Home / Ort / Hassberge / Zeil und Richtung Bamberg / Jana Kurz schrieb ein Stück Firmengeschichte: Impfstart für die MAINCOR-Belegschaft in Schweinfurt und Knetzgau
Auf dem Bild: Bild: Jana Kurz wird als erste Mitarbeiterin im Rahmen der Betriebsimpfungen von Dr. med. Alfred Schneider geimpft Bildrecht: Florian Dittert

Jana Kurz schrieb ein Stück Firmengeschichte: Impfstart für die MAINCOR-Belegschaft in Schweinfurt und Knetzgau


Glöckle Tag der Ausbildung

SCHWEINFURT / KNETZGAU – Am 10. Juni startete die MAINCOR Rohrsysteme mit den Impfungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Unternehmensstandorten Knetzgau und Schweinfurt. Diese werden von Dr. med. Alfred Schneider und seinem Team umgesetzt. Der Impfstart findet im Rahmen der Ausweitung der bundesweiten Impfkampagne auf größere Betriebe und somit in enger Absprache mit den Gesundheitsbehörden statt.

Die MAINCOR sieht als Familienunternehmen ihre besondere Verantwortung gegenüber der Gesundheit der Beschäftigten und somit auch ihrer Angehörigen.



Jana Kurz ist die erste Mitarbeiterin von MAINCOR, die ihre Impfung erhält und somit ein Stück Firmengeschichte schreibt: „Ich bin dankbar, dass das Unternehmen die Impfungen organisiert und durchführt. Dadurch kann sich jeder der möchte unkompliziert impfen lassen“, sagt sie und zeigt stolz ihren Impfpass.


Die MAINCOR-Geschäftsführung sieht die betriebsinternen Impfungen auch als Zeichen an die Belegschaft für ihr außergewöhnliches Engagement während der Corona-Pandemie, wie Geschäftsführer Michael Pfister betont: „während andere Unternehmen zu Beginn der Pandemie Lieferschwierigkeiten hatten, ging es in der Produktion von MAINCOR nahtlos weiter. Dies ist unter anderem dem sehr großen Engagement unserer Belegschaft zu verdanken. Wir freuen uns, dass wir durch die Bereitstellung von Corona-Schutzimpfungen nicht nur die Gesundheit unserer Beschäftigten nachhaltig schützen können, sondern auch einen gesellschaftlichen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie leisten können. Einen besonderen Dank möchte ich an Sandra Östreicher aussprechen, die die „Impfkampagne“ organisiert hat.“

Die Infrastruktur für die Durchführung der Impfungen wurde am Produktionsstandort Knetzgau aufgebaut. Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich zur Teilnahme bereit erklärt haben kann ein Impfangebot gemacht werden. Die betriebsinternen Impfungen bilden somit einen weiteren Teil der umfangreichen Präventions- und Infektionsschutzmaßnahmen, die die MAINCOR umgesetzt hat.

Über MAINCOR:
Die MAINCOR Rohrsysteme GmbH & Co. KG mit Sitz in Schweinfurt besteht aus den beiden Geschäftsbereichen Rohrsysteme Gebäudetechnik (Heizung & Sanitär) und Rohrsysteme Industrie (Industrielle Anwendungen). MAINCOR produziert mit insgesamt ca. 380 Mitarbeitern am Standort Knetzgau Kunststoffrohre für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche. Das Produktspektrum reicht von Rohren für die Automotive-, Industrie- und Weißgerätebranche über Heizung und Sanitär bis hin zur Kunststoffoberflächenveredelung im Nanostrukturbereich (Fluorierung): www.maincor.de

Auf dem Bild: Bild: Jana Kurz wird als erste Mitarbeiterin im Rahmen der Betriebsimpfungen von Dr. med. Alfred Schneider geimpft
Bildrecht: Florian Dittert

 


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Yummy
Naturfreundehaus
Eisgeliebt
Ozean Grill


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!