Home / fuSWball / FB-Rhön Hassberge / Landesliga-Check: Ist die DJK Dampfach bereit für die nächsthöhere Fußball-Etage?

Landesliga-Check: Ist die DJK Dampfach bereit für die nächsthöhere Fußball-Etage?


Kauzen Frankonia Vollbier

DAMPFACH – Mit dem 4:2 bei der SG Stadtlauringen/ Ballingshausen fuhr die DJK Dampfach den bereits elften Saisonsieg im 14. Match der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost ein. Bei zudem drei Unentschieden bedeutet das nach 14 von 26 Saisonpartien Rang eins mit schon sieben Punkten Vorsprung auf den derzeit einzigen Verfolger TSV Münnerstadt.

Vor der nächste, verlegten Partie der Newo-Bau-Werkself am 13. November beim FC Bad Kissingen (Beginn 15.30 Uhr) ist nun Zeit genug um mal zu checken, ob die DJK denn schon reif wäre für das Abenteuer Fußball-Landesliga. In die 15. Partie geht der Tabellenführer mit sieben Punkten Vorsprung auf Münnerstadt und mit zwölf auf Bad Kissingen, nachdem die Saalestädter zuletzt zuhause gegen Aufsteiger Trappstadt verloren haben. Vierter sind sie, Dritter ist Oberschwarzach-Wiebelsberg bei auch schon einem Dutzend Zählern Rückstand nach der Heimniederlage gegen Rödelmaier.




Unsere Bilder unten zeigen schon mal, wie man in Dampfach jubeln kann. Oder besser: Auch auswärts, denn die Fotos entstanden 2014, als die DJK ein zweites Mal nach 2010 in die Bezirksliga aufstieg. Damals nach einem 3:0 -Sieg bei der zweiten Mannschaft des TSV Gochsheim. Dampfach spielte auch mit dem FC Augsfeld 2 und Maroldsweisach in einer Liga, sieben Jahre später kaum zu glauben. Nun kann man bald wohl wieder auf Gochsheims Erste treffen – dann in der Landesliga. Oder?

Das hätte vor 20 Jahren niemand gedacht. Denn der Dorfverein aus dem kleinen Ort mit seinen 500 Einwohnern spielte bis 2004 noch in der A-Klasse. Als Teil der Gemeinde Wonfurt war man stets die zweite Kraft. Der TSV aus dem Hauptort gehörte von 1979 bis 1981 mal der Landesliga an, die damals einen noch höheren Stellenwert besaß. Doch warum ist die DJK Dampfach nun Landesliga-reif? Oder ist sie das überhaupt? FuSWball.de und HAS1.News beleuchten Verein und Ort.

Bernd Riedlmeier

* Der Sponsor: Newo Bau im benachbarten Horhausen, das zur Gemeinde Theres gehört, ist einer der größten Baufirmen der Region. Gesellschafter und Geschäftsführer Bernd Riedlmeier engagiert sich seit Jahren schon in Dampfach und steht auch als Vereinsvorsitzender für den soliden Aufschwung. Zweifelsfrei muss man auf Spieler von außerhalb setzen, was in einem Dorf natürlich so üblich ist, will man nach oben kommen. Siehe den TSV Aubstadt aus dem Grabfeld.

* Der Dauerbrenner: Ist mit Ralf Riedlmeier der Sohn des Vorstands und Hauptsponsors. Der 31-Jährige Außenverteidiger ist als Urgestein absoluter Leistungsträger. Für ihn sind seit 2013 stolze 214 Partien mit 25 Toren aufgelistet. Der Maurermeister fehlt seit Jahren eigentlich nie. Auf den Fotos ist er ein paar Mal beim Jubeln zu sehen. Wie auch der damalige Keeper Edwin „Weißbier“ Stierl.

* Sponsoren: Neben Newo Bau sind auf der Homepage des Vereins weitere 48 Geldgeber und Unterstützer genannt, die sich beim nun schon länger anhaltenden Höhenflug des Dorfvereins engagieren. Eine gute Zahl für die DJK.

* Zuschauer: Die Kulisse vor ein paar Wochen gegen Oberschwarzach hat gezeigt, dass in Dampfach was geht. 350 Fans kamen. Aktuell deutet vieles darauf hin, dass es durchaus in der Landesliga auch zu einem Haßberge-Derby gegen den FC Sand kommen könnte, der in der Bayernliga weit unten steht. Dann wären auch mal 1000 Zuschauer denkbar.

* Sportgelände: Das Sali-Stadion erfüllt alle Ansprüche für die Landesliga. Das Sportheim befindet sich an der einen Längsseite, auf der anderen hinter den Trainerbänken können auf einem Hang und darunter zahlreiche Besucher stehen. Und wer ein Bauunternehmen als Sponsor hat, darf durchaus auch mal über eine kleine Tribüne nachdenken….

Oliver Kröner

* Der Trainer: Nach Reinhold Müller, Werner Landgraf (Meistercoach 2014), Enrico Wetz oder zuletzt Steffen Rögele dirigiert Oliver Kröner seit nunmehr auch schon wieder September 2019 die DJK (die übrigens im Pokalfinale zuhause Oberschwarzach am 1. Mai 2022 empfängt). Der ruhige und besonnene seit wenigen Tagen 48-Jährige Familienvater und Lehrer aus Schonungen spielte sechs Mal in der Bundesliga für Fortuna Düsseldorf und ist für seine Vereinstreue (Schweinfurt 05, Frohnlach, Sand, Großbardorf, zuletzt Euerbach) bekannt. Für Großbardorf spielte er sechs Jahre, in Euerbach wirkte er gar sieben. Ehe sich der Verein von ihm trennte. Was wiederum ein Glücksfall für die Dampfacher war…

* Das Team: Ist natürlich das entscheidendste, wenn man Meister werden oder aufsteigen will. Der aktuelle Kader hat mit 22 in dieser Saison bereits eingesetzten Akteuren eine halbwegs ausreichende Breite und in der Spitze mit dem 23 Jahre alten Adrian Hatcher einen bereits 14 Mal treffenden Goalgetter. Altmeister Patrick Winter ist mit seinen 32 Jahren ebenso wie Leon Heppt (erst 21) schon vier Mal erfolgreich gewesen. Der ebenfalls 32 Jahre alte Stefan Greb führt das Team als Kapitän. Sogar Bayernliga-Erfahrung hat der aus Sand gekommene Danny Schlereth (28). Neben Riedlmeier, Greb und Winter ist Philipp Gessendorfer ein wichtiger Routinier. Und neben Hatcher und Heppt gehören auch Robin Baumgärtner, Luis Schenk, Maximilian Käb und Keeper Niklas Götz mit ihren teils unter 20 Jahren zu vielversprechenden Talenten, aus denen Trainer Kröner noch einiges mehr herauskitzeln könnte.

SW1.News und FuSWball.de sind ab sofort DIE lokalen Medien Nummer eins, was den regionalen und lokalen Fußball betrifft. Alles Wissenswerte gibt´s unterhaltsam geschrieben und mit vielen Fotos sowie ab und an Videos immer auf diesen beiden Portalen – und ohne kostenpflichtige Schranken. Und auf Rhön1.News und HAS1.News stehen die Berichte aus den Landkreisen Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld und Haßberge. Für den perfekten Fußballkonsum muss künftig niemand mehr Geld bezahlen oder ein Abo abschließen. SW1.News und FuSWball.de berichten nicht nur über die Schweinfurter Schnüdel, die Landesligisten der Region oder über die höchst interessante Bezirksliga sowie über die SW-Grenzen hinaus. Von A wie Abersfeld bis Z wie Zeuzleben – auf diesen Portalen sind fortan die Kicker aus den Dörfern die Helden. Wer SW1.News und FuSWball.de (sowie Rhön1.News und HAS1.News) mit Informationen beliefern will, meldet sich einfach unter redaktion@sw1.news und/oder unter michael.horling@t-online.de. Gerne berichten wir auch aus den B-Klassen, vom Jugendfußball oder vom Frauen- und Mädchenfußball. Doch dazu benötigen wir die Unterstützung der Vereine, die uns auch gerne unter den oben genannten Mailadressen Vor- und Nachberichte gerne mit dem ein oder anderen Foto senden dürfen. 


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Eisgeliebt
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!