Home / Fußball / Kreisligen / Sag´ zum Abschied ganz laut „TOR“: Marcel Hartmann und Danny Djalek ließen es für Heidenfeld nochmal krachen

Sag´ zum Abschied ganz laut „TOR“: Marcel Hartmann und Danny Djalek ließen es für Heidenfeld nochmal krachen


Messing Tore Türen Antriebe Hofheim

HEIDENFELD – Mit 34 Toren in sieben Partien zeigten sich die Fußballer an einem an sich bedeutungslosen letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga Schweinfurt 1 nochmals so richtig treffsicher. Und das an einem Tag der vielen Abschiede.

Vor allem der in Heidenfeld bedeutet einen echten Cut: Nach dem 5:1 gegen die SG Eisenheim/ Wipfeld beendete Aufsteiger TSV Heidenfeld, der den Gegner in der Tabelle überholte, die Saison auf dem richtig guten fünften Platz – und damit auch seine Eigenständigkeit. Als SG spielt man künftig sogar in der Bezirksliga – zusammen mit der DJK Hirschfeld.


Mezger

Und mit zwei weiteren Toren sicherte sich Marcel Hartmann doch noch die Torjäger-Kanone mit 23 Treffern vor Patrick Gnebner vom neuen Meister TSV Abtswind 2. Der 32-Jährige netzte nach seinem Dreifachschlag die Woche zuvor gegen Mühlhausen/ Schraudenbach nun doppelt ein. Nach 28 Toren im Aufstiegsjahr eine überragende Bilanz!


Und auch Danny Djalek traf final nochmal zum Abschied. Beide Spielertrainer gehen bekanntlich und wurden verabschiedet – nach fünf und drei Jahren der Tätigkeit. Djalek wechselt zum SV-DJK Unterspiesheim, Hartmann zur SG Sömmersdorf. Beide erwartet Aufbauarbeit nach den Abstiegen dieser Teams in die Kreisliga und die Kreisklasse.

An zwei weiteren Orten fielen jeