Home / Ort / Rhoen / Fünf Neue für die Großbardorfer Gallier, darunter ein Drittligaspieler und einige Schnüdel

Fünf Neue für die Großbardorfer Gallier, darunter ein Drittligaspieler und einige Schnüdel


Sparkasse

GROSSBARDORF – Es liegen einigermaßen schwierige Wochen hinter den Grabfeld Galliern. Ende Februar waren die Großbardorfer Personalplanungen bereits weit fortgeschritten. Nach den darauffolgenden Wochen war eine seriöse Planung dann äußerst schwierig. Die Saisonverlängerung mit neuen Wechselbedingungen taten am Ende ihr übriges.

„Trotz allem sind wir heute sehr froh, dass wir final unsere Kaderplanungen für die Restsaison und unser Geschäftsjahr 2020/2021 jetzt abschließen konnten. Und was uns zuversichtlich stimmt: Wir sind ausgesprochen zufrieden mit dem Ergebnis. Nach intensiven Gesprächen mit unseren bleibenden Spielern und den nun zu vermeldenden Neuzugängen, sind wir überzeugt, dass wir das sicher schwierige folgende Jahr organisatorisch, finanziell und vor allem auch sportlich ambitioniert stemmen können“, sagt der Sportvorstand Andreas Lampert.


Anwälte Niggl, Lamprecht & Kollegen

Wie bereits vermeldet wird Andreas Brendler zum Trainingsauftakt am 25.07.2020 den Cheftrainer-Posten von André Betz übernehmen. Super froh sind die Großbardorfer, dass ihnen Betz in neuer Position als Teammanager Bayernliga erhalten bleibt. André Brendler werden auch weiterhin die beiden Gallier-Urgesteine Udo Eckert als Co-Trainer und Otto Dietz als Torwart-Trainer zur Seite stehen.


„Wir sind sehr froh, dass es mit den fünf Neuzugängen geklappt hat. Alle fünf sind absolute Wunschspieler und vor allem auch super Jungs. Ich bin überzeugt, sie werden uns sicher sehr schnell weiterhelfen“, erklärt Andi Brendler. „Die Gespräche mit allen Spielern des aktuellen Kaders waren sehr positiv. Alle sind hochmotiviert und wollen sportlich was erreichen. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam viel Spaß haben und sich damit hoffentlich auch der gewünschte Erfolg einstellt“, hofft Brendler.

Neben dem bereits vermeldeten Stürmer-Neuzugang Tim Strohmenger (14.09.1998) aus Seifriedsburg schließen sich weitere vier junge und starke Spieler den Galliern an. Aus der Nürnberger Club-U19 stößt Keeper Justin Reichert (07.03.2001) zu den Galliern. Der 19-jährige Schüler aus Hirschfeld spielte lange im Nachwuchs des 1. FC Schweinfurt 05, bevor er im Sommer 2019 zum 1. FC Nürnberg in die U19 wechselte.

Direkt aus der U19 des 1. FC Schweinfurt 05 stößt Diego Schwab (12.11.2001) zu den Galliern. Der 18-jährige Defensivspieler aus Wollbach/Bad Kissingen macht aktuell eine Ausbildung in Bad Neustadt. Ebenso aus der Schweinfurter U19 kommt der U19 Kapitän der letzten Saison Julius Landeck (27.05.2001) ins Grabfeld. Der 19-jährige war bereits in der letzter Saison sehr oft Teil des Regionalligakaders der Schnüdel. Der Defensivspieler aus Ettleben macht aktuell eine Ausbildung in Schweinfurt.

Zu guter Letzt dann noch ein sogar alter Bekannter. Maximilian Weiß (22.06.1998) aus Fladungen wechselte im Sommer 2013 aus der Bayernliga U15 der Gallier ins Sportinternat nach Jena. Dort verbrachte er seine restliche Juniorenzeit und nun einige Jahre im Herrenbereich. Dabei gehörte er auch dem Drittliga-Kader des FC Carl Zeiß Jena an und brachte es auf sieben Drittliga-Einsätze. Zuletzt war er als Spielgestalter der U23 in der Oberliga Thüringen für Jena auf dem Platz und stand bei Abbruch der Saison dort auf dem 1. Tabellenplatz und erzielte dabei auch vier Treffer. Er kommt jetzt wieder zurück in die Region und startet ebenso eine Ausbildung als Industirekaufmann.

