Home / SW-City-News / Digitale Einkaufswelt: Schweinfurt und Bad Staffelstein starten gemeinsames Projekt „meinestadt.digital“

Digitale Einkaufswelt: Schweinfurt und Bad Staffelstein starten gemeinsames Projekt „meinestadt.digital“


Sparkasse

SCHWEINFURT – Interkommunale Zusammenarbeit über Regierungsbezirksgrenzen hinweg. Die Städte Schweinfurt und Bad Staffelstein gehen neue Wege, um ihre Unternehmen auf einen digitalen Gleichstand zu bringen.

Gemeinsam mit meinestadt.digital haben der Citymanager der Stadt Schweinfurt in Unterfranken, Thomas Herrmann und der Quartiersmanager der Stadt Bad Staffelstein in Oberfranken, Michael Böhm ein digitales Schulungsportal entwickelt, um ihre Unternehmen – unabhängig von Zeitvorgaben – auf den neusten Stand in einer digitalen Einkaufswelt zu bringen.


Stellenangebot Grafenrheinfeld

„Ein großes Problem für unsere Unternehmerinnen und Unternehmer ist es,“ so Thomas Herrmann „noch neben der regulären Arbeitszeit im Betrieb Zeit für Schulungen und Workshops zu finden.“


Um die Firmen hiervon unabhängiger zu machen, wurde gemeinsam mit den jungen Digitalpionieren von meinestadt.digital ein 24-Stunden-Schulungsportal für rudimentäre Fragen zu Google, YouTube, Facebook und Instagram entwickelt.

„Für unsere Unternehmer eine Chance sich unabhängig von Zeitvorgaben in die Digitalwelt und ihr Handwerkszeug einzuarbeiten,“ meint Michael Böhm aus Bad Staffelstein.

Die Schulungsteilnehmer bekommen von der jeweiligen Stadtorganisation einen kostenfreien Zugang gestellt und können dann anhand von Videos, mit Präsentationen und Checklisten ihren individuellen Lernerfolg und Zeitaufwand selbst bestimmen.

„Ein Instrument, welches wir unseren Mitgliedern der Werbegemeinschaft „Schweinfurt erleben e. V.“ nur zu gerne anbieten möchten“, zeigt sich Werner Christoffel – 1. Vorstand Schweinfurt erleben e.V. begeistert.

„Mit der Corona-Pandemie“, stellt Frank Mirsberger von der Adam Riese Unternehmergemeinschaft aus Bad Staffelstein fest, „hat sich auch die Einstellung unserer Händler, Handwerker und Dienstleister zu den sozialen Medien geändert. Somit bekommen sie einen Schlüssel in ihre Hand, um die neuen Werkzeuge zur Kundenkommunikation zu nutzen.“

Auch für die Stadtverwaltungen der beiden beteiligten Städte sind hier konkrete und handfeste Vorteile zu erkennen.

„Quartiersmanagement bedeutet für uns auch die Stärkung des Handels und der Wirtschaft in unserem Sanierungsgebiet“, stellt erster Bürgermeister Jürgen Kohmann von Bad Staffelstein fest, „das bedeutet, unseren Unternehmen auch die passenden Grundlagen für ihre weiteren Aktivitäten an die Hand zu geben.“

Die Stadt Schweinfurt stimmt diesem gerne zu. Oberbürgermeister Sebastian Remelé ergänzt hierzu: „Nur ein guter Mix zwischen Online- und Offline-Handel wird die vielfältige Struktur in unseren Innenstädten auf Dauer bewahren und stärken.“

Diesem Ziel sind beide Städte mit ihrer Schulungsinitiative ein großes Stück nähergekommen. Jetzt liegt es an den Nutzern – sprich Unternehmen, den für sie vorbereiteten Werkzeugkasten auch entsprechend für ihre Zwecke einzusetzen.

Andre Braun, Geschäftsführer des Unternehmens Plutus, dem meinestadt.digital angehört, sichert beiden Städten seine Unterstützung zu. „Mit meinestadt.digital gehen wir einen neuen Weg die Stadtgesellschaften in eine digitale Zukunft zu führen. Dies umfasst neben der Unterstützung beim Erstellen von Inhalten (Content) auch die Schaffung eines jungen und dynamischen Außenbildes für die jeweilige Kommune.“

Thomas Herrmann und Michael Böhm sind gespannt ob ihr „Umbau(digitale)stadt“ mit diesem ersten Grundstein Fahrt aufnehmen wird.



Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram | Telegram

Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Maharadscha
Eisgeliebt
Yummy
Naturfreundehaus
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?

© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!