Home / fuSWball / FB-Rhön Hassberge / Halbzeit beim FC Rottershausen: „Eine Schippe drauf packen und dann mal schauen, wo die Reise hinführt!“

Halbzeit beim FC Rottershausen: „Eine Schippe drauf packen und dann mal schauen, wo die Reise hinführt!“


Vorsorge-Schweinfurt - Medizinische Vorsorge

ROTTERSHAUSEN – Für den FC Rottershausen war es eine wirklich gute erste Serie dieser Saison in der Fußball-Kreisliga Rhön. Nach 17 von 28 Partien belegt die Mannschaft aus der Gemeinde Oerlenbach den sehr guten vierten Platz, hat aktuell acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone und vor allem noch sieben Mal Heimrecht im Jahr 2022.

Spielerainer Alexander Schott stellte sich demzufolge gut gelaunt den Fragen von FuSWball.de und Rhön1.News.


Stellenangebot Gemeinde Grafenrheinfeld Verwaltungsfachangestellter Lehrstelle



Mit welcher Schulnote würdet Ihr die erste Serie der Saison bewerten und warum?
Alexander Schott: Das fällt mir persönlich immer wahnsinnig schwer, da die Jungs zum einen super mitziehen und wahnsinnig motiviert sind. Wenn ich nun aber eine zu gute Note abgebe, dann lehnen sie sich womöglich etwas zurück. Zurücklehnen ist aber bei meinen Jungs normalerweise nie angesagt, deshalb haben sie sich schon eine 2+ verdient, aber Luft nach oben ist natürlich immer.


Welches war das bisher beste Spiel?
Alexander Schott: In Strahlungen auf dem Kunstrasen, denn dort haben meine Jungs gemerkt, was in ihnen steckt.

Welches war das bisher schwächste Spiel?
Alexander Schott: Das war wohl das Pokalspiel gegen Münnerstadt. Wobei man hier eigentlich nur von 45 grauenvollen Minuten sprechen kann, denn die ersten 45 Minuten waren absolut im Soll. Simon Snaschel hat sich danach fast etwas für die vielen Gegentore entschuldigt, aber manchmal ist das ja auch ein Weckruf.
(Anm.d.Red.: Der benachbarte Bezirksligist gewann mit 8:1, bis zur 53. Minute stand es noch 1:1, dann traf Snaschel vier Mal…)

Was kann Dein Team, was andere nicht können?
Alexander Schott: Sich in jedem Spiel verausgaben und alles in die Waagschale werfen – und auch in der dritten Halbzeit sind sie nicht so schlecht unterwegs. Bei meinen Jungs passt es einfach im gemeinsamen Miteinander auf und neben dem Platz.

Was muss bei Euch im Jahr 2022 unbedingt besser gemacht werden?
Alexander Schott: Wir müssen alle einfach noch eine Schippe drauf packen und dann schauen wir mal, wo die Reise hinführt.

An welche Begebenheit der Serie seit Sommer erinnert Ihr Euch sofort wieder? Gab´s ein besonderes Tor, ein außergewöhnliches Ereignis?
Alexander Schott: Ich persönlich erinnere mich besonders an die drei Spiele, bei denen ich krankheitsbedingt nicht an der Linie stehen durfte. Dank meiner Freundin konnte ich die Spiele aber per Livestream zu Hause auf der Couch verfolgen.

Wer ist für Euch in Eurem Team der bisherige Spieler der Saison? Oder die Spieler?
Alexander Schott: Ich mag es nicht einzelne Spieler hervorzuheben, weil Fußball einfach ein Mannschaftssport ist und diese nur als Einheit funktioniert. Ich würde gerne aber die Jungs hervorheben, die die Verletzungen von Leistungsträgern mehr als nur kompensiert haben.

Welcher Spieler eines Gegners fiel Dir besonders auf, welche Mannschaft außer Deiner hat Dich generell beeindruckt?
Alexander Schott: Als Einzelspieler hat mich wohl Manuel Leicht am stärksten beeindruckt. Es ist einfach verrückt, wie viel er sowohl spielerisch als auch als Führungsspieler für sein Team einbringt. Definitiv ist das Manuels TSV Großbardorf, denn die Jungs spielen einen erfrischenden, technisch und taktisch absolut sehenswerten Fußball.

Wird sich personell in der Winterpause etwas tun?
Alexander Schott: Mit Jannik Loibersbeck haben wir jetzt im Winter schon einen Kandidaten gewinnen können, der anscheinend überragend in die Truppe passt, ansonsten haben wir keine Änderungen zu vermelden.

Wirst Du als Trainer über den nächsten Sommer hinaus weiter machen? Wenn nein, was hast Du vor und wer wird Dein Nachfolger?
Alexander Schott: Aktuell fühle ich mich in Rottershausen sehr wohl, sehe aber schon auch, dass ich in der nächsten Saison in die fünfte Saison mit den Jungs starten würde. Da bleibt es nicht aus, dass man sich zumindest überlegt, ob man die Jungs noch so packen kann wie zu Beginn. Jetzt geht es aber erstmal darum, die Rückrunde bestmöglich zu bestreiten und wenn die Truppe so zusammenbleibt, spricht nichts gegen eine weitere Saison in Rottershausen.

Das reguläre erste Spiel nach der Winterpause ist wann und gegen wen? Und welche Erinnerungen hast Du an die erste Begegnung im Sommer?
Alexander Schott: Wir spielen am 12.03.2022 unser erstes Spiel auswärts gegen Urspringen. Im Hinspiel konnten wir sehr früh in Führung gehen und dann kurz vor der Pause nachlegen und somit das Spiel relativ ruhig zu Ende bringen. Das Rückspiel wird sicher ein ganz anderes werden.

Wir danken für das Gespräch und wünschen alles Gute!

FuSWball.de ist seit dieser Saison die neue Nummer eins, was den lokalen, unterklassigen Fußball betrifft. Unser Portal deckt wie auch SW1.News, Rhön1.News und HAS1.News die Region ab und berichtet ohne Bezahlschranken. Für den perfekten Fußballkonsum muss künftig niemand mehr Geld bezahlen oder ein Abo abschließen. In der Winterpause präsentiert FuSWball.de Interviews mit diversen Personen aus allen Vereinen, die Lust haben, auf dem Portal in Erscheinung zu treten. Dazu gibt´s natürlich auch alles Wissenswerte in unterhaltsamer Form, auch wenn der Ball nun nicht mehr auf dem Rasen rollt. Aus den Dörfern von A wie Abersfeld bis Z wie Zeuzleben. Wer FuSWball.de mit Informationen beliefern will, meldet sich einfach unter Kontakt und/oder unter michael.horling@t-online.de


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!