Home / Fußball / B-Klassen und Jugendfußball / Jugend / Überwiegend gute Resultate vom Nachwuchs und dem Frauenfußball bei den Schweinfurter Schnüdeln

Überwiegend gute Resultate vom Nachwuchs und dem Frauenfußball bei den Schweinfurter Schnüdeln


Messing Tore Türen Antriebe Hofheim

SCHWEINFURT – Überwiegend gute Resultate melden Frauen und Nachwuchs der Schweinfurter Fußball-Schnüdel. Auch wenn die Damen nach dem 4:2-Sieg noch am Freitag in Reitsch mit dem 1:3 am Sonntag zuhause gegen den anderen Neuling aus Erlangen keine Chance mehr haben auf Platz eins der Landesliga Nord.

Die U19 erledigte ihre Aufgabe in der Meisterrunde der Bayernliga mit dem 5:2 gegen Quelle Fürth und fünf verschiedenen Torschützen. Einen Tag eher schon gewann freilich auch Tabellenführer 1860 München in Illertissen klar mit 3:0. Das bedeutet, dass die Schnüdel am letzten Spieltag beim Dritten in Regensburg siegen und auf eine Niederlage der Löwen zuhause gegen den Fünften aus Memmingen hoffen müssen. Nur dann gelingt der Aufstieg in die Bundesliga.


Mezger



U17 mit Derbysieg zur Bayernliga-Qualifikation


Mit einer über weite Strecken reifen Leistung holte sich die U17 der Schnüdel einen verdienten Derbysieg im Grabfeld.

Die Gastgeber standen in der ersten Halbzeit tief, überließen den Schweinfurtern das Spiel und versuchten über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Gefährlich wurde es allerdings nur 1x im ersten Durchgang. Nach einer Ecke und anschließendem Kopfball reagierte Schnüdel-Keeper Böhm hervorragend und bewahrte seine Farben vor einem Rückstand.

Nach erneuter „Gallier-Ecke“ – diesmal abgefangen – rollte der Schweinfurt-Express Richtung Heimtor. Ronge und Bausenwein spielten den Konter über die Linke Seite hervorragend aus, die anschließende Hereingabe lies Reuß auf den am langen Pfosten durchlaufenden Mayr durch. Dessen Abschluss meisterte der starke Heimkeeper Manninger allerdings reaktionsschnell (20.Min).
In der 27. Minute machte es Ziegler besser. Erst behauptete er am Mittelkreis den Ball, leitete einen schnellen Angriff über die rechte Halbspur ein, um dann wenige Sekunden später im 16er frei zum Abschluss zu kommen. Die verdiente 0:1 Führung für die Gäste. So ging es auch in die Pause.

Das Heimteam kam mit einer anderen Strategie aus der Kabine und lies den Schnüdeln nun nicht mehr so viel Zeit im eigenen Spielaufbau. Durch den höheren Druck schlichen sich auch ein paar leichte Fehler und Hektik ein, die zu einigen brenzligen Situationen vor dem Schweinfurter Gehäuse führten. Im Gegenzug konnten die sich bietenden Räume und Konter mehrmals nicht zu einer beruhigenden 0:2 Führung genutzt werden.

Es dauerte bis in die Nachspielzeit hinein, bis der eingewechselte Erfani durch eine starke Einzelleistung sich über die linke Seite bis in den Strafraum durchtankte und dort aus kurzer Distanz den Ball zum 0:2 ins Netz drosch. Der Schlusspunkt einer offenen und sehr interessanten zweiten Halbzeit.

Die am Ende hart erkämpften 3 Auswärtspunkte sicherten der Schweinfurter U17 bereits 2 Spieltage vor Schluss die Bayernliga für die nächste Spielzeit. Am 21. Mai, 15 Uhr, kommt der Würzburger FV nach Schweinfurt.

U17 Bayernliga:
Samstag, 08.05.2022, 13:00 Uhr
TSV Großbardorf – 1. FC Schweinfurt 05 0:2

Aufstellung: Böhm, Huber, Späth, Bauer, Bausenwein, Ronge, Ziegler (ab 79. Metzger), Kraus, Mayr (ab 73. Erfani), Arens, Reuß (ab 58. Pflieger)

Tore: 0:1 Ziegler (27.), 0:2 Erfani (80+1.)
Zuschauer: 100
Bericht: Trainer Lars Scheler

U16 gewinnt auch gegen ATSV Erlangen und festigt Tabellenführung

In einer rasanten Anfangsphase hätten die Schnüdel nach knapp 50 Sekunden führen können. Nach einem schönen Angriff konnten Nathan Wirth und Luke Barget die Murmel leider nicht versenken. Dennoch spielte die Heimelf munter nach vorne und ging nach einem Eckball durch Ben Seifert in Führung, als dieser aus 3m unbedrängt einnicken konnte. Von den Gästen war in der gesamten ersten Hälfte wenig bis nichts zu sehen. Und so dauerte es bis zur 25. Min., ehe Jimmy Mangold auf 2:0 erhöhen konnte. Fast mit dem Halbzeitpfiff hätte man dann aber auf mindestens 3:0 erhöhen können – doch den fälligen Elfer nach Foul knapp innerhalb des Strafraumes konnte Jimmy Mangold nicht im Gehäuse unterbringen.

Vermutlich dachten die Schnüdel, es geht in der 2. Hälfte so weiter. Allerdings hatten sie die Rechnung ohne die Gäste gemacht. Diese nahmen sich nun nochmals ein Herz und versuchten aggressiver anzulaufen. Die Heimelf selbst wirkte hier leider etwas zu schläfrig und ließ die Erlanger immer näher ans Tor heran. So konnte der ATSV in der 44. Minute den Anschlusstreffer erzielen, als die Schweinfurter den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachten und Gästestürmer Ogultekin aus 15 min. ins Eck abschließen konnte. Allerdings rafften sich die Schnüdel wieder auf und konnten durch ein identisches Ecke-Kopf-Tor von Ben Seifert wieder den alten Abstand auf 3:1 herstellen. Als dann wiederum vermutlich die Jungs dachten, der Käse wäre gegessen, erhielten die Gäste eine Strafstoß. Doch Keeper Seidel parierte diesen souverän und bewahrte seine Elf vor dem erneuten Anschlusstreffer. Die Heimelf schaffte es in der Folge nicht, einen Konter zur Entscheidung zu setzen und retteten so den Sieg über die Zeit.

Fazit: Ein U17-Spiel dauert halt 80 Minuten und nicht nur 40. Das haben die Jungschnüdel hoffentlich aus dieser Partie gelernt. Denn egal welcher Gegner – eine gute Hälfte reicht meist nicht zwangsläufig zum Sieg, es bedarf einer über beide Halbzeiten konzentrierteren Leistung, um Spiele zu gewinnen – gerade im Hinblick auf die nächste Saison, in der man nach den aktuellen Ergebnissen sicher in der Bayernliga spielen wird. So konnte man für die nächstjährige U16 den Landesliga-Platz in der U17 klar machen und grüßt vor den letzten beiden Spielen von der Tabellenspitze der Quali-Runde.

U17 Landesliga Bayern Quali Nordwest:
Sonntag, 08.05.2022, 13:00 Uhr
1.FC Schweinfurt 05 U16 – ATSV Erlangen U17 3:1 (2:0)

Aufstellung: Seidel – Rückert, Repp (78. Djalek), Seifert, Markert – Sadiku (63, Anknenbrand), Scheurer, Schreiber, Barget – Wirth, Mangold

Tore: 1:0 Seifert (6.), 2:0 Mangold (25.), 2:1 Ogultekin (44.), 3:1 Seifert (48.)

Besondere Vorkommnisse: Mangold scheitert mit Elfmeter an Gästekeeper Neubauer (45. +1); Memisi scheitert mit Elfmeter an Heimkeeper Seidel (66.)

Zuschauer: 37

Bericht: Christian Djalek

Die U15 der Schnüdel gewann vor allem dank vier Toren von Maro Müller gleich mit 7:2 bei Viktoria Aschaffenburg 2 und hat vor dem finalen Heimspiel am Samstag, den 21. Mai, gegen die JFG Steigerwald noch Chancen auf Platz eins der Qualifikationsrunde für die Bayernliga Nord. Hier der Bericht:

In der vorletzten Qualifikationspartie mussten die Schnüdel zur Viktoria nach Aschaffenburg reisen. Dort traf man auf die zweite Mannschaft der Viktoria, welche durchgehend mit Spielern des Jahrgangs 2008 besetzt war. Der daraus resultierende körperliche Vorteil sollte dann auch ein Grund für das klare Ergebnis sein.

Jedoch sah es in den ersten Minuten nicht danach aus. Die Aschaffenburger setzten auf dem gut zu bespielenden Kunstrasen die Gäste aus Schweinfurt durch ihr aggressives Anlaufen unter Druck. Sichtlich überrascht, fanden die Scheinfurter nur schwer ins Spiel. Immer wieder wurde versucht die Offensivkräfte mit langen Bällen in Szene zu setzen. Dies gelang anfangs noch überhaupt nicht. Mit zunehmender Spielzeit stellten sich die Schweinfurter jedoch darauf ein und fanden immer besser ins Spiel.

So war es Valentin Rödl, der in der 11. Minute nach einem Querschläger der Aschaffenburger Hintermannschaft die grün-weißen in Führung brachte. Jedoch sollte diese nicht lange Bestand haben. Nach einem lang getretenen Eckball stand die gesamte Schweinfurter Mannschaft neben sich und so konnte ein Aschaffenburger Spieler unbedrängt am zweiten Posten einköpfen. Der Ausgleichstreffer war zu diesem Zeitpunkt nicht einmal unverdient.

