Home / Fußball / Bezirksliga / Neues aus der Fußball-Bezirksliga: Unterspiesheim verliert gegen Münnerstadt und steckt wieder im Schlamassel – MIT VIELEN FOTOS!

Neues aus der Fußball-Bezirksliga: Unterspiesheim verliert gegen Münnerstadt und steckt wieder im Schlamassel – MIT VIELEN FOTOS!


Sparkasse

UNTERSPIESHEIM – In der Fußball-Bezirksliga musste der SV-DJK Unterspiesheim im Nachholspiel gegen den TSV Münnerstadt eine empfindliche 1:2-Heimniederlage hinnehmen, wonach es für die Hausherren aufgrund des schweren Restprogramms nochmal eng werden könnte in Sachen Klassenerhalt.

Unsere Bilder zeigen einige Szenen der Partie, in der für Unterspiesheim nur der eingewechselte Thomas Sternecker zum 1:2-Anschlusstreffer traf, wonach Münnerstadts Ahmet Coprak glatt Rot sah, weil er gegen eine im Raum stehende rassistische Beleidigung eines Zuschauers mit einem gestreckten Mittelfinger reagiert haben woll.


Musterbanner 600x300 FB

Alles zum Spiel bringt das fränkische Fußballportal www.anpfiff.info mit vielen Fotos im Verlauf des Donnerstags.

 


liefert Dir Ergebnisse und mehr der Bezirksliga 

Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Geiselwind oben
Yummy
Gastro-Musterbanner
Pinocchio
Pure Club
Bei Dimi
Ozean Grill
Eisgeliebt
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Nach den schwersten Misshandlungen in einem Milchviehbetrieb: „Tierschutz muss vor Profit gehen!“, sagt AfD-Mann Christian Klingen

ALLGÄU / UNTERFRANKEN - Die Bilder sind so grausam, dass man sie kaum ansehen kann: Im Stall eines der größten Milchbauern werden sterbende Kühe getreten, geschlagen und mit dem Traktor durch den Stall geschleift – und das alles in dem Bundesland, in dem doch angeblich die Welt noch in Ordnung ist: in Bayern. Nachdem eine TV-Reportage die unhaltbaren Zustände in dem Betrieb im Allgäu offenlegte, hat die Staatsregie­rung jetzt die Staatsan­waltschaft eingeschaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.