Home / Fußball / Frauen / Schnüdel Frauen erobern sich vorübergehend, aber nur zwei Tage lang Tabellenplatz zwei

Schnüdel Frauen erobern sich vorübergehend, aber nur zwei Tage lang Tabellenplatz zwei


Eisgeliebt

SCHWEINFURT – Ein großer Unterschied gegenüber Ebing war dieses vorletzte Spiel der Schweinfurter Fußball-Damen am vergangenen Freitag in Reisch. „Wo die Mädels letzte Woche noch spielerisch überzeugen konnten, war das in Reitsch eine Schlacht“, bilanziert Trainer Dieter Kölbl.

Die Truppe fand nie so richtig in da Spiel. Jedoch in der 12. Minute blitzte das Können auf, Antonia Heider war über dem Flügel durchgebrochen und ihren präzisen Querpass verwandelte Clara Strobel (auf dem Bild) souverän zum 0:1. Die Gastgeberinnen waren mit ihren langen Bällen immer wieder gefährlich und die Mädels mussten sehr wachsam sein. In der 25. Minute schaltete sich Jennifer Röding in den Angriff ein und ihre Hereingabe verwandelte Elena Strauß zum 0:2.


Hartmann

Wer dachte, so jetzt wird das Spiel in die richtige Richtung laufen, sah sich getäuscht. Wieder war es ein langer Ball aus der eigenen Hälfte der Reitscherinnen über alle hinweg zu Linda Querfurth, die dann nur mit einem Foulspiel zu stoppen war. Den fälligen Strafstoß verwandelte Katrin Kittel unhaltbar in der 39. Minute zum 1:2 Anschlusstreffer. Gut dass Antonia Heider einen Glanztag hatte und mit ihrem ersten Treffer in der 39. Minute zum beruhigenden 1:3 Halbzeitstand einschoss.


Die zweite Halbzeit war gleich wie die erste, die Gastgeberinnen versuchten immer wieder mit langen Bällen vor das Tor zu kommen, was ihnen immer wieder gefährlich gelang. In der 56. Minute Antonias zweiter Treffer zum 1:4, was in dieser Phase sehr wichtig war. Kopie der langen Bälle in der 63. Minute, als Sandra Neubauer über Außen durch war und mit dem 2:4 wieder Spannung in das Spiel brachte.

„Jetzt wurden wir in die Defensive gedrängt und mussten uns selbst mit Kontern begnügen, diese wurden jedoch von einer überragend haltenden Torhüterin Jana-Maria Koller immer wieder entschärft. Sie hielt mit ihren Paraden Reitsch im Spiel und so mussten wir bangen, das Match über die Zeit zu bringen. Es ist uns Gott sei Dank gelungen, durchatmen und die drei Punkte mit Nachhause nehmen“, berichtet Kölbl.

Trotz gutem Beginn am Schluss eine herbe Niederlage

Was sich am Freitag beim Nachholspiel andeutete, hat sich im Heimspiel am Sonntag gegen Erlangen bewahrheitet. Die Mädels waren irgendwie gehemmt, es wirkte alles so müde und es wollte keine große Stimmung aufkommen. Anders bei den Gästen, sie versuchten von Anbeginn an Druck zu machen und das Spiel an sich zu reißen. Was ihnen immer wieder gelang.

„Ein Aufblitzen unserer Fähigkeiten in der 15. Minute, als Antonia Heider sich über Außen durchgesetzt hat und durch Elena Strauß der Treffer zur 1:0 Führung gelang. Ein grober Abwehrfehler ermöglichte den Erlangenerinnen das 1:1 in der 38. Minute durch Melanie Fuchs, als ihr Flankenball immer länger wurde und sich ins Tor senkte“, berichtet Kölbl.

Trotz des Unentschieden wollte die Truppe in der zweiten Halbzeit zeigen, wer das Sagen hat. In der Folgezeit zwischen der 46. und 60. Minute müssten die Schweinfurter in Führung gehen, doch die guten Chancen von Clara Strobel, Jennifer Röding und Antonia Heider führten leider nicht zum Erfolg. Eklatante Schwäche dann beim 1:2 Führungstreffer der Erlanger im 16er, als nach einem Eckball Claudia Cormann ungehindert das Leder ins Tor köpfen konnte.

„Das hat uns das Genick gebrochen und alle Bemühungen verliefen leider im Sand und es fehlte am Schluss die Kraft, nochmal das Spiel zu drehen. Das 1:3 in der 94. Minute war nicht mehr spielrelevant, denn der Sieg für Erlangen war da schon so gut wie sicher. Erlangen hat am Schluss nicht unverdient gewonnen, denn sie wollten einfach vorzeitig den Klassenerhalt schaffen und dafür haben sie alles in die Waagschale gelegt.

Jetzt haben wir eine Spielpause von zwei Wochen und es gilt sich zu regenerieren und zu hoffen, dass die fehlenden Spielerinnen wieder zurück kommen, um neue Kräfte zu sammeln für die restlichen vier Spiele“, so Dieter Kölbl

Frauenfußball, Landesliga Nord:

Freitag, 06.05.
SV Reitsch – 1. FC Schweinfurt 05 2:4 (1:3)
12. Min. 0:1 Clara Strobel, 25. Min. 0:2 Elena Strauß, 31. Min. 1:2 Katrin Kittel (Strafstoß), 39. Min. 1:3 Antonia Heider, 56. Min. 1:4 Antonia Heider, 63. Min. 2:4 Sandra Neubauer.

Sonntag, 08.05.
1. FC Schweinfurt 05 – SpVgg 04 Erlangen 1:3 (1:1)
15. Min. 1:0 Elena Strauß, 38. Min. 1:1 Melanie Fuchs, 68. Min. 1:2 Claudia Cormann, 94. Min 1:3 Christina Vanah

1. FC Schweinfurt 05 – FC Wiebelsberg 10:1 (5:1)

Die 2.Damenmannschaft konnte ihr Heimspiel gegen Wiebelsberg klar mit 10:1 gewinnen. Bereits nach 5 Minuten stand es 2:0 und zur Halbzeit gar 5:1. In der 2.Spielhälfte ließen die Mädels keine Chancen durch den Gegner mehr zu und gewannen souverän mit 10:1.

Bereits am Freitag steht zu Hause um 18.30 Uhr das Nachholspiel gegen Adelsberg an.

Tore: 3x Annika Braun. 2x Hannah Schönberger, je1x Nadja Herterich, Marie Markert, Jennifer Wagner, Emely Hartmann und Antonia Wieland


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!