Home / Fußball / Kreisligen / Kim Herder von der SG Sömmersdorf/ Obbach/ Geldersheim: „Wir haben einige verrückte Vögel in der Mannschaft!“

Kim Herder von der SG Sömmersdorf/ Obbach/ Geldersheim: „Wir haben einige verrückte Vögel in der Mannschaft!“


Sporttreff 2000 - Niederwerrn Oberwerrn

SÖMMERSDORF / OBBACH / GELDERSHEIM – 13 Partien mit einem Treffer absolvierte Mittelfeldspieler Kim Herder diese Saison bislang im Dress der SG Sömmersdorf/ Obbach/ Geldersheim, dem stark abstiegsgefährdeten Schweinfurter Fußball-Kreisligisten. Der 29-Jährige, der 2018 von den Freien Turnern Schweinfurt kam und der zuvor schon für Schnackenwerth und Röthlein kickte, stellte sich den Winter-Fragen von SW1.News und FuSWball.de

Bei welcher Partie hat´s Dir in der bisherigen Runde am meisten Spaß gemacht auf dem Platz und warum?
Kim Herder: Das war definitiv das Heimspiel gegen die DJK Schweinfurt. Nach 6 teilweise bitteren und unglücklichen Niederlagen in Folge hatten wir uns wirklich viel vorgenommen. Vor allem wollten wir unbedingt vermeiden, wie so oft ein schnelles Gegentor zu kassieren. Keine 20 Sekunden gespielt verspringt mir der Ball, ich bin immer noch der Meinung, Platzfehler! (lacht), Dominik Nastvogel vor die Füße und der haut die Kugel aus 20 Metern in die Maschen. Das hat einfach wieder genau zu unserer Situation gepasst… Im Gegensatz allerdings zu den Spielen davor waren die Köpfe trotzdem oben, wir haben sofort weiter Gas gegeben und man hat gemerkt, alle auf dem Platz wollten heute etwas holen. Nach 20 Minuten schlage ich eine Flanke aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten und ein DJK-Verteidiger verlängert den Ball mit dem Kopf in’s lange Eck. Ja, endlich hatten auch wir mal wieder einen Funken „Spielglück“. Das war für mich unser Dosenöffner an diesem Tag, und wir haben die 3 Punkte mit einem am Ende klaren und verdienten 5:1 zu Hause behalten.


Mezger KFZ-Meisterwerkstatt

Kim Herder (rechts)

Welcher Mitspieler ist aus Deiner Sicht derjenige gewesen, den man in der ersten Serie besonders heraus heben muss – und warum?
Kim Herder: Julian „Jay“ Brändlein. Man kann über ihn sagen was man will…, aber er ist und bleibt einfach ein richtiger Torjäger. 15 Buden in der aktuellen Situation, das muss man erstmal schaffen. Und ich würde mich nicht wundern, wenn am Ende der Saison die ein oder andere Überschrift „Brändlein sichert sich die Torjägerkanone und der SG den Klassenerhalt“ lautet. Mich jedenfalls würde es sehr freuen, sollte es so kommen!


Kim Herder (links)

Und welcher Teamkollege sorgt in der Kabine für die beste Stimmung und wie?
Kim Herder: Da haben wir einige verrückte Vögel in der Mannschaft…

Kim Herder

Welcher Gegner und gegebenenfalls Spieler dort hat Dich bislang am meisten beeindruckt?
Kim Herder: Da muss ich Essleben meinen Respekt aussprechen. Man erkennt in jeder Situation einen Plan in ihrem Spiel. Aus einer bockstarken Abwehr heraus lassen sie den Ball und Gegner laufen, reißen Lücken und spielen es vorne sauber aus. Andreas Fernando ist vielleicht nicht der Auffälligste auf dem Feld, aber für mich der überragende Mann. Es macht einfach Spaß ihm zuzuschauen. Und umso weniger Spaß, gegen ihn zu spielen. Ein überragender Techniker, gefühlt immer anspielbar vor der Abwehrkette, legt sich mit dem ersten Touch den Ball zurecht und spielt einen tödlichen Ball nach dem anderen in die Spitze. Und auch neben dem Platz ein richtig feiner Kerl!

Wo wird das Team im späten Frühjahr 2022 in der Tabelle landen? Was sind also Eure Ziele?
Kim Herder: Dass Heidenfeld und Hirschfeld zusammen gehen und Heidenfeld dann als erster Absteiger feststeht (ist das überhaupt offiziell?) spielt uns natürlich in die Karten. Auch wenn wir gerade 7 Punkte hinter Volkach stehen, so bin ich mir sicher, dass wir am Ende der Saison noch über dem Strich landen. Unser Ziel ist es, alles dafür zu tun und das zuletzt so oft fehlende Spielglück zu erzwingen, um am Ende in der Liga zu bleiben. Egal wie!

Kim Herder (links)

Bei welchen Sponsoren und Unterstützern des Teams wollt Ihr Euch unbedingt bedanken?
Kim Herder: Wir sind dankbar für die Unterstützung der Rathaus Apotheke in Euerbach, dem Schloss Gut Obbach und der Häcker Haustechnik GmbH. Und bei jedem, der Woche für Woche zu unseren Spielen kommt und uns vor Ort unterstützt. Auch und vor allem trotz der aktuellen Personal- und Tabellensituation. Ich hoffe sehr, dass wir in den letzten 9 Spielen noch etwas „zurückgeben“ können.

Andreas Fernando (links)

Wenn demnächst vielleicht doch noch eine europäische Super-Liga kommt, für die man sich sportlich nicht qualifizieren muss – würdet Ihr Euch bewerben wollen?
Kim Herder: Nein, ich denke da kann ich für alle sprechen, die den Fußball lieben!

Wir danken für das Gespräch und wünschen alles Gute!

FuSWball.de ist seit dieser Saison die neue Nummer eins, was den lokalen, unterklassigen Fußball betrifft. Unser Portal deckt wie auch SW1.News, Rhön1.News und HAS1.News die Region ab und berichtet ohne Bezahlschranken. Für den perfekten Fußballkonsum muss künftig niemand mehr Geld bezahlen oder ein Abo abschließen. In der Winterpause präsentiert FuSWball.de Interviews mit diversen Personen aus allen Vereinen, die Lust haben, auf dem Portal in Erscheinung zu treten. Dazu gibt´s natürlich auch alles Wissenswerte in unterhaltsamer Form, auch wenn der Ball nun nicht mehr auf dem Rasen rollt. Aus den Dörfern von A wie Abersfeld bis Z wie Zeuzleben. Wer FuSWball.de mit Informationen beliefern will, meldet sich einfach unter redaktion@sw1.news und/oder unter michael.horling@t-online.de


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Naturfreundehaus
Eisgeliebt


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!