Home / Business / Chatbot für Nachwuchskampagne „Macher gesucht!“ entwickelt: Digitaler Azubi unterstützt WhatsApp-Sprechstunde

Chatbot für Nachwuchskampagne „Macher gesucht!“ entwickelt: Digitaler Azubi unterstützt WhatsApp-Sprechstunde


Sparkasse

UNTERFRANKEN – In der WhatsApp-Sprechstunde der Nachwuchskampagne des bayerischen Handwerks „Macher gesucht!“ können Jugendliche per Smartphone Fragen rund um Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk stellen. Beantwortet werden die Fragen von Auszubildenden, Ausbildungsberatern der Handwerkskammern und – jetzt neu – auch von einem Chatbot.

„Kann ich mich mit Tattoos überhaupt für eine Ausbildung bewerben?“, „Was macht man eigentlich als Feinwerkmechaniker?“ und „Was bedeutet die Abkürzung ÜLU?“: Fragen wie diese können Jugendliche in der WhatsApp-Sprechstunde der Nachwuchskampagne des bayerischen Handwerks „Macher gesucht!“ stellen.


Pabst Azubi

Bereits seit 2016 gibt es das digitale Informationsangebot. Eingehende Fragen werden dabei von Auszubildenden und Ausbildungsberatern der bayerischen Handwerkskammern beantwortet, die jetzt Unterstützung durch einen Chatbot erhalten. Der Chatbot ist ein eigens programmiertes Dialogsystem, das automatisch auf häufig gestellte Fragen in der WhatsApp-Sprechstunde antwortet. Er informiert zudem über die verschiedenen Handwerksberufe oder leitet die Anfrage bei Bedarf an einen Berater weiter. Die Informationen zieht sich der „digitale Azubi“ aus einer speziellen, auf die Sprechstunde ausgerichteten, Datenbank.

WhatsApp-Sprechstunde


Mit der WhatsApp-Sprechstunde bieten die bayerischen Handwerkskammern einen modernen Informationskanal, über den Jugendliche auf Augenhöhe Fragen rund um die Berufswahl stellen können. Die Anmeldung zur WhatsApp-Sprechstunde ist ganz unkompliziert über einen Anmeldebutton auf www.hwk-ufr.de/WhatsApp-Sprechstunde möglich.

Kampagne „Macher gesucht!“

Die Nachwuchskampagne „Macher gesucht!“ gibt Jugendlichen in der Berufsfindungsphase zahlreiche Informationen und direkte Einblicke in Handwerksberufe. Zentrale Plattform ist die Internetseite www.lehrlinge-fuer-bayern.de, wo unter anderem Informationen zu allen Handwerksberufen (Berufe-Wiki) und ein Blog mit verschiedensten Themen rund um die Ausbildung im Handwerk zu finden sind. Die Kampagne wirbt zudem intensiv in sozialen Netzwerken.
Neu bei „Macher gesucht!“ ist 2019 auch ein Newsletter, mit dem spannende Inhalte rund ums Handwerk direkt auf das Smartphone der Nutzer geschickt werden. Im Laufe dieses Jahres wird die WhatsApp-Sprechstunde kontinuierlich weiterentwickelt und um neue Funktionen erweitert.

Auf dem Bild: Fragen rund um Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk können Jugendliche per Smartphone in der WhatsApp-Sprechstunde der Kampagne „Macher gesucht!“ stellen. Die Fragen werden u. a. auch durch einen neu programmierten Chatbot beantwortet.
Foto: Bayerischer Handwerkstag e. V.



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Geiselwind oben
Gastro-Musterbanner
Pure Club
Yummy
Ozean Grill
Eisgeliebt
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

MdL Gerhard Eck: Schulgeldfreiheit kommt mit dem Doppelhaushalt 2019/2020 – Bayern geht in Vorleistung zum Bund

BAYERN - „Die Schulgeldfreiheit für Heilmittelerbringer kommt wie im Koalitionsvertrag vereinbart. Wir bauen Hemmnisse wie etwa die hohen Ausbildungskosten ab und schaffen damit Anreize, um mehr junge Menschen für die Gesundheitsfachberufe zu begeistern. Die erforderlichen Mittel werden von uns im Doppelhaushalt 2019/2020 bereitgestellt. Das hilft auch der Gesundheitsversorgung in Stadt und Landkreis Schweinfurt“, sagt der CSU-Landtagsabgeordneter und Staatssekretär Gerhard Eck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.