Home / Corona-Krise / Impfen in der Wernecker Turnhalle: Die 77-Jährige Stefanie Reith kam als Erste dran
Stefanie Reith erhält am 8. April 2021 in Werneck von Impfarzt Christoph Bulling ihre Erstimpfung gegen das Coronavirus.

Impfen in der Wernecker Turnhalle: Die 77-Jährige Stefanie Reith kam als Erste dran


Kauzen Bier

STADT UND LANDKREIS SCHWEINFURT – Die lokale Impfstelle Werneck in der Turnhalle im Bühlweg hat ihren Betrieb aufgenommen. Am Donnerstag, 8. April 2021, wurden 300 Bürgerinnen und Bürger aus dem zugeteilten Einzugsgebiet – bestehend aus den Gemeinden Werneck, Waigolshausen, Wipfeld sowie Schwanfeld – geimpft.

Noch einmal 300 Impftermine sind für Freitag, 9. April, vergeben worden. Je nach Verfügbarkeit von Impfstoff sollen die Betriebstage in den kommenden Wochen erweitert werden. Bei der Impfstelle handelt es sich um eine weitere Außenstelle des Impfzentrums Schweinfurt, von wo aus weiterhin die Verwaltung und Impfplanung erfolgen.



Aus dem Einzugsgebiet der neuen Impfstelle Werneck war Stefanie Reith eine der ersten Bürgerinnen, die am Donnerstag ihre Erstimpfung gegen das Coronavirus in der Turnhalle erhalten haben. Die 77-jährige Werneckerin ist die Seniorenbeauftragte des Marktes Werneck und hatte ihr Impfangebot über die Osterfeiertage erhalten. Sie freut sich, dass es für sie und andere Bürgerinnen und Bürger nun die Möglichkeit gibt, wohnortnah geimpft zu werden. „Ich bin sehr froh, dass jetzt in Werneck geimpft wird“, erklärte sie. Gerade mit Blick auf Seniorinnen und Senioren, die oft weniger mobil sind, sei das eine große organisatorische Erleichterung. Aus ihrer Sicht dürfte das neue Angebot dazu beitragen, dass sich noch mehr Menschen aus dem Einzugsbereich der Impfstelle Werneck für einen Impftermin registrieren lassen.


Sie lobt die schnellen Abläufe in der Impfstelle: Nach der Anmeldung im Eingangsbereich nahm Reith kurz im Wartebereich Platz und wurde wenig später zum Impftermin aufgerufen. Es folgte das Aufklärungsgespräch mit Impfarzt Christoph Bulling, der anschließend auch die Impfung vornahm. „Es hat überhaupt nicht wehgetan“, sagte Stefanie Reith über die Impfung. Es hat „alles sehr gut geklappt, das ist hier wirklich top organisiert“, lobt sie.

Die Stadt Schweinfurt und das Landratsamt Schweinfurt haben in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Werneck sowie der Firma 21Dx, die Betreiber des gemeinsamen Impfzentrums ist, die Turnhalle in Werneck (Bühlweg 3) zur lokalen Impfstelle im Landkreis Schweinfurt umfunktioniert. Die Turnhalle in Werneck ist laut Derya Üreyil, Leiterin der mobilen Impfteams bei 21Dx, ideal geeignet als Impfstelle, da sie barrierefrei zugänglich ist und sehr viel Platz bietet. Neben der Impfstelle in Gerolzhofen ist die Impfstelle in Werneck die zweite Impfstelle im Landkreis Schweinfurt, die Üreyil mitverantwortet. Mittlerweile seien die Teams sehr gut aufeinander abgestimmt und es laufe reibungslos. „Die Rückmeldungen aus Gerolzhofen und auch jetzt zum Impfstart in Werneck sind durchweg positiv“, sagte sie.

Zum Impfstart am Donnerstag in Werneck waren Landrat Florian Töpper und der Wernecker Bürgermeister Sebastian Hauck sowie Dr. Markus Hüttl (ärztlicher Leiter) zur Turnhalle gekommen. Vor der Impfstelle standen sie unter anderem für Pressefragen zur Verfügung.

Wie Bürgermeister Hauck erklärte, ist wohnortnahes Impfen „vor allem für Senioren eine große Erleichterung. Ich freue mich deswegen sehr, dass die Impfstelle Werneck nun heute an den Start gehen konnte.“ Dr. Hüttl wies darauf hin, dass in den kommenden Monaten mit einer weiteren Zunahme an Impfstofflieferungen zu rechnen sei, so dass die Kapazitäten des Schweinfurter Impfzentrums und seiner Außenstellen weiter ausgeschöpft werden können. Deswegen rief er die impfwilligen Bürgerinnen und Bürger im Raum Schweinfurt dazu auf, sich zeitnah für eine Impfung registrieren zu lassen, da voraussichtlich ab „Mai, Juni sehr viel Impfstoff zur Verfügung stehen wird“.

