Home / Fußball / A-Klassen / Sechs Spiele mit 45 Toren: In der A SW 3 knallte es am Sonntag siebeneinhalb Mal pro Partie
Marco Sobotta

Sechs Spiele mit 45 Toren: In der A SW 3 knallte es am Sonntag siebeneinhalb Mal pro Partie


Frankens Saalestück

EBELSBACH – Fußball kann ereignislos sein, wenn eine Partie mit einem 0:0 endet. Oder es kann auch mal knallen. Manchmal sogar parallel an verschieden Orten an einem Tag. Rekordverdächtig war das, was am Sonntag in der Schweinfurter A-Klasse 3 passierte: 45 Tore in sechs Partien, ein Schnitt von 7,5 pro…

Dabei dürften sich in Hesselbach die Fans fast schon gelangweilt haben bei einem 2:2 der Reserve des SC gegen Sylbach 2. Die Gäste führten, die Hausherren drehten das Match zwischenzeitlich durch zwei Tore von Michael Burkard, spät noch der Ausgleich: Spannend, aber: Torarm!


Ausweg - Information und Beratung bei Gewalt gegen Frauen

Besser schon Breitbrunn: Hermnannsbergs Reserve der in der Kreisliga überragenden ersten Mannschaft unterlag dem Spitzenreiter Stadtlauringen 2, mit der Ersten in der Bezirksliga weit unten, mit 0:7. Aufregend war das nicht. Aber eben reich an Treffern mit sieben verschiefenen Schützen im Team von Trainer Hardy Baumgart (auf dem Beitragsbild).


Sieben geht freilich auch anders: In Aidhausen pustete die SG mit Wettringen Eltmanns Zweite als SG mit Limbach 4:3 vom Feld. Doppel-Torschütze Timo Gebhardt auf Seiten der Gäste konnte an der Niederlage nichts ändern.

Hardy Baumgart

Spiel vier, wir steigern uns auf acht Buden. Die waren wieder höchst einseitig verteilt: Alle acht für den Tabellenzwieten FC Knetzgaus beim Sieg gegen die SG Franken Sennfeld 2. Die steht trotzdem noch im Mittelfeld. Und Knetzgau schoss sich warm: Kommenden Samstag geht´s zur SG Stadtlauringen 2 – Spitzenspiel!

Ob es dann auch neun mal klingelt wie diesen Sonntag in Forst, wo die SG des TSV 2 mit der SG Hausen als Dritter im Verfolgerduell den TSV Knetzgau 2/ DJK Oberschwappach 2 ganz aufregend mit 5:4 auf´s Kreuz legte. Mit Marco Sobotta (auf dem Aufmacherfoto) und Bernd Höppner hatten beide Teams einen zweifach Treffenden. Das war´s auch schon mit Gemeinsamkeiten.

Und damit zum Top-Spiel. Nicht Top-Ten, aber zehn Buden auf einem Rechteck binnen 90 Minuten. In Ebelsbach gastierte bei Rapid 2 Schlusslicht SG Untertheres 2. Angesichts deutlicher Führung der Hausherren und nur zehn Mann der Gäste war es weit weniger spannend, als sich das 6:4 am Ende anhört. Nils Beck und Maximilian Zink trafen hier wie da doppelt…


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!