Home / Fußball / Kreisklassen / Die zwei überaus aufregenden und unerwarteten Neun Tore-Kreisklassen-Partien des Tages

Die zwei überaus aufregenden und unerwarteten Neun Tore-Kreisklassen-Partien des Tages


Kauzen Frankonia Vollbier

SCHLEERIETH / SCHWANFELD / HUMPRECHTSHAUSEN / SCHWEINFURT – Zugegeben: Mit diesen beiden Resultaten in zwei Schweinfurter Fußball-Kreisklassen war am Sommtag nicht unbedingt zu rechnen. Weder mit den Siegern, noch dass jeweils neun Tore fallen sollten. Einmal einseitig verteilt, das andere Mal höchst aufregend.

In Gruppe 4 war der Höhenflug der TV Jahn 2/ SC 1900 Schweinfurt die letzten Wochen in aller Munde. Der Aufsteiger klopfte vehement am Tor der Kreisliga, während Liga-Urgestein VfB Humprechtshausen, letzte Saison weit vorne stehend, ausgerechnet unter dem neuen Trainer Michael Scheuring, der mit Stadtlauringen/ Ballingshausen zuvor sogar in die Bezirksliga durchmarschierte, im Keller bangen musste.



Am Sonntag nun das: Elf Punkte nach zwölf Partien trennten beide Teams, auch wenn das erste Treffen in Schweinfurt zum Saisonstart mit 4:2 für Humprechtshausen endete. Der TV Jahn 2 war danach weitaus erfolgreicher – und nichts prach für eine Partie beim VfB auf Augenhöhe. Am Ende aber: Ein 8:1 (!) der Hausherren, 5:0 hieß es bereits zur Pause. Lukas Bauer war mit vier Toren der Mann des Tages. Die Schweinfurter, nun Gatsgeber von Tabellenführer Untertheres, fielen auf Rang fünf zurück, während Dittelbrunn mit dem klaren 4:1 in Zell bei der SG Üchtelhausen die Spitze näher zusammen brachte. Mehr oder nein: Alles zu dieser Partie mit vielen Fotos am Montag!


In Gruppe 1 fielen in einen, in DEM Spitzenspiel auch neun Tore. Während mit Egenhausen (3:0 gegen Nieder-/ Oberwerrn) und Arnstein (4:0 gegen Zeuzleben/ Stettbach) zwei Top-Teams deutlich siegten, war in Schleerieth gegen Schwanfeld lange gar nichts klar. Oder eigentlich doch.

200 Fans sahen die Gäste bis kurz vor der Pause mit 4:1 in front. Marlon Emmerling, Stefan Sauer, Pascal Theiss und Fran Räder hatten getroffen bei einem Gegentor von Felix Klein. Aber kurz vor und kurz nach der Pause verwandelte Jan Ludwig (auf dem Bild links) jeweils einen Elfmeter: 3:4!

Schwanfelds Benedikt Pfister flog vor dem zweiten Strafstoß mit Rot vom Platz. Eine beue Chance für Schleeieth, auch wenn Pascal Theiss kurz danach zum 3:5 erhöhte. Weit über 30 Minuten blieben den Hausherren noch. Doch dann flog auch Roman Bechthold vom Platz, weshalb Jan Ludwigs 4:5 in Gleichzahl fiel. Zehn Minuten vor dem Ende einer zum Schluss weiter dramatischen Partie ohne allerdings weitere Treffer.


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Eisgeliebt
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!