Home / fuSWball / FB-Rhön Hassberge / Das Formbarometer und Erinnerungen an das letzte Jahrzehnt: Wer besetzt den finalen Bezirksliga-Platz?

Das Formbarometer und Erinnerungen an das letzte Jahrzehnt: Wer besetzt den finalen Bezirksliga-Platz?


Pressebeck

ESSLEBEN / EBELSBACH / RANNUNGEN / THULBA – Am heutigen Dienstagabend startet in Essleben die diesjährige Relegation zur Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost. Nach zwei Jahren Pause finden endlich wieder Aufstiegsspiele statt. Essleben gegen Rannungen heißt es einerseits, Mittwoch dann Ebelsbach – Thulba.

Freitag und Samstag finden die Rückspiele statt (währn Donnerstag schnell noch Esslebens zweite Mannschaft bei der FT Schweinfurt gegen die SG Lindach um den Klassenerhalt in der Kreisklasse spielt). Nur die jeweiligen Sieger der Duelle spielen dann einen freien Platz in der Bezirksliga aus.


Brauereifest Kundmüller

FuSWball.de schaut mal auf die jeweilige Form der Teams. Die besagt, dass Essleben, Vizemeister hinter dem TSV Abtswind 2, sechs seiner neun Partien in diesem Jahr gewonnen hat. Allerdings gab es neben dem Remis bei der SG Waigolshausen auch Niederlagen gegen Wülfershausen und in Grettstadt. Das um Platz zwei vorentscheidende Match in Stammheim gewann jedoch die Truppe der Spielertrainer Dominik Seufert und Julian Göbel.


Dominik Seufert

In der Rhön zahlte sich ein Trainerwechsel aus. Der FV Rannungen/ Pfändhausen/ Holzhausen ließ Benjamin Kaufmann früher als gedacht für Werner Dreßel ran. Nach zunächst drei Niederlagen zum Re-Start, darunter dme deutlichen 0:3 bei Absteiger TSV Steinach, klappte es mit sechs Siegen in neun folgenden Partien ohne Niederlage. Frühzeitiger als gedacht stand Rang zwei hinter Großbardorf 2 fest, auch dank der drei dreifachen Torschützen André Wetterich (18), Daniel Kraus (13) und Fabian Erhard (10).

Kreisliga-Gruppe 2-Vizemeister Rapid Ebelsbach, der nur dem FC Sand 2 den Vorrang geben musste, hat mit Sascha Brix (15) und Patrik Lediger (14) zwei Top-Angreifer in seinen Reihen. Nach zunächst acht Siegen im neuen Jahr, darunter den am grünen Tisch gegen Unterhohenried, ließ es der Herausforderer zuletzt langsam angehen. Das 2:3 gegen Königsberg und das 1:1 gegen Hesselbach waren wenig erfolgreiche Heimspiele, beim 0:6 im Sander Seestadion ließ man früher als erhofft den Gegner die Meisterschaft feiern.

Thulbas Tobias Huppmann (links)

Man trifft auf den Bezirksliga-Vorletzten FC Thulba, der freilich längst keine so gute Bilanz vorweisen kann. In den bisherigen elf Partien in 2022 siegte die Truppe von Neu-Trainer Gerald Betz nur gegen Trappstadt und in Altbessingen, verlor ansonsten immer, am bittersten sicherlich mit 1:6 zuhause gegen Bergrheinfeld. Einzig Tobias Huppmann (11) traf im zweistelligen Bereich. Beim Gegner sind es Michael Schug (18) und Dominik Seufert (15).

Wie sah es zuletzt aus in den Relegationsspielen zur Bezirksliga? 2019, vor der Corona-Pause, spielten der FC Sand 2, die Sportfreunde Herbstadt, der FC Gerolzhofen und der TSV Münnerstadt einen freien Platz aus. Gerolzhofen (mit Spielertrainer Julian Göbel) schied gegen Münnerstadt (1:1 und 1:2) aus, Herbstadt (1:1 und 2:3) gegen die Sander Reserve. Die musste dann zwar Münnerstadt nach einem 2:2 und einem 0:1 beim Bejubeln des Klassenerhalts zusehen, bekam aber eine weitere Chance gegen einen West-Vertreter – und nutzte sie mit dem 1:0-Sieg in Brünnau gegen Bayern Kitzingen.

2019 jubelte der FC Sand 2.