Landrat Töpper lobte die „von Anfang an exzellente Zusammenarbeit“ zwischen Landratsamt Schweinfurt, Stadt Schweinfurt, der Marktgemeinde Werneck und der Betreiberfirma 21Dx. Er begrüßte es ausdrücklich, dass das Landratsamt Schweinfurt und die Stadt Schweinfurt als Verantwortliche für das gemeinsame Impfzentrum am Volksfestplatz in Schweinfurt nach der Impfstelle Gerolzhofen nun ein weiteres Impfangebot im ländlichen Raum bereitstellen können. „Aus zahlreichen Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern sowie politischen Vertretern der Landkreiskommunen weiß ich, dass der Wunsch nach einer Möglichkeit, sich wohnortnah impfen zu lassen, groß ist“, sagte Töpper.

„Diesem Anliegen wollen wir mit der Einrichtung lokaler Impfstellen gerecht werden.“ Mit Blick auf die von der Bundesregierung in Aussicht gestellten Lieferungen von größeren Mengen Impfstoff in den kommenden Wochen sei er zuversichtlich, dass sich die Impfkampagne weiter positiv entwickeln und vorankommen wird, so dass möglichst alle Bewohnerinnen und Bewohner in der Stadt und im Landkreis Schweinfurt ein Impfangebot bekommen können. „Ich wünsche mir, dass recht viele Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit nutzen werden“, sagte der Landrat.

Für Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé ist die stetig steigende Impfquote im Raum Schweinfurt eine erfreuliche Entwicklung, auch er setzt sich für flächendeckende, wohnortnahe Impfmöglichkeiten ein, wobei auch die Einbindung der Hausärztinnen und Hausärzte eine wichtige Rolle spielen soll. „Wir befinden uns in einer entscheidenden Phase der Pandemiebekämpfung. Je mehr Menschen sich gegen das Coronavirus impfen lassen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir in absehbarer Zeit wieder zu mehr Normalität im Zusammenleben zurückkehren können“, sagte Remelé.

Die Registrierung für einen Impftermin kann entweder online über die Seite www.impfzentren.bayern erfolgen oder telefonisch über die Hotline des Impfzentrums für Stadt und Landkreis Schweinfurt, Telefon 0800-8772834. Wenn sich Bürgerinnen und Bürger bereits in den vergangenen Wochen auf einem dieser Wege registriert haben, müssen diese nichts weiter veranlassen.

Alle Personen im Postleitzahl-Einzugsbereich der Gemeinden Werneck, Waigolshausen, Wipfeld sowie Schwanfeld werden automatisch der lokalen Impfstelle Werneck zugeordnet. Da Einwohnerinnen und Einwohnern dieses Einzugsbereichs nunmehr ein wohnortnahes Impfangebot zur Verfügung steht, besteht die Möglichkeit der Impfung im Impfzentrum am Schweinfurter Volksfestplatz für diesen Personenkreis nun nicht mehr. Ausgenommen sind diejenigen, die bereits einen konkreten Impftermin im Impfzentrum Schweinfurt haben.

Weitere Impfstellen im Landkreis

Die ursprüngliche Planung zur Einrichtung von elf Impfstellen in den Landkreisgemeinden musste verworfen werden. Dies ist primär bedingt durch die Einbindung der niedergelassenen Hausärztinnen und Hausärzte in die Impfkampagne seit April 2021 und den damit einhergehenden gedeckelten wöchentlichen Impfstofflieferungen für das gemeinsame Impfzentrum inklusive aller etwaiger Impfstellen musste

Ob neben den bereits eingerichteten Impfstellen in Gerolzhofen und Werneck weitere Impfstellen im Landkreis etabliert werden, ist zum aktuellen Zeitpunkt allerdings nicht in Gänze ausgeschlossen.

Seitens der Verwaltung wird zum jetzigen Zeitpunkt eine Verwirklichung von zwei weiteren Impfstellen – für die Einwohner des nördlichen und süd-östlichen Landkreises – geprüft. Das oberste Ziel ist, die jeweiligen Fahrtwege zur zuständigen Impfstelle möglichst kurz zu halten.

Bild 1: Stefanie Reith erhält am 8. April 2021 in Werneck von Impfarzt Christoph Bulling ihre Erstimpfung gegen das Coronavirus.

Bild 2: Freuten sich über die Eröffnung der Impfstelle in Werneck (von links): Herwig Seidling (Facility Manager 21DX), Danny Orso (Manager 21DX), Derya Üreyil (Leiterin Mobiles Impfen 21Dx), Dr. Markus Hüttl (Ärztlicher Leiter und Projektleiter 21Dx) sowie Landrat Florian Töpper und der Wernecker Bürgermeister Sebastian Hauck.

Fotos: Andreas Lösch/Landratsamt Schweinfurt

Freuten sich über die Eröffnung der Impfstelle in Werneck (von links): Herwig Seidling (Facility Manager 21DX), Danny Orso (Manager 21DX), Derya Üreyil (Leiterin Mobiles Impfen 21Dx), Dr. Markus Hüttl (Ärztlicher Leiter und Projektleiter 21Dx) sowie Landrat Florian Töpper und der Wernecker Bürgermeister Sebastian Hauck.

 



Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram | Pinterest | Telegram

Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Maharadscha
Eisgeliebt
Naturfreundehaus
Yummy
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!