20. 10. 2017
Home / Ort / Schweinfurt / Sitzung des Aufsichtsrats der SWG: Jahresüberschuss von rund einer Million Euro, zahlreiche Pläne

Sitzung des Aufsichtsrats der SWG: Jahresüberschuss von rund einer Million Euro, zahlreiche Pläne



SCHWEINFURT – Am Mittwoch, den 15.03.2017, fand unter dem Vorsitz des Aufsichtsratsvorsitzenden und Oberbürgermeisters Sebastian Remelé die Aufsichtsratssitzung der Stadt- und Wohnbau GmbH Schweinfurt in deren Geschäftsräumen statt.

Gegenstand der Sitzung war der Beschluss über das Jahresergebnis der SWG für das Jahr 2016. Das Geschäftsjahr wurde erfolgreich mit einem Jahresüberschuss in Höhe von ca. 1,0  Mio. Euro abgeschlossen. Die Investitionen in die Instandhaltung, die Modernisierung und den Neubau beliefen sich im Jahr 2016 auf ca. 10 Mio. Euro. Auch die Tochtergesellschaft der SWG, die SWSG, schloss im Jahr 2016 mit einem positiven Ergebnis in Höhe von rd. 40.000 Euro ab.

ANZEIGE:
Autohaus Löffler

Die Geschäftsführung berichtete weiter, dass mit den Bauarbeiten für die Modernisierung Hermann-Barthel-Straße 62 bereits begonnen wurde. Man stehe auch in gutem Kontakt mit den Mietern der Hermann-Barthel-Straße 64, da dort die nächste Baumaßnahme voraussichtlich im November 2017 begonnen werde. Vorgestellt wurde den Aufsichtsräten auch das neue Bauprojekt Ludwigstraße 11, welches durch ein externes Architekturbüro geplant wird.

Im Bereich der Konversion wird sich die SWG auf Askren Manor im Wohnungsneubau engagieren. Hierzu wurde ein Architektenwettbewerb auf den Weg gebracht, wobei die Auslobung am 17.03.2017 erfolgt. Das Preisgericht tagt am 28.07.2017 und die Veröffentlichung der Ergebnisse erfolgt voraussichtlich am 31.07.2017.







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Eventuell Auseinandersetzung mit einem Messer am Roßmarkt: Wer hat diesbezügliche Beobachtungen gemacht?

SCHWEINFURT - Mit einem sogenannten Schweizer Taschenmesser will ein 21-Jähriger am Donnerstagnachmittag am Roßmarkt, zwischen der „Kupsch-Filiale“ und der Bushaltestelle „L“, von einem Unbekannten im Gesicht leicht verletzt worden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.