Zum Glück brachte Maro Müller, nur vier Minuten später, sein Team wieder in Front. Einen erneuten Abspielfehler der Aschaffenburger Defensive nutzte dieser eiskalt aus und erhöhte mit einem satten Schuss ins obere Eck zum 1:2. Jetzt lief das Spiel nur noch in Richtung Tor der Heimmannschaft. So erhöhte zunächst Janis Brater mit einem schönen Kopfball, nach einer Ecke, auf 1:3, ehe erneut Maro Müller mit seinem zweiten Treffer den Halbzeitstand von 1:4 herstellte.

Nach der Halbzeit fast das gleiche Bild. Wieder taten sich die Schweinfurter schwer das Spiel aufzunehmen. Immer wieder setzten die körperlich schwächeren, aber aggressiv auftretenden Aschaffenburger, Nadelstiche im Spiel nach vorne. Mit seinem dritten Treffer an diesem Tag, nahm jedoch Maro Müller in der 41. Minute den Gastgebern die Hoffnung auf einen Teilerfolg. Im Anschluss schraubten noch Linus Pretscher und erneut Maro Müller das Ergebnis nach oben. Dem zwischenzeitlichen 2:6 der Aschaffenburger kann man aber getrost das Prädikat „Tor des Tages“ verleihen. Ein präziser Schuss aus ca. 20 Meter schlug unhaltbar für Yannic Thein im Winkel ein.

Auch wenn es ergebnistechnisch der klarste Erfolg in der bisherigen Runde war, so war es bestimmt nicht das beste Spiel was die Mannschaft in dieser Saison zeigte. Letztendlich belegt man einen Spieltag vor Ende der Qualirunde einen guten zweiten Platz, punktgleich mit dem Spitzenteam von Don Bosco Bamberg. In 14 Tagen steht dann das Saisonfinale zu Hause an.

SV Viktoria Aschaffenburg II – FC 05 Schweinfurt: 2 : 7 (1:4)

Aufstellung: Thein Y., Brater J., Arens X., Koos O., Volz A., Eisend M., Pretscher L., Rödl V., Börner H., Breitenbach F., Müller M.
Einwechslungen: Geiger L. (41. Min. für Börner H.), Schöpfel L. (44. Min. für Breitenbach F.), Kram L. (58. Min. für Volz A.), Stumpf B. (70. Min. für Eisend M.)
Tore: 0:1 Rödl V. (11. Min.), 1:1 (18. Min.), 1:2 Müller M. (22. Min.), 1:3 Brater J. (32. Min.), 1:4 Müller M. (33. Min.), 1:5 Müller M. (41. Min.), 1:6 Pretscher L. (43. Min), 2:6 (51. Min), 2:7 Müller M. (58. Min.)

Chancenlose U17-Mädels

Dieter Kölbl, Trainer der U17-Bayernliga-Mädels des FC 05 berichtet: „Die Club Mädels sind in dieser Liga eine Übermacht. Trotz allem muss man den 05er Mädels ein Kompliment machen. Sie haben wacker dagegen gehalten und vor allem in der zweiten Hälfte richtig gute Konter kreieren können. Das frühe 1:0 in der 3. Minute durch Saverina Bruno und nur 6 Minuten später das 2:0 nach einem Standard durch Sophie Rudel haben alle Planungen über den Haufen geworfen. Es hat dem Club voll in die Karten gespielt. Bis sich die Schnüdelinnen besannen, stand es schon 3:0 nach 16. Minuten durch Emily Baumann.

Erst jetzt wurden die Cluberinnen besser gedeckt die Räume enger gemacht und den ein oder anderen Zweikampf gewonnen. Mit Glanzleistungen bewahrte uns Leonie Heimann vor weiteren Gegentoren, nicht nur in der ersten sondern auch in der zweiten Halbzeit zerrte sie einige Bälle von der Torlinie.

Die zweite Spielhälfte war dann offener und der ein oder andere schöne Spielzug gelang. Leider reichte es nicht, gefährlich vor das Tor der Gastgeberinnen zu kommen. So war es Anabel Keul in der 46. Minute, die den Endstand zum 4:0 erzielen konnte. Am Schluss muss man mit dem Ergebnis zufrieden sein und den Clubberinnen zur vorzeitigen Meisterschaft in der Bayernliga gratulieren. Dieses Spiel muss man so schnell als möglich aus den Köpfen bekommen denn am kommenden Wochenende steht das entscheidende Spiel gegen Frauenbiburg um den Klassenerhalt in der Bayernliga an.“ Diese Partie findet am 14. Mai auswärts statt. Frauenbiburg befindet sich südlich von Dingolfing in Niederbayern.

1. FC Nürnberg – 1. FC Schweinfurt 05 4:0 (3:0)


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!