Home / Fußball / B-Klassen und Jugendfußball / Jugend / Energie und Abkühlung für Jugend-Kicker beim „Libella-Cup“ des Ochsenfurter FV
OCHSENFURT - Der Libella-Cup des Ochsenfurter FV erfreut sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit bei Nachwuchsfußballern. Auch nach zwei Jahren coronabedingter Absagen: 28 Mannschaften kämpften in vier Klassen um den „Libella-Cup“.

Energie und Abkühlung für Jugend-Kicker beim „Libella-Cup“ des Ochsenfurter FV


Eisgeliebt

OCHSENFURT – Der Libella-Cup des Ochsenfurter FV erfreut sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit bei Nachwuchsfußballern. Auch nach zwei Jahren coronabedingter Absagen: 28 Mannschaften kämpften in vier Klassen um den „Libella-Cup“.

„Dass uns nur zwei Absagen erreichten, erfreut und verwundert uns gleichermaßen“, erklärt Manfred Niesner, Turnierleiter des „Libella-Cup“. Und weiter: „Immerhin waren am Wettkampfwochenende schon im Vorfeld weit über 30 Grad Hitze gemeldet – auf die jungen Spieler wartete körperliche Höchstleistung.“





Karl-Heinz Pritzl, Brauereichef der Ochsenfurter Kauzen Bräu fängt den ihm zugespielten Ball auf: „Die Kauzen Bräu trug dafür Sorge, dass die Nachwuchskicker ausreichend Flüssigkeit mit isotonischer Wirkung zur Verfügung hatten. Unsere breite Palette an alkoholfreien Getränken der Marke Libella stillte jeden Durst und lieferte reichlich Energie für die anstrengenden Spiele.“ Libella in Verbindung mit Outdoor-Duschen und Wasserkübeln zur Abkühlung verhinderten hitzebedingte Ausfälle sowie den Einsatz von medizinischen Noteinsätzen.


„Es wurde aber auch Fußball gespielt, gekämpft, gelitten, gewonnen und auch verloren. Ein richtiges Turnier eben“, so Sponsor und Sportmäzen Karl-Heinz Pritzl, der sich einige Spiele anschaute. Er habe sehr spannende Partien verfolgen und einige echte Ballakrobaten bewundern dürfen. „Vier Mannschaften konnten sich im Laufe des Turniers den Libella-Cup 2022 sichern. Wir freuen uns, den Jugendsport unterstützen zu können und so Anreiz für mehr sportliche Aktivität zu schaffen“, erklärt Karl-Heinz Pritzl sein Engagement. In der U7 gewann die Spielgemeinschaft Sommer-/Winterhausen, bei U9 der SV 1946 Kist. Die U11 wurde von SV Kleinochsenfurt gewonnen und die Klasse U13 dominierte die JFG
Maindreieck-Süd.

Übrigens: Nicht nur Mannschaften aus nächster Nähe traten zum Wettbewerb an. Die weiteste Anreise hatte das Team des SV GutenstettenSteinachgrund aus Neustadt/Aisch. Turnierleiter Manfred Niesner und Karl-Heinz Pritzl nach dem Turnier unisono: „Ein großartiges Turnier liegt hinter uns. 28 Mannschaften haben in der 12. Auflage sehenswerten Fußball gespielt und alle Teilnehmer hatten reichlich Spaß. Wir sind uns sicher, dass es auch ein 13. Turnier gibt – darauf dürfen sich die Spieler schon jetzt genauso freuen wie wir!“

OCHSENFURT – Der Libella-Cup des Ochsenfurter FV erfreut sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit bei Nachwuchsfußballern. Auch nach zwei Jahren coronabedingter Absagen: 28 Mannschaften kämpften in vier Klassen um den „Libella-Cup“.

ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Aktopolis Kostas
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!