Home / Fußball / B-Klassen und Jugendfußball / B-Klassen / Warum Stetten nun gemeinsame Sache mit Stockheim, Bastheim und Reyersbach macht

Warum Stetten nun gemeinsame Sache mit Stockheim, Bastheim und Reyersbach macht


Sparkasse

STETTEN – Nach nur zwei Siegen und sieben Punkten aus 24 Partien ist der TSV Stetten ein logischer Absteiger aus der Fußball-A-Klasse Rhön. Doch der Verein wird nächsten Jahr nicht mehr eigenständig in der B-Klasse antreten. Sondern als Bestandteil einer SG.

Und zwar der SG Stockheim/ Bastheim/ Reyersbach und deren zweiter Mannschaft. Zu der gehören auch noch die zweiten Mannschaft aus Ostheim und die Erste aus Willmars. Die abgelaufene Runde beendete das Team im Mittelfeld der Rhöner B-Klasse 3. Es ist nach einer Kurzzeitehe mit dem Nachbarn aus Nordheim, der nun mit Hausen gemeinsame Sache in der Kreisklasse macht, der zweite Versuch von Stetten mit einer Spielgemeinschaft.



Die SG Stetten um Trainer und Vorstand Oliver Zehe plant, ihre Heimspiele in dem zur Gemeinde Sondheim vor der Rhön zählenden Dorf auszutragen. Angedacht war auch mal eine Fusion mit dem benachbarten FC Bayern Fladungen, der jüngst den Klassenerhalt in der Kreisklasse schaffte. Die SG Stockheim/ Bastheim/ Reyersbach schloss mit der ersten Mannschaft die Saison in der A-Klasse Rhön 3 auf Platz sechs ab. Mit 1:0 und 4:1 bezwang man den neuen Partner aus Stetten zwei Mal.


Unsere Fotos enstanden 2019, als der TSV Stetten gegen ausgerechnet die damalige SG Bastheim/ Reyersbach (noch ohne Stockheim) spielte.


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Maharadscha
Aktopolis Kostas


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!