19. 08. 2017
Home / Böse Zungen / Zwegat, der Rachretter

Zwegat, der Rachretter



Es ist ein trauriger Fall: Jahrelang testete Christian Rach für RTL Restaurants in ganz Deutschland. Das Format war höchst erfolgreich, Rach betrieb zudem selbst gutgehende Restaurants. Doch dann gab der Fernsehkoch nach seinem Wechsel zum ZDF die eigenen Betriebe auf. Inzwischen muss der heute 59-Jährige bei einer Hamburger Tafel einkaufen.

Was ist passiert? In Erwartung der öffentlich-rechtlichen Fernsehmillionen überwarf sich Rach 2014 mit RTL. Doch sein Format „Rach tischt auf“ im ZDF scheiterte, weil niemand zuschaute. Noch vor der ersten Gehaltszahlung trennte sich das Zweite Deutsche Fernsehen vom einstigen Fernsehstar.

ANZEIGE:

Der versuchte mit „Rach undercover“ und „Rach sucht: Deutschlands Lieblingsrestaurant“ bei RTL ein Comeback. Das misslang. Also löste er Steffen Henssler aus und wieder ab. Doch um Nachfolger seines Nachfolgers beim „Restauranttester“ zu werden und „sein“ einstiges Erfolgsformat bei dem Privatsender zurück zu bekommen, musste Rach dem jüngeren Rivalen ein halbes Vermögen Abstandsleistung zahlen.

Vier neue Folgen von „Rach, der Restauranttester“ drehte RTL nun. Seit der Ausstrahlung von Folge 1 am vergangenen Montagabend und nur 1,2 Millionen Zuschauern, nachdem noch 3,4 Millionen zuvor „Wer wird Millionär?“ eingeschaltet hatten, steht schon wieder das Aus nach dieser einen Staffel fest.


Anzeige:


RTL freilich konnte Christian Rach ein gutes Angebot machen: In einer Extra-Staffel mit vier 90-minütigen Folgen soll Peter Zwegat den Starkoch „Raus aus den Schulden“ führen. Gedreht wird in einem Berliner Szenelokal, in dem für Kettenpaffer Zwegat das Rauchen erlaubt ist. Rach macht dazu leckere Schnittchen. Immerhin!

Michael Horling
redaktion@inundumsw.de



Sag uns Deine Meinung zu diesem Artikel!





© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

„Traumlos“ bis „Bloß nicht“!: Adam Jabiri hofft auf zwei Wiedersehen

SCHWEINFURT - Der DFB-Pokal: Bis Samstag ist das auf alle Fälle noch DAS Thema im Fußball-Schweinfurt. Dann zählt erstmal die Partie der Schnüdel in Bayreuth, ehe man am Sonntag ab 18 Uhr weiß, wie groß die Euphorie sein wird vor Runde zwei, die ja erst am 24. und 25. Oktober ausgetragen wird.

Ein Kommentar

  1. Maeff Schwab

    Was hat das jetzt mit Schweinfurt zu tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×