Home / Fußball / Kreisklassen / Vier Teams zittern noch: „Wir werfen das Erarbeitete leichtfertig wieder weg!“

Vier Teams zittern noch: „Wir werfen das Erarbeitete leichtfertig wieder weg!“


Sparkasse

LINDACH / KOLITZHEIM – Castell/ Wiesenbronn ist Meister, Grettstadt relegiert als Zweiter: Zumindest vorne bietet die Schweinfurter Fußball-Kreisklasse 2 Langeweile, was den letzten Spieltag betrifft. Ganz anders sieht es im Keller aus, wo zwar mit Wiesentheid 2 der erste Absteiger längst feststeht. Doch wer muss mit runter? Und wer steht vor einem Entscheidungsspiel? Vier Teams zittern noch.

Dabei kommt es einem Trio sicherlich gelegen, dass der Verband dem FV Türkgücü Schweinfurt wegen des unzulässigen Einsatzes eines Spielers mit einer Geldstrafe und drei Punkten Abzug bestrafte. Somit belegen die Multi-Kulti-Türken vom Bergl, sportlich ohnehin in 2019 auf Talfahrt und vor ein paar Wochen mit dem 0:13 gegen Gochsheim 2 höchstbestraft, Abstiegsrang zwei. Und das ausgerechnet vor dem Lokalderby zuhause gegen Türkiyemspor SV-12 Schweinfurt, das man unbedingt gewinnen muss, um nicht abzusteigen. Gibt´s türkische Schützenhilfe?


Mezger



Das Team wäre ja schon weg, hätte es nicht Ende April nicht mit 3:1 bei Aufsteiger SG Lindach in Kolitzheim gewonnen. Dessen Bilanz der letzten 14 Partien: Elf Niederlagen! Den Neuling kann es sogar direkt noch erwischen. Zwei Punkte Vorsprung auf Frankenwinheim/ Schallfeld und dem Relegationsplatz sind angesichts des verlorenen direkten Vergleichs auch gefährlich. anpfiff.info sprach mit Trainer Bernd Barget vor dessen womöglich letzten Match als SG-Coach.


Herr Barget, jüngst beim 2:3 zuhause in Lindach gegen Heidenfeld führte Ihr Team bis zur 85. Minute mit 2:1, kassierte dann zwei Gegentreffer jeweils durch Eigentore. Was ist denn da passiert, wie kurios ist das denn?
Bernd Barget: Nun, das passt momentan zu unserer Situation. Wir standen gut, Heidenfeld hatte kaum nennenswerte Torchancen – und dann hauen wir uns ohne großer Not die Dinger selber ins Tor. Beim 2:2 wollen Kilian Heß den Ball am Fünf-Meter-Raum wegschlagen, der Ball verspringt etwas und er trifft ihn nur knapp und bekommt so viel Effet, dass er ins Tor springt. Das 2:3 war dann nach einer Flanke und Marcel Wenzel wollte den Ball schlagen und trifft ihn so unglücklich mit dem Schienbein, dass er auch bei uns eingeschlagen hat. Beide Male konnte unser Torwart Oliver Ross nur verdutzt zuschauen und war machtlos.

Als Trainer: Möchte man da am liebsten seine Sachen packen und aufhören?
Bernd Barget: Ach ne, da gibt es Schlimmeres, wie einige extrem schwache Schiedsrichterleistung in einigen der letzten Spielen, da verlierst du die Lust, wenn man das mitbekommt – und auch einige Spieler verlieren da langsam die Lust, so wird der Fußball kaputt gemacht. Die Schiris gegen Heidenfeld und Türkiyemspor ausgenommen, die waren richtig gut.

Sechs weitere Fragen stellte www.anpfiff.info – und bekam von Bernd Barget überaus lesenswerte Antworten zurück. Das gesamte Interview mit vielen weiteren Fotos und Zusatzinformationen veröffentlichte das fränkische Fußballportal bereits am Dienstag.


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Aktopolis Kostas
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.