Home / Ort / Out of SW / Nachhaltigkeit und Verantwortung für Mensch, Natur und Klima: Winzer Sommerach Fair‘n Green zertifiziert

Nachhaltigkeit und Verantwortung für Mensch, Natur und Klima: Winzer Sommerach Fair‘n Green zertifiziert


Johanniter Hausnotruf

SOMMERACH – Nach einjähriger Vorbereitungszeit haben die Winzerfamilien der Sommeracher Genossenschaft die Zertifizierung nach den Standards des Verbandes Fair and Green e.V. erfolgreich bestanden. Die Weine des Jahrgangs 2019 dürfen das in der Weinwelt anerkannte Siegel für nachhaltiges Wirtschaften tragen.

Von der Betriebsführung über Wertschöpfungsketten, Ressourcenschonung und Ökologie bis hin zu gesellschaftlichen Aspekten verpflichten sich die Sommeracher Winzer zu einer weiteren kontinuierlichen Entwicklung mit dem Ziel, den Fußabdruck ihres Handelns auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten und Verantwortung für Mensch und Natur zu übernehmen. Bereits heute konnte die Genossenschaft im Rahmen der Zertifizierung starke Leistungen in mehreren Nachhaltigkeitsbereichen demonstrieren.



„Wir denken nicht in Jahrgängen, sondern in Generationen, so lautet eine unserer Andersdenkerregeln“ berichtet Frank Dietrich Vorstandsvorsitzender der Sommeracher Ortsgenossenschaft. „Als älteste fränkische Winzergenossenschaft arbeiten wir nicht nur kompromisslos an einer hervorragenden Weinqualität, sondern schützen und erhalten auch die uns zur Verfügung stehenden Ressourcen. Wir sind unseren Winzerfamilien verpflichtet, die ihre Weinberge mit Herzblut und Leidenschaft zum größten Teil im Nebenerwerb bewirtschaften. Fair’n Green begleitet uns ganzheitlich und stetig die kleinen Strukturen in unseren Winzerdörfern nachhaltig zu erhalten und das Wirtschaften unserer Familien auch in Zukunft zu sichern.“


Fair‘n Green wurde von führenden Weingütern in Zusammenarbeit mit der Wissenschaft entwickelt und wendet in der Beurteilung internationale etablierte Grundlagen, sowie wissenschaftliche Erkenntnisse für die Ökobilanzierung und die Ermittlung des CO2Fußabdruckes an. Aktuell dürfen rund 70 renommierte nationale und internationale Weinerzeuger das Fair‘n Green Siegel tragen.

„Wir freuen uns, mit der Winzergenossenschaft Sommerach eine der traditionsreichen Genossenschaften Frankens und Deutschlands bei Fair’n Green begrüßen zu dürfen. Die Zusammenarbeit mit der Genossenschaft in den letzten Monaten zeigt ein großes Engagement der Winzerfamilien in Sachen umweltgerechtes Wirtschaften, ein regional verwurzeltes soziales Engagement und ein auf die Zukunft ausgerichtetes Verständnis von Wirtschaften“, erläutert Keith Ulrich vom Verband für nachhaltigen Weinbau. Einigkeit macht stark- seit 1901.

Aus wirtschaftlicher Not heraus fanden sich zu Beginn des letzten Jahrhunderts 35 Sommeracher Familien zusammen und errichteten ihre Genossenschaft WINZER SOMMERACH. Eine Reihe schlechter Jahrgänge, bis dato unbekannte Krankheiten der Reben und gänzlich fehlende Vermarktungsmöglichkeiten stellten die notleidenden Familien damals vor die Wahl, den Weinbau aufzugeben oder allen Mut und Pioniergeist zusammennehmen, um sich selbst durch eine bis dahin in Franken unbekannte Art der Gemeinschaft zu einem besseren Auskommen zu verhelfen.

Seither bestimmt eine gemeinsame Vision den Weg der Winzerfamilien. Die Genossenschaft besteht heute aus 90 Familien. Kompromisslos erzeugen sie in ihren kleinen Parzellen und Betriebsgrößen Trauben für großartige Weine und überlassen dabei nichts dem Zufall. Ihr handwerkliches Können, die Unermüdlichkeit jedes Einzelnen und der hohe Anspruch der Genossenschaft machen die Winzer Sommerach zu einem der besten Weinerzeuger der Region.



Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram | Pinterest | Telegram

Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Naturfreundehaus
Maharadscha
Yummy
Ozean Grill
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.