Home / SLIDER / Wohnimmobilien-Marktbericht für Mainfranken: HypoVereinsbank beobachtet belebte Wachstumsraten bei Immobilienpreisen und Mieten in Schweinfurt

Wohnimmobilien-Marktbericht für Mainfranken: HypoVereinsbank beobachtet belebte Wachstumsraten bei Immobilienpreisen und Mieten in Schweinfurt


Sparkasse

SCHWEINFURT – Die HypoVereinsbank hat zum Wohnimmobilienmarkt Schweinfurt & Mainfranken einen neuen Marktbericht veröffentlicht. Die Bank beobachtet kräftige Wachstumsraten bei Immobilienpreisen und Mieten in Schweinfurt.

„Die guten ökonomischen und demografischen Rahmenbedingungen sowie ein günstiges Finanzierungsumfeld sorgen für einen belebten Wohnungsmarkt in Schweinfurt mit steigenden Mieten und Preisen“, sagt Marco Will, Filialleiter der HypoVereinsbank in Schweinfurt.

Entsprechend ist die Bautätigkeit zuletzt lebhafter. Während 2015 überdurchschnittlich viele Miet- und Eigentumswohnungen gebaut wurden, waren es 2016 besonders zahlreiche Eigenheime.


Wolf-Moebel


Die Nachfrage nach Baugrundstücken und neuen Eigenheimen in Schweinfurt ist groß. „Bauland im Stadtgebiet ist knapp, was zu anhaltenden Preissteigerungen auch bei Eigenheimen beiträgt“, sagt Matthias Riedl, Leiter private Immobilienfinanzierung in Bayern Nord.





Große Entwicklungspotenziale bieten die ehemaligen Kasernen, vor allem „Askren Manor“, zukünftig „Bellevue“. Hier sind rund 650 Wohneinheiten überwiegend als neue Geschosswohnungen geplant, 100 davon sind Sozialwohnungen. Zudem werden gerade hier einige Grundstücke für den Eigenheimbau vermarktet.

Schweinfurt steht im Eigenheimsektor in Konkurrenz zu den preiswerteren Umlandgemeinden mit guter Anbindung. Obwohl auch hier die Bodenpreise gestie- gen sind, ist Baugrund in den nahegelegenen Gemeinden mit maximal 200 € / m² günstiger.

„Eigentumswohnungen sind in Schweinfurt aktuell gut verkäuflich“, so Matthias Riedl. Im Zentrum und in bevorzugten Stadtvierteln sind neue ebenso wie ältere Einheiten vor allem bei Eigennutzung gefragt. Mehrere Neubauprojekte bieten eine vielfältige Auswahl: Luitpold Carrée, Riedelhöfe, Luitpold Terrassen, STADTHaus sowie das Projekt Heinrich-Spieß-Straße.

Die Preise für Eigentumswohnungen liegen bei 2.700 bis 3.800 € / m² und ziehen vor allem in den bevorzugten Lagen an. Günstigere Objekte finden sich im Wiederverkauf, weshalb auch in weniger gesuchten Lagen eine lebhafte Nachfrage herrscht. In Würzburg sind vor allem innerstädtische gute Wohnlagen und kleinere Wohnungen sehr nachgefragt. Nach der zügigen Vermarktung einiger größerer Projekte sind aktuell nur kleinere Projekte im Vertrieb.

Neue Eigentumswohnungen sind in den letzten Jahren auf 3.200 bis 5.300 € / m² gestiegen. Auch Bestandswohnungen haben sich dort ähnlich rasant verteuert. Im Würzburger Umland gewinnt somit der Bau von Eigentumswohnungen an Bedeutung (83 Wohnungen in 2016), bleibt jedoch insgesamt die Ausnahme und beschränkt sich noch weitgehend auf Einzelmaßnahmen mit einer kleineren Anzahl an Einheiten.

In Bezug auf die Finanzierung der Wohnimmobilien beobachtet die HypoVereinsbank bei ihren Kunden in der Breite ein sehr rationales Verhalten bei der Kauf- und Finanzierungsentscheidung. „Im Moment bringen unsere Privatkunden bei der Immobilienfinanzierung zwischen 20 und 40 Prozent Eigenkapital mit. Aufgrund der niedrigen Zinsen liegt die durchschnittliche Zinsbindung bei uns derzeit bei mehr als 15 Jahren und immer mehr Kunden entscheiden sich auch für sehr lange Zinsbindungen mit bis zu 30 Jahren. Deshalb haben wir unser Angebot auch kürzlich entsprechend erweitert. Wir empfehlen den Kunden, die Zinsersparnis in eine höhere Tilgung fließen zu lassen. Aktuell beträgt die anfängliche Tilgung bei unseren Privatkunden durchschnittlich drei Prozent“, erklärt Marco Will, Filialleiter der HypoVereinsbank in Schweinfurt.

„Gerade bei einer langfristigen Laufzeit belegt die HypoVereinsbank regelmäßig Spitzenpositionen in Test-Vergleichen, so auch in der April-Ausgabe von ‚Finanztest‘“, so Marco Will. Die Bank stellt zudem einen Kundentrend fest: Gerade jetzt in der Niedrigzinsphase nutzen immer mehr Kunden die günstigen Marktkonditionen zur Finanzierung für Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen. Da diese meist unter 50.000 Euro liegen, fragen Kunden gezielt Modernisierungskredite in Form klassischer Ratenkredite nach. „Gerade bei diesen kleineren Finanzierungsvorhaben schätzen Kunden die Vorteile von Ratenkrediten mit sehr schnellen Kreditzusagen und unkomplizierten Kreditanträgen“, so Marco Will.

„Dies ist vor allem für Kunden sinnvoll, die von der Flexibilität und Schnelligkeit des Ratenkredits profitieren und bei der Tilgung beweglicher bleiben wollen. Im Gegensatz zum Immobiliendarlehen müssten auch keine Sicherheiten gestellt werden.

Die HypoVereinsbank verzeichnet in Mainfranken auch bei der Finanzierung von gewerblichem Wohnimmobilienbau eine anhaltend hohe Kundennachfrage. „Insbesondere Würzburg und auch Schweinfurt sind aufgrund der positiven Wirtschaftsentwicklung für Investoren, Bauträger und Wohnungsbaugesellschaften weiterhin attraktiv und bieten stabile Renditen. Durch den Abzug amerikanischer Streitkräfte sind in beiden Städten große Areale frei geworden, die in den kommenden Jahren bebaut werden“, erklärt Markus Küffner, zuständig für gewerbliche Immobilienfinanzierung in Nord- und Ostbayern.

„Hinzu kommt ein hoher Investitionsbedarf durch energieeffiziente Neubauten und Sanierungen von Wohnimmobilien, welche wir etwa mit einem eigenen Netzwerk von langjährigen Spezialisten im Bereich KfW-Förderkredite bedienen.“

Zunehmende Verknappungstendenzen kennzeichnen den Mietwohnungsmarkt in Schweinfurt. Für attraktive innenstadtnahe Objekte sind die Mieten inzwischen auf bis zu 10 € / m² gestiegen. Bei einem marktaktiven Leerstand von unter 3 Prozent sind 2016 erstmals seit langer Zeit wieder Mietwohnungen gebaut worden. Mietwohnungen im Umland, wie in Haßfurt, sind mit 5,50 € / m² bis 8,50 € / m² bei begrenztem Angebot günstiger. Das entspricht dem Preisniveau der ein-fachen bis mittleren Lagen von Schweinfurt. Minimale Leerstände und eine anhaltend hohe Nachfrage prägen auch das Marktgeschehen in der Stadt und im Umland von Würzburg. Die Mieten steigen dabei unvermindert. In guten bis sehr guten Lagen liegen dort die Preise aktuell zwischen 10 und 14 € / m².

In den Umlandgemeinden bewegt sich die Preisspanne zwischen 6,50 € / m² und 9,50 € / m² in den günsti-geren, kleineren Orten und erreicht bis zu 12 € / m² in den größeren Orten.

„Nichts spricht für eine baldige Änderung der aktuell günstigen Rahmenbedingungen hinsichtlich Arbeitsmarkt und Zinsniveau. Ungeachtet dessen werden ein Nachfragerückgang und eine Abschwächung des Preisanstiegs mit jedem weiteren Jahr des Immobilienbooms wahrscheinlicher“, prognostiziert Matthias Riedl. Die Nachnutzung der Kasernenflächen in Schweinfurt trägt mittelfristig zu einer Vergrößerung der Angebotsvielfalt und damit zur Steigerung der Attraktivität Schweinfurts als Wohnstandort bei. Zudem wird die große Zahl neuer Wohnungen für entspannte Marktverhältnisse und damit wieder für stabile Mieten und Kaufpreise sorgen.

Mit dem neuen Kundenportal „HVB Home“ bietet die Bank ihren Kunden und Interessenten ab sofort einen noch umfassenderen Service rund um die private Immobilie entlang des gesamten Lebenszyklus: Suchen, Finanzieren, Besitzen, Verkaufen. Dabei können die Nutzer aus über 200.000 Immobilienangeboten der Partner „Immobilien- Scout24“ und „PlanetHome“ auswählen. Rechentools unterstützen bei der Frage, welche Immobilie sich die Kunden leisten können. Im nächsten Schritt können direkt online und papierlos die Kreditanfrage sowie die dazugehörigen Dokumente digital übermittelt und Gespräche mit Baufinanzierungsexperten per Telefon, Video oder Chat ge- führt werden.

Nach Eingang der Finanzierungsanfrage meldet sich die Bank innerhalb von 30 Minuten zurück. Mit dem Kunden wird dann die Wunschfinanzierung besprochen, um ein passendes Angebot der HypoVereinsbank oder einer der rund 200 möglichen Finanzierungspartner individuell zu finden. Die Nutzer können den Bearbei- tungsstatus jederzeit mit einem Finanzierungsstatustool verfolgen.

Der komplette HVB Wohnimmobilien Marktbericht Mainfranken

Weitere Informationen: www.hvb.de/home

Auf dem Bild von links: Markus Küffner (gewerbliche Immobilienfinanzierung), Matthias Riedl (private Immobilienfinanzierung), Marco Will (Filialleiter Schweinfurt), Stefan Eichfelder (Filialleiter Haßfurt)

Fotos: HypoVereinsbank







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express zum Honky-Tonk nach Würzburg

WÜRZBURG - „Raus aus dem Alltag – rein ins Erlebnis“ so lautet das aktuelle Motto der Bahn. Und die rät: „Nutzen Sie zur Anfahrt nach Würzburg die Bahn: Bequem, entspannt und ohne Parkplatzsorgen!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.