Home / fuSWball / FB-Bergrheinfeld / Halbzeit in der Bezirksliga Ost: Wenn der Siebte fast als Zweiter grüßen würde…

Halbzeit in der Bezirksliga Ost: Wenn der Siebte fast als Zweiter grüßen würde…


Sparkasse

GOCHSHEIM – Es ist Halbzeit in der Bezirksliga Unterfranken Ost. Halt, nein: Nicht ganz, denn zwei Teams kickten erst 14 Mal, eine Nachholpartie steht noch an. Angesetzt für den 8. Dezember. Wegweisend zudem, weil Gastgeber SV Rödelmaier dann wohl gerne den momentanen Relegationsplatz verlassen möchte und der anreisende TSV Gochsheim bei einem Sieg aktuell nun schon Zweiter wäre…

Ja, ja, selbst der schlechte Saisonstart des amtierenden Doppel-Vizemeisters ist inzwischen vergessen. Auf elf Punkte aus den ersten neun Partien folgten 13 aus den vergangenen fünf. Und trotz des Nichtsiegens jüngst in Oberschwarzach (anpfiff.info war im Rahmen eines Topspiels vor Ort) haben die Gochsheimer nun Anschluss an die vorderen Plätze. In einer „komischen“ Liga, in der sich niemand absetzen kann, in der selbst der Tabellenelfte noch auf die Aufstiegsplätze schielen kann.


Musterbanner Artikel-FB

anpfiff.info zieht zur Halbzeit Bilanz und beleuchtet die Besonderheiten der Bezirksliga Unterfranken Ost.

Der Tabellenführer mit 1,93 Punkten im Schnitt


Soviel holten die Wiesentheider. Was zwar für Platz eins reicht, aber relativ wenig ist, wenn man davon ausgeht, dass jeweils ein Heimsieg und dann ein Punkt auswärts einen Zweier-Schnitt bedeuten. Vergleichwerte dazu aus anderen Ligen: Mit 2,86 Punkten schießt beispielsweise die SG Untertheres/ Ottendorf/ Buch in der A-Klasse SW 4 den Vogel ab. Der FC Gerolzhofen kommt auf 2,5 Zähler in der Kreisliga SW 1, der TSV Trappstadt (KL Rhön) auf 2,47, der TV Oberndorf-Schweinfurt (KK SW 2) auf 2,38, Vatan Spor Aschaffenburg in der Landesliga Nordwest auf 2,28. Zum Vergleich die Bezirksliga Unterfranken West: Da sammelte der TSV Rottendorf immerhin noch 2,13 Punkte im Schnitt als Tabellenführer.

Bad Kissingen erste Auswärtsniederlage

Das 1:2 in münnerstadt war im neunten Spiel doch tatächlich die erste Pleite der Saalestädter in der Fremde. Vielleicht liegt Münnerstadt halt einfach auch zu dicht bei Bad Kissingen… Sechs Mal gewann der FC 06 auswärts, zwei Unentscieden gab es, in Rödelmaier und in Thulba kurioser Weise auch im Spielkreis Rhön…

Als Vizemeister Siebter und doch fast Zweiter…

… ist der TSV Gochsheim, den ein dreckiges 1:0 in Rödelmaier gereicht hätte, um nun Zweiter zu sein, mal ungeachtet der direkten Vergleiche. So belegt man zu nicht ganz der Halbzeit Rang sieben. Aber es ist noch einigfes drin für den Abo-Zweiten der letzten beiden Spielzeiten.

Der Relegant als Bald-Relegant?

Gerolzhofen und dann Sand 2 – der TSV Münnerstadt mühte sich letzte Saison durch die Relegation, durfte erst nach vier Partien jubeln. Klassenerhalt geschaft. Seitdem passiert sowas wie das „Wunder von Goran“, denn unter dem neuen Coach (Goran Mikolaj) ist man aktuell Zweiter und würde – wenn´s dabei bleibt – nächsten Sommer schon wieder Relegationsspiele bestreiten. Aktuell womöglich gegen die DJK Schwebenried-Schwemmesbach um den einstigen Münnerstadter Trainer Dominik Schönhöfer.

Neuling fast ganz oben

Eine überragende Saison spielt bislang die DJK Hirschfeld, wie Bad Kissingen auswärts mit 16 von 21 möglichen Punkten eine Macht. Nur zuhause läuft´s nicht ganz so gut. Aus den ersten fünf Partien holte der Aufsteiger einen Dreier, aus den letzten fünf ebenso nur einen Sieg. Dafür gab´s dazwischen fünf Erfolge, was den guten sechsten Platz mit Kontakt nach oben erklärt.

Neunter mit den drittmeisten Toren…

… ist der FC Thulba, der es schon 36 Mal krachen ließ, 2,4 Mal im Schnitt, der aber genauso viele Treffer kassiert, was den Platz im Mittelfeld begründet. Für ein Tor ist Thulba nach vorne immer gut, hinten stand diesen Sonntag beim 3:0 in Hirschfeld erstmals die Null. Dafür kassierte das Team neun Stück in Forst. Zumindest keinen Zehnerpack…

Drei Aufsteiger im Keller

Mit dem schon etwas abgeschlagenen Schlusslicht FC Westheim, dem FC Sand 2 und den Sportfreunden Steinbach belegen drei Aufsteiger die Abstiegsplätze, für die es richtig eng werden könnte, wenn der SV Rödelmaier sein Nachholspiel gegen Gochsheim gewinnt.

Nur noch sechs Heimspiele…

… hat der SV-DJK Unterspiesheim vor sich, der 14 seiner 19 Punkte vor heimischer Kulisse holte und der in der Rückrunde noch neun Mal auf Reisen gehen muss. So oft spielt einzig der FC 06 Bad Kissingen noch im heimischen Sportpark, was nicht unbedingt ein Nachteil sein muss angesichts der nur sieben von 18 möglichen Zählern vor heimischer Kulisse, der man dann auch nur zusammen elf Tore bot – keine zwei im Schnitt, dafür kassierte man deren 13.

Über 200 Zuschauer im Schnitt…

…lockte bisher nur der TSV Bergrheinfeld an, was an den 600 im Kirchweihderby gegen den TSV Gochsheim lag. 213 kamen, mit 150 gegen Dampfach die wenigsten. An die 200er Marke reicht sonst nur noch der FC Thulba heran, dank der 560 im Auftakt-Derby gegen Westheim. Diese Partie steht nun wieder an. Macht 192 Zuschauer im Schnitt. Die wenigsten kamen mit deren 90…. gegen Gochsheim. Der amtierende Vizemeister zieht also nicht überall. Mit einem 92er Schnitt liegen der FC Sand 2 und der sportlich starke FC Bad Kissingen ganz hinten. Fantechnisch ist das so eine Sache mit dem Fußball in der Kurstadt…

Die Top-5 zuhause

am kommenden Wochenende spielen die Top-5 der Liga allesamt zuhause. Wobei der TSV/DJK Wiesentheid als Erster die scheinbar schwerste Aufgabe vor sich hat, kommt doch der Tabellensechste aus Hirschfeld mit einer tollen 5-1-1-Auswärtsbilanz angereist. Von der Papierform her leichter haben es scheinbar der Zweite aus Münnerstadt gegen den Zehnten aus altbessingen. Aber Vorsicht, siehe das Remis der DJK zuletzt in Wiesentheid. Der Dritte aus Bad Kissingen erwartet die zwölftplatzierten Unterspiesheimer, der Vierte aus Oberschwarzach/ Wiebelsberg den Vorletzten FC Sand 2 und der Fünfte aus Forst den Namenskollegen und Achten aus Bergrheinfeld zum Derby. Der aber siegte am ersten Spieltag…

Echte Knaller….

… sind Hirschfeld – Münnerstadt (17.11.), Münnerstadt – Wiesentheid, Forst – Bad Kissingen (beide 24.11.) und Bad Kissingen – Oberschwarzach (30.11.). Der Monat beziehungsweise das Restjahr bietet also noch so manches Fußball-Schmankerl. Ehe eine Woche später der Nikolaus kommt. Vielleicht auch zum Nachholspiel Rödelmaier – Gochsheim?

Diesen Beitrag stellte uns das fränkische Fußballportal www.anpfiff.info ausnahmesweise mal in voller Länge zur Verfügung. Dort erschien er bereits am Montagabend mit zahlreichen weiteren Fotos und Zusatzinformationen. anpfiff.info berichtet unter der Woche mit sechs Beiträgen aus der Bezirksliga, besetzt zudem am Wochenende Top- und Live-Videospiele. Ein anpfiff-Abo ist das ideale Weihnachtsgeschenk für einen jeden Fußballfan.

liefert Dir Ergebnisse und mehr der Bezirksliga 

Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Bei Dimi
Pure Club
Gastro-Musterbanner
Pinocchio
Yummy
Eisgeliebt
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.