Home / Weltbessermacher / Provokativ – aber sinnvoll! März ist der Monat der Darmkrebsvorsorge!

Provokativ – aber sinnvoll! März ist der Monat der Darmkrebsvorsorge!


FirstFloorSW

SCHWEINFURT – Im März steht ganz Deutschland im Zeichen der Darmkrebsvorsorge. Die Felix Burda Stiftung, die Stiftung LebensBlicke und das Netzwerk gegen Darmkrebs haben dazu erneut aufgerufen. Wieder engagieren sich in diesem Monat Gesundheitsorganisationen, Unternehmen, Städte, Kliniken, Medien und Privatpersonen für die Darmkrebsvorsorge.

Frühzeitig erkennen
Darmkrebs ist in vielen Fällen gut zu behandeln, sofern er früh genug erkannt wird. Ab dem 50 Lebensjahr sollte einfach jeder darüber nachdenken sich untersuchen zu lassen. Bei familiärer Vorbelastung sollte dies auch früher statt finden.


Wolf-Moebel

Die Untersuchung ist schmerzfrei
Der Internist im Ambulanzzentrum Dr. med. Joachim Müller bringt es auf den Punkt: „Die Untersuchung ist absolut schmerzfrei, da Sie unter Narkose durchgeführt wird. Der Patient schläft und bekommt von dem Eingriff überhaupt nichts mit! In der Regel träumt er sehr schön.“

Gewissheit
Nach dem Aufwachen ist die Erleichterung umso größer, wenn dann Gewissheit herrscht dass alles in Ordnung ist. In den meisten Fällen geht die Vorsorgeuntersuchung ohne ernsten Befund aus.


Bei Menschen ohne familiäre Belastungen tritt Darmkrebs vor dem Alter von 50 Jahren äußerst selten auf. Bei Menschen ab 50 aufwärts steigt die Rate der Erkrankungsfälle kontinuierlich an.

Nationale und internationale Leitlinien empfehlen daher die Krebsvorsorge bereits ab 50 Jahren.



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Gastro-Musterbanner
Eisgeliebt
Geiselwind oben
Yummy
Pinocchio
Pure Club
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Das neue AWO Seniorenzentrum in „Schonungens neuer Mitte“: Eine Aufnahme ist ab dem 02. Mai möglich

SCHONUNGEN - Weit vorangeschritten ist mittlerweile der Bau des neuen AWO Seniorenzentrums in „Schonungens neuer Mitte“. Davon konnten sich die Besucher am „Tag der offenen Baustelle“ am 05. April überzeugen. Fast 150 Menschen wagten einen Blick hinter die Türen der vollstationären Pflegeeinrichtung, die für bis zu 84 Pflegebedürftige ab dem Pflegegrad 2 Platz bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.