2018 schaltete die DJK Altbessingen (2:1 und 2:2) den SV Ramsthal aus, der damals noch eigenständige TSV Rannungen die Sportfreunde Steinbach (2:0 und 1:2). Nach dem 1:1 in Altbessingen wurde es in Rannungen dann dramatisch und entschied das späte Ausgleichstor in der Verlängerung zum 2:2 das Match in Richtung Aufstieg der Altbessinger und Abstieg der Rannunger, die ihre Zusatzchance in Güntersleben (1:3 gegen Uettingen) nicht nutzen konnten.

2018 jubelte die DJK Altbessingen.

2017 setzten sich die Rannunger (2:2 auswärts und 0:0 zuhause) gegen Egenhausen durch, parallel der SV Riedenberg (2:2 und 3:0) gegen den FC Sand 2. In den Endspielen triumphierte Rannungen (3:1 und 2:2) gegen Riedenberger, die danach in Wülfershausen bei der Zusatzchance Hettstadt mit 3:2 schlugen und doch noch aufstiegen.

2017 jubelte der SV Riedenberg.

Kurioser Weise scheiterte bereits 2016 Hettstadt in diesem Zusatzspiel – am TSV Forst, der an sich im Finale nach einem 0:0 und 1:2 gegen den FC Bad Kissingen ausgeschieden war. Nachdem man in Runde eins noch die in der Relegation dauerpräsente Sander Reserve ausschalten konnte.

2016 jubelte der FC Bad Kissingen.

Noch ein Jahr zuvor, 2015, schalteten die Forster den TSV Großbardorf 2 (1:0 und 3:1) und der FC Thulba den TSV Abtswind 2 (0:0 und 1:0) aus. Nach dem 3:0 auswärts konnte sich Forst eine 0:1-Heimniederlage leisten und schaffte es dennoch in die Bezirksliga zurück. Bei den Unterlegenen übergab damals André Betz den Trainerstab an Victor Kleinhenz. Heute sind beide zusammen beim Regionalligisten TSV Aubstadt tätig.

2015 jubelte der TSV Forst

2014 kam die Teutonia auch Reichenbach (0:1 und 5:2 nach Elfmeterschießen) gegen den FSV Krum weiter und der FC Geesdorf (2:0 und 4:1) gegen den dadurch absteigenden TSV Forst. Das Finale gewann Geesdorf mit 5:0 und 4:0 deutlich gegen die Reichenbacher. Unglaublich eigentlich, dass der Dorfverein seitdem noch zwei Mal aufgestiegen ist – und mittlerweile in der Bayernliga landete.

2014 jubelte der FC Gesdorf.

2013 gab es letztmals die Relegation mit jeweils nur einer Partie. In Weyer bei Gochsheim setzte sich Geesdorf gegen Krum durch, Großbardorf 2 schlug den SV Rödelmaier. Das anschließende Finale in Wülfershausen endete damals noch hochdramatisch 3:5 nach Verlängerung aus Sicht der Geesdorfer, die den Galliern aus dem Grabfeld beim Jubeln zuschauen mussten. Heuer stieg der TSV 2 als Meister wieder auf – und so schließt sich der Kreis dieser kleinen Geschichte…

2013 jubelte der TSV Großbardorf 2.

 

Halt, einen haben wir noch: Ausgerechnet in Forst und nach dem Sieg gegen die SG Eltmann bejubelte zuvor Pero Skoric den Aufstieg des VfL Euerbach in die Bezirksliga. In den Halbfinals setzen sich Eltmann in Münnerstadt gegen Herbstadt und Eltmann in Ballingshausen gegen Nordheim aus der Rhön durch. Kommende Saison trainiert Skoric den Bezirksligisten TSV Forst…

Pero Skoric jubelt

FuSWball.de ist seit dieser Saison die neue Nummer eins, was den lokalen, unterklassigen Fußball betrifft. Unser Portal deckt wie auch SW1.News, Rhön1.News und HAS1.News die Region ab und berichtet ohne Bezahlschranken. Für den perfekten Fußballkonsum muss künftig niemand mehr Geld bezahlen oder ein Abo abschließen. In der Winterpause präsentiert FuSWball.de Interviews mit diversen Personen aus allen Vereinen, die Lust haben, auf dem Portal in Erscheinung zu treten. Dazu gibt´s natürlich auch alles Wissenswerte in unterhaltsamer Form, auch wenn der Ball nun nicht mehr auf dem Rasen rollt. Aus den Dörfern von A wie Abersfeld bis Z wie Zeuzleben. Wer FuSWball.de mit Informationen beliefern will, meldet sich einfach unter Kontakt und/oder unter michael.horling@t-online.de


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!