Home / fuSWball / FB-Rhön Hassberge / Krankenwagen in Knetzgau – und 13 Tore bei einem dramatischen Sieg der Gäste aus Sylbach

Krankenwagen in Knetzgau – und 13 Tore bei einem dramatischen Sieg der Gäste aus Sylbach


Sparkasse

KNETZGAU – Nachdem Neuling SG Obertheres erstmals verlor (1:3 zuhause gegen Eltmann), ist der VfR Hermannsberg-Breitbrunn gleichgezogen in der Tabelle der Schweinfurter Fußball-Kreisliga 2. Einer der drei Verfolger neben Aufsteiger TV Haßfurt und dem SV Sylbach ist der SC Hesselbach nach dem 4:2 im Schweinfurter Landkreis-Derby gegen die SG Sennfeld.

Sylbach: Das war das Team, das am Sonntag am meisten für Furore sorgte. In Knetzgau bei einem Spiel zweier einstiger Bezirksligisten aus dem Landkreis Haßberge, das es in sich hatte. Die Hausherren, in Spielgemeinschaft mit Oberschwappach, schenkten Sylbachs Keeper Alexander Schmik diesmal sechs Tore ein.


Auto-Motorrad AMS Schauer



Doch die von Andreas Rückert geleitete Partie (der als Ersatzkeeper von Landesligist TSV Gochsheim diesmal nicht gebraucht wurde) endete mit einem 7:6-Sieg der Gäste. Die sahen nach 3:0-Führung bereits wie der sichere Sieger aus. Dann wurde es dramatisch.


Knetzgau verkürzte, Sylbach erhöhte wieder. So ging das bis zur 87. Minute, als Andreas Rothers 3:5 an sich die Partie hätte entscheiden sollen. Unfassbar aber das, was sich vorher und nun ereignete: Denn schon nachdem der eingewechselte Christian Klug (auf dem Bild im grünen Trikot köpfend) in der 56. Minute das 2;4-Anschlusstor erzielte, wurde es dramatisch.

Knetzgaus Keeper Felix Schneider prallte in der 58. Minute mit einem Sylbacher Stürmer zusammen. Eswar ein Foul. es gab Elfmeter. Doch viel schlimmer: Schneider verschluckte seine Zunge. Nachdem es schon im Vorspiel (3:1 für die Hausherren) einen Notarzt-Einsatz gab, kam erneut der Krankenwagen. Als der eintraf, war Knetzgaus Schlussmann wieder stabil.

Dennoch kam Vertreter René Zirkel, der sich dem Strafstoß von Andreas Rother entgegen sah. Der Ball landete am Pfosten. Es blieb beim 2:4, später verkürzte Danny Merkel, Rothers 3:5 hätte alles klar machen können.

Doch Andreas Rückert musste ja mehr als 20 Minuten nachspielen lassen aufgrund des Vorfalls. Und nun das: Binnen drei Minuten glich erst Christian Klug per Doppelschlag aus und gelang Peter Hertel das 6:5 für die Gäste. Wenig später sogar das 7:5 für Sylbach. Doch Klug verwandelte seinen zweiten Elfmeter zum 6:7. Dabei blieb es dann aber…

Torrreich ging es auch beim TV Jahn Schweinfurt zu, der nach dreimaligem Rückstand noch mit 4:3 gegen den TV Königsberg, dem Tabellenführer nach Spieltag eins, der danach vier Mal verlor, gewann. Weil Marcel Krug wieder zwei Mal traf, in der 90. Minute per Elfmeter.


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!