Damit umfasst der Kader für die Restsaison neben den fünf Neuzugängen noch Julian Schneider, Florian Dietz, Lukas Dinkel, Lukas Illig, Benni Kaufmann, Markus Kirchner, Ronny Mangold, Xaver Müller, Stefan Piecha, Zarko Poznic, Valentin Reitstetter, Adrian Reith, Christoph Rützel und Simon Snaschel. Also insgesamt 17 Feldspieler und zwei Keeper.

„Wir haben auch einen sehr starken U23 Kader und auch einige vielversprechende Nachwuchsspieler in der U19, weshalb wir mit dem 19-köpfigen Kader mehr als zufrieden sind für die Restsaison. Dies ist für alle Jungs und auch die aus der U19 und U23 vielleicht die Chance viele Bayernliga-Einsätze zu bekommen. Und das wir eigene Nachwuchsspieler wieder einbauen wollen ist auch zukünftig unser oberstes Ziel der Nachwuchsarbeit“, erklärt Sportvorstand Andreas Lampert abschließend.

Auf dem Bild mit den Zugängen – von links: Manuel Leicht (Teammanager Herren), Maximilian Weiß, Diego Schwab, Julius Landeck, Justin Reichert, Tim Strohmenger, Andreas Brendler (Cheftrainer) und André Betz (Teammanager Bayernliga)
Foto Grabfeld Gallier

„Nach der Zeit beim Club ist der TSV Großbardorf jetzt genau der richtige Schritt für mich in den Herrenbereich, um meine sportlichen Ziele zu erreichen. Die Gespräche mit den Verantwortlichen und dem Trainerteam waren super und haben mich von Anfang an überzeugt. Ich freue mich, dass es jetzt endlich bald wieder losgeht und wir gemeinsam als Mannschaft hart für unsere Ziele arbeiten dürfen“, erklärt Reichert.

„Es waren super Gespräche mit dem Trainerteam und den Verantwortlichen. Ich möchte mich in Großbardorf bei einem sehr guten Verein weiterentwickeln und freue mich deshalb auf die Herausforderung Bayernliga“, erläutert Schwab seine Beweggründe für den Wechsel ins Grabfeld.

„Mir hat besonders gefallen, wie sich Andreas Brendler, André Betz und Andreas Lampert um mich bemüht haben. Das habe ich als große Wertschätzung empfunden. In Großbardorf sehe ich als junger Spieler eine sehr gute Perspektive mich weiterentwickeln zu können und die ersten Schritte im Herrenbereich zu machen. Das familliäre Umfeld bei diesem etablierten und ambitionierten Bayernligisten gefällt mir und ich hoffe ich kann die in mich gesteckten Erwartungen erfüllen“, blickt Landeck voraus.

„Ich freue mich, nach sieben Jahren wieder für den TSV auflaufen zu dürfen. Und auch wenn die neue Saison sicher etwas gewöhnungsbedürftig wird, will ich mit der Mannschaft das Maximalie rausholen und auch in der Zukunft mit den Galliern erfolgreich sein“, so Heimkehrer Weiß zu seinem Wechsel zurück zum Jugendverein.

„Nachdem ja die Saisonverlängerung und die neuen Wechselbedingungen fest standen, war die Frage, ob ich in Seifriedsburg noch zu Ende spiele oder den Wechsel jetzt sofort machen kann. Ich bin dankbar, dass mir mein Heimatverein diesen Wechsel sofort ermöglicht hat, obwohl ich natürlich auch gerne zu Ende gespielt und mit Seifriedsburg vielleicht die Meisterschaft gefeiert hätte. Ich drücke die Daumen, dass es auch ohne mich klappt und freue mich auf die neue Herausforderung im Grabfeld“, erklärt Strohmenger nochmals kurz die jetzige Wechselsituation.

Aus der Gallier Landesliga U19 kommen jetzt im Sommer vier Spieler in den Herrenbereich. In der U23, die noch sehr gute Chancen hat in die Bezirksliga aufzusteigen, werden die Jungs versuchen, die ersten Schritte im Herrenberich zu machen und sich gegebenenfalls auch für mehr zu empfehlen. Das Potential dazu ist sicher vorhanden.

Auf dem Bild mit der Jugend – von links: Manuel Leicht (Teammanager Herren), Julius Albert (23.01.2001), Alexander Beck (01.03.2001), Nicolas Feder (16.01.2001), Diego Rosero (26.12.2001) und André Betz (Teammanager Bayernliga)
Foto Grabfeld Gallier

Bayernliga

Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Yummy
Geiselwind oben
Maharadscha
Ozean Grill
Eisgeliebt
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.