Home / Specials / Schnüdel / Nur wegen der überragenden Torfrau des Gegners siegten dezimierte FC 05-Fußballfrauen nicht

Nur wegen der überragenden Torfrau des Gegners siegten dezimierte FC 05-Fußballfrauen nicht


Pressebeck

EBING / SCHWEINFURT – Das Spitzenspiel der Frauen-Fußball-Landesliga Nord Zweiter gegen Zweiter (punktgleich) hat alles gegeben, was man erwartet hatte. Am Samstag spielten die Schwienfurter Damen in Ebing bei Bamberg.

Von Anfang an ein Match auf sehr hohen Niveau. Leider mussten die FC Mädels aus verschiedenen Gründen mit genau elf Spielerinnen antreten. Doch was diese Truppe da auf den Platz gezaubert hat, verdient höchsten Respekt. Mit einer angeschlagenen Spielerin Janina Rebhan, die mit Tape spielen muss, Chiara Reck, die mit schmerzhaften Knie gespielt hat, Serafina Fritzmann aus einer langen Verletzungspause gekommen, all dies war egal, denn sie haben gefightet als wenn nichts gewesen wäre.


Hartmann

Zweimal in Rückstand geraten obwohl die Schweinfurter Mädels über das ganze Spiel die bessere Truppe waren ist bitter, doch die Mannschaft hat alles weggesteckt und sich immer wieder zurückgekämpft. In der 13. Minute ein Freistoß aus 25 Meter, geschlagen von Lisa Sommer, führte zum 1:0. Der Ball sprang auf und wurde auf dem nassen Boden immer länger (es hatte kurz zuvor einen Gewitterschauer gegeben), schlug unhaltbar in der langen Ecke ein. Zuvor hatten die Schnüdelinnen zwei sehr gute Chancen, um in Führung zu gehen. Bis zur Pause weitere Möglichkeiten, doch alle wurden von der überragend haltenden Torhüterin Anja Gasseter vereitelt. So ging es mit einem knappen Rückstand in die Halbzeitpause.


Mit viel Power gingen die Schnüdel Mädels in die zweite Halbzeit und sie belohnten sich mit einem sehenswerten Treffer von Antonia Heider (auf dem Aufmacherbild) zum 1:1 in der 57. Minute. Die Kugel schlug genau im oberen rechten Winkel ein. Immer wieder folgte Angriff auf Angriff fast schon im Minutentakt, doch die Torhüterin war einfach nicht zu bezwingen. Einen weiteren herben Rückschlag dann in der 81. Minute, als die Spielerin Julia Schuster auf und davon war und sie nur mit einem langen Bein zu bremsen war, was der Schiedsrichter als Foulspiel im 16er ahndete.

Lisa Sommer verwandelte den fälligen Strafstoß unhaltbar. Doch nur eine Minute später überwand Antonia Heider die Torhüterin zum zweiten Mal und lupfte den Ball über sie hinweg zum hochverdienten 2:2.

„Leider gelang uns trotz vieler Chancen nicht, das Leder zum Siegtreffer im Netz unterzubringen. Anja Gasseter war der Garant für die Heimelf, dass das Match mit einem Unentschieden endete. Was diese Frau gehalten hat war sensationell“, fand Trainer Dieter Kölbl.

Auch die 2.Mannschaft ist am Samstag erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Gegen Rieden stand am Ende ein 2:0 Auswärtssieg. Die Tore erzielten Jennifer Wagner mit einer feinen Einzelleistung und Marie Markert nach Vorarbeit von Antonia Wieland. Unser Bild entstand bei dieser Partie.

Fußball, Landesliga Nord der Frauen:
SpVgg Germania Ebing – 1. FC Schweinfurt 05: 2:2 (1:0)
13. Min. 1:0 Lisa Sommer, 57. Min. 1:1 Antonia Heider, 81. Min. 2:1 Lisa Sommer (Strafstoß), 82. Min. 2:2 Antonia Heider


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!