Home / Lokales / Ganztägiger Warnstreik bei den Stadtwerken Schweinfurt: Wer kein Angebot für die Zukunft macht, muss mit mehr Druck rechnen

Ganztägiger Warnstreik bei den Stadtwerken Schweinfurt: Wer kein Angebot für die Zukunft macht, muss mit mehr Druck rechnen


Sparkasse

SCHWEINFURT – Im Tarifkonflikt für die Beschäftigten im ÖPNV bei den kommunalen Arbeitgebern macht ver.di mehr Druck. In Bayern sind die Beschäftigten in den kommunalen Nahverkehrsbetrieben aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Grund ist die massive Verweigerungshaltung der Arbeitgeber, bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten zu vereinbaren.

„Von Arbeitgeberseite kommt nichts. Statt mit uns über Entlastung, über mehr Personal und bessere Arbeitsbedingungen zu verhandeln, bieten die Arbeitgeber nur minimale Lohnerhöhungen an. Die Belastung der Beschäftigten interessiert die Arbeitgeber nicht. Jeder diskutiert aktuell über die Verkehrswende und damit über den Ausbau des ÖPNVs, nur die Arbeitgeber nicht. Das ist mehr als unverständlich“, so der Bezirksgeschäftsführer Sinan Öztürk.


Mezger Räderwechsel 19,95 Euro

In den letzten 20 Jahren wurden 15.000 Stellen abgebaut, „damit ist die Grenze der Belastbarkeit für die Beschäftigten erreicht“, betont die Gewerkschaft ver.di. „Die Lage ist ernst, das Angebot der Arbeitgeber ein Schlag ins Gesicht der Beschäftigten, die dringend eine Entlastung brauchen. Gerade in diesen Zeiten“, so Öztürk. Im Vergleich zum Jahr 2000 ist die Zahl der Beschäftigten in Deutschland um 18 Prozent gesunken, während im gleichen Zeitraum die Anzahl der Fahrgäste um ein Viertel gestiegen ist.


Aufgrund dieser Belastung kommt es zu überdurchschnittlich hohen Krankheitsständen und der Anhäufung von Überstunden. Die Situation wird sich zukünftig noch weiter verschärfen, denn der Altersdurchschnitt der Beschäftigten liegt bei 49 Jahren. In den nächsten zehn Jahren müssen etwa 79.000 Stellen bundesweit (wieder-)besetzt werden, entsprechend viele auch in Bayern.

Kai Winkler, Verhandlungsführer TV-N Bayern betont, dass die Arbeitgeber weitere Streiks verhindern können; indem sie ein annehmbares Angebot unterbreiten.

Zum ganztägigen Streik am 26.10.2020 im Tarifkonflikt ÖPNV in Bayern sind die Beschäftigten der Verkehrsbetriebe der Stadtwerke Schweinfurt GmbH aufgerufen.

Auch die Stadtwerke berichten im Vorfeld:

Ganztägiger Warnstreik im Nahverkehr am 26.10.2020

Für Montag, 26. Oktober 2020, hat die Gewerkschaft Ver.di die Beschäftigten des Verkehrsbetriebes der Stadtwerke Schweinfurt GmbH zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Die Stadtwerke Schweinfurt rechnen daher mit Fahrtausfällen und massiven Einschränkungen im gesamten Liniennetz, die auch den Schülerverkehr betreffen und bitten alle Fahrgäste, sich entsprechend darauf einzustellen.



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Yummy
Geiselwind oben
Eisgeliebt
Ozean Grill
Maharadscha
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events #swpacktdas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.