Home / SW-N / Die Impfstelle Stadtlauringen ist eröffnet – und hier sind alle Infos im Filmbeitrag

Die Impfstelle Stadtlauringen ist eröffnet – und hier sind alle Infos im Filmbeitrag


Steuerbüro SWN

STADTLAURINGEN – Am Mittwoch haben Landrat Florian Töpper, Bürgermeister Friedel Heckenlauer sowie der Ärztliche Leiter Dr. Hüttl und weitere Mitarbeiter der Betreiberfirma 21 Dx in der Festhalle Stadtlauringen, Kreuzweg 1, die Impfstelle Stadtlauringen eröffnet.

SW-N-TV in Person von Sandra Bernadett Grätsch war dabei und berichtet auch für SW1.News in einem ausführlichen Filmbeitrag über alles Wissenswerte.


Schauer Fahrrad Schweinfurt


Umfrage: Söder will ab einer Inzidenz von unter 100 die Außengastro öffnen - allerdings nur mit aktuellem Negativ-Test. Würdest Du Dich testen lassen um im Biergarten sitzen zu dürfen?



Und hier noch der offizielle Bericht vom Landratsamt Schweinfurt:

Erste Bürgerinnen und Bürger in Stadtlauringen geimpft

Die Impfstelle in Stadtlauringen ist am Mittwoch, 21. April, erfolgreich in Betrieb gegangen. 300 Bürgerinnen und Bürger wurden am Starttag geimpft

STADT UND LANDKREIS SCHWEINFURT – Die lokale Impfstelle Stadtlauringen in der Festhalle im Kreuzweg hat ihren Betrieb aufgenommen. Am Mittwoch, 21. April 2021, wurden 300 Bürgerinnen und Bürger aus dem Einzugsgebiet des Impfzentrums Schweinfurt geimpft. Je nach Verfügbarkeit von Impfstoff sollen die Betriebszeiten in den kommenden Wochen erweitert werden. Bei der Impfstelle handelt es sich um eine weitere Außenstelle des Impfzentrums Schweinfurt, von wo aus weiterhin die Verwaltung und Impfplanung erfolgen.

Ihre Erstimpfung gegen das Coronavirus erhielt am Eröffnungstag in Stadtlauringen Gabi Magerhans. Die 67-Jährige kommt aus Sennfeld und ist für ihren Impftermin in den Markt Stadtlauringen gefahren. Während den Impfstellen in der Stadt Gerolzhofen und der Marktgemeinde Werneck feste Kommunen zugeordnet sind, können Personen, die dem Impfzentrum Schweinfurt zugeordnet sind, nun wählen, ob sie einen Impftermin im Impfzentrum am Volksfestplatz oder in der Impfstelle Stadtlauringen wahrnehmen wollen.

Gabi Magerhans hat sich wegen der für sie günstigen Terminlage für die Impfstelle in Stadtlauringen entschieden. Seit Februar ist sie ihren Aussagen zufolge für einen Impftermin registriert, „jetzt ging alles sehr schnell“, sagt sie. Nach der Anmeldung wird sie nach wenigen Minuten in die Impfkabine gebeten, wo sie der Impfarzt Ludovit Halabuk über die anstehende Impfung aufklärt, im Anschluss übernimmt Halabuk auch gleich die Impfung. Nach weniger als drei Minuten ist Gabi Magerhans geimpft und wird in den Ruhebereich gebeten, wo sie noch 20 Minuten vorsorglich beobachtet wird. „Kurz und schmerzlos“, lautet ihr Fazit. Für die 67-Jährige ist die Impfung eine vielversprechende Möglichkeit, mehr Freiheiten im beruflichen und gesellschaftlichen Zusammenleben zurückzuerlangen, erklärt sie. In Sennfeld betreibe sie eine Schneiderei, ihr fehle der Kundenkontakt, das persönliche Gespräch mit den Kunden, von Angesicht zu Angesicht. „Ich hoffe, dass durch die Impfungen wieder mehr Normalität zurückkehrt und dass man auch mal wieder ausgehen und Freunde treffen kann“, sagt sie.

Die Stadt Schweinfurt und das Landratsamt Schweinfurt haben in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Stadtlauringen sowie der Firma 21Dx, die Betreiber des gemeinsamen Impfzentrums von Stadt und Landratsamt ist, die Festhalle in Stadtlauringen (Kreuzweg 1) zur lokalen Impfstelle im Landkreis Schweinfurt umfunktioniert. Die Festhalle ist laut Derya Üreyil, Leiterin der mobilen Impfteams bei 21Dx, als Standort für eine Impfstelle sehr gut geeignet, da sie barrierefrei zugänglich ist und viel Platz bietet. Sie lobt den Markt Stadtlauringen für die professionelle Vorbereitung und die Ausstattung der Halle: „Es ist alles hervorragend strukturiert“, sagt sie. Bei den Arbeiten im Vorfeld und auch zum Impfstart sei ihr Team bestens unterstützt worden. Außerdem bedankte sich Üreyil bei der Marktgemeinde, da diese für die Impfteams eine tägliche Verpflegung bereitstellt.

Zum Impfstart am Mittwoch waren die stellvertretende Landrätin Bettina Bärmann und der Stadtlauringer Bürgermeister Friedel Heckenlauer sowie Dr. Markus Hüttl (Ärztlicher Leiter und Projektleiter 21Dx) zur Festhalle gekommen. Vor der Impfstelle standen sie unter anderem für Pressefragen zur Verfügung.

Wie Bürgermeister Heckenlauer erklärte, sei er erfreut darüber, dass in Stadtlauringen geimpft werden kann. Ihm gehe es aber nicht vordergründig um die Marktgemeinde, sondern um die gesamte Gesellschaft, denn flächendeckendes und zügiges Impfen sei die einzige Möglichkeit, den Weg zurück zu mehr Normalität wieder einschlagen zu können. „Mir geht es in erster Linie darum, dass wir alle Kraft zusammenlegen, um voranzukommen“, sagte der Bürgermeister.

„Ich freue mich, dass wir die dritte lokale Impfstelle in Betrieb nehmen können“, erklärte stellvertretende Landrätin Bettina Bärmann. Sie bedankte sich bei Bürgermeister Heckenlauer und dem Markt Stadtlauringen für das Bereitstellen und Vorbereiten der Festhalle. Bärmann rief noch einmal dazu auf, sich für einen Impftermin registrieren zu lassen. „Ich plädiere dafür, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger impfen lassen“, die dafür geschaffene Infrastruktur mit dem Impfzentrum Schweinfurt und den Impfstellen im ländlichen Raum für wohnortnahes Impfen seien vorhanden und sollten genutzt werden. Ausdrücklich betont die stellvertretende Landrätin, dass hier ein Angebot an die Bevölkerung als Ergänzung zu den seit Anfang April impfenden Hausärzten gemacht wird, keinesfalls dies jedoch als Konkurrenz angesehen werden soll. Vielmehr ist es wichtig, in möglichst kurzer Zeit viele Menschen zu impfen, um endlich wieder in ein normales Leben zurückkehren zu können.

Auch Dr. Markus Hüttl, der ärztliche Leiter des Impfzentrums Schweinfurt, rief dazu auf, sich für einen Impftermin registrieren zu lassen. „Es ist ganz, ganz wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger sich impfen lassen. Damit haben sie eine sehr gute Chance, dieser Krankheit zu entkommen“, sagte er mit Blick auf die durch das Coronavirus ausgelöste Infektionskrankheit Covid-19.

Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé freute sich, dass mit Stadtlauringen nun ein drittes lokales Impfangebot im ländlichen Raum geschaffen werden konnte und warb ebenfalls für die Corona-Schutzimpfung: „Im Kampf gegen das Coronavirus ist die Schutzimpfung der wichtigste Baustein. Wir alle hoffen auf eine baldige Rückkehr in die Normalität und dies gelingt uns nur, wenn möglichst viele Menschen sich impfen lassen. Ich rufe daher erneut alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich registrieren zu lassen. Mit der weiteren lokalen Impfstelle in Stadtlauringen bietet sich im ländlichen Raum eine weitere wohnortnahe Möglichkeit dazu. Darüber bin ich sehr dankbar, denn Stadt und Landkreis Schweinfurt können der Pandemie in der Region nur gemeinsam Einhalt gebieten.“

Die Registrierung für einen Impftermin kann entweder online über die Seite www.impfzentren.bayern erfolgen oder telefonisch über die Hotline des Impfzentrums für Stadt und Landkreis Schweinfurt, Telefon 0800-8772834. Wenn sich Bürgerinnen und Bürger bereits in den vergangenen Wochen auf einem dieser Wege registriert haben, müssen diese nichts weiter veranlassen.

Auf den Fotos:

Gabi Magerhans wird am 21. April in Stadtlauringen von Impfarzt Ludovit Halabuk erstgeimpft.

Freuten sich über die Eröffnung der Impfstelle in Stadtlauringen (von links): Stellvertretende Landrätin Bettina Bärmann, Derya Üreyil (Leiterin Mobiles Impfen 21Dx), Dr. Markus Hüttl (Ärztlicher Leiter und Projektleiter 21Dx) und Stadtlauringens Bürgermeister Friedel Heckenlauer.

Fotos: Andreas Lösch/Landratsamt Schweinfurt, Sandra Bernadett Grätsch



Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram | Pinterest | Telegram

Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Yummy
Eisgeliebt
Ozean Grill
Maharadscha
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?

© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!