Home / Ort / Rhön / Trappstadt vor Thulba: „Wir wussten, dass wir auf gestandene Bezirksligamannschaften treffen werden!“

Trappstadt vor Thulba: „Wir wussten, dass wir auf gestandene Bezirksligamannschaften treffen werden!“


Freie Wähler

TRAPPSTADT / THULBA – So richtig angekommen in der neuen Liga ist der TSV Trappstadt noch nicht. Der Aufsteiger aus dem Grabfeld und Grenzland zu Thüringen holte nur im ersten Spiel der Fußball-Bezirksliga einen Punkt und verlor danach vier Mal in Folge, ohne freilich auch nur ein einziges Mal zu enttäuschen.

Nun steht am Samstag das Kellerduell an gegen den ebenfalls nicht gut gestarteten FC Thulba. Es ist ein Kreis Rhön-Duell, angesichts der knapp 70 Kilometer Distanz freilich kein echtes Derby, vor dem FuSWball.de und Rhön1.News Trainer Martin Beck zum Gespräch baten.


Wehner - Backen

Martin, du warst urlaubsbedingt nicht bei allen Spielen dabei. Aber kann man sagen, dass der TSV rein von den Leistungen her absolut angekommen ist in der Bezirksliga?
Martin Beck: Die Leistungen bisher waren im Großen und Ganzen zufriedenstellend. Allerdings zeigen wir noch zu wenig Konstanz. Nach unserer sehr guten Leistung gegen Dampfach haben wir in Altbessingen ein eher schwaches Spiel geboten.


Wie frustrierend sind die Ergebnisse, wenn man vier Mal in Folge mit einem Tor Unterschied verliert, davon drei Mal mit 2:3, als jeweils nach dem finalen Anschlusstor die Zeit davon lief?
Martin Beck: Von Frust würde ich nicht sprechen. Als Neuling in der Bezirksliga zahlen wir momentan halt noch viel Lehrgeld. Leider nutzen wir unsere Chancen zu wenig und in der Denfensive werden die Fehler in dieser Klasse einfach schneller bestraft.

Nun waren die Gegner ja echt gut: Dampfach und Oberschwarzach zählen zu den Aufstiegsanwärtern, Altbessingen steht aktuell vorne, Münnerstadt hat den überragenden Torjäger Simon Snaschel. Gegen Bad Kissingen habt Ihr sogar einen Punkt geholt. Wieviel Mut machte das für die kommenden Aufgaben?
Martin Beck: Wir wussten ja vor der Saison schon, dass wir auf gestandene Bezirksligamannschaften treffen werden. Diese Erfahrung müssen wir erst noch sammeln. Auch von der Cleverness her konnten wir uns bisher einiges abschauen. Das alles ist daher noch ein gewisser Lernprozess. Dass wir die Ergebnisse dann immer knapp gestalten konnten und uns auch spielerisch nicht verstecken müssen, macht uns aber natürlich Mut.

Nun geht´s gegen den personell gehandicapten FC Thulba, der in Dampfach nicht antreten konnte. Ist der Druck jetzt schon vorhanden, am Samstag eigentlich mal dreifach fast shcon punkten zu müssen?
Martin Beck: Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir eigentlich überhaupt keinen Druck haben. Für uns ist das ja völliges Neuland. Wir sind uns einig, dass sich unsere junge Mannschaft schon jetzt spielerisch auf jeden Fall weiterentwickelt hat. Was noch fehlt ist die Konstanz in den Leistungen und die bessere Verwertung der Chancen. Wenn wir uns da noch steigern, werden bestimmt noch ein paar Punkte dazukommen.

Sind alle Mann an Bord: Oder wer fehlt und warum?
Martin Beck: Noah Uebelacker ist diese im Urlaub und fällt aus. Auch für Hannes Bauer kommt das Spiel noch zu früh, da er sich letzte Woche am Oberschenkel verletzt hat. Bei Sebastian Schirling müssen wir noch abwarten, wie er die Belastung verträgt. Bei ihm hoffe ich aber, dass er zumindest für einen Kurzeinsatz zur Verfügung steht.

Gut, dass der zurückziehende Verein aus Wiesentheid als erster Absteiger fest steht, es nur einen zweiten plus einen Releganten gibt, Ihr also nur ein Team unbedingt hinter Euch lassen müsst, notfalls über eine Saisonverlängerung drin bleiben könnt?
Martin Beck: Ich denke, dass es momentan noch viel zu früh ist, sich darüber Gedanken zu machen, was am Ende der Saison alles passieren könnte. Ich hoffe, dass meine Spieler von Verletzungen verschont bleiben und wir weiterhin als Mannschaft Spaß am Fußball haben. Dann sehen wir am Ende, ob es für den Klassenerhalt gereicht hat.

Wir danken für das Gespräch und wünschen alles Gute!

SW1.News und FuSWball.de sind ab sofort DIE lokalen Medien Nummer eins, was den regionalen und lokalen Fußball betrifft. Alles Wissenswerte gibt´s unterhaltsam geschrieben und mit vielen Fotos sowie ab und an Videos immer auf diesen beiden Portalen – und ohne kostenpflichtige Schranken. Und auf Rhön1.News und HAS1.News stehen die Berichte aus den Landkreisen Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld und Haßberge. Für den perfekten Fußballkonsum muss künftig niemand mehr Geld bezahlen oder ein Abo abschließen. SW1.News und FuSWball.de berichten nicht nur über die Schweinfurter Schnüdel, die Landesligisten der Region oder über die höchst interessante Bezirksliga sowie über die SW-Grenzen hinaus. Von A wie Abersfeld bis Z wie Zeuzleben – auf diesen Portalen sind fortan die Kicker aus den Dörfern die Helden. Wer SW1.News und FuSWball.de (sowie Rhön1.News und HAS1.News) mit Informationen beliefern will, meldet sich einfach unter redaktion@sw1.news und/oder unter michael.horling@t-online.de. Gerne berichten wir auch aus den B-Klassen, vom Jugendfußball oder vom Frauen- und Mädchenfußball. Doch dazu benötigen wir die Unterstützung der Vereine, die uns auch gerne unter den oben genannten Mailadressen Vor- und Nachberichte gerne mit dem ein oder anderen Foto senden dürfen. 


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Yummy
Naturfreundehaus
Eisgeliebt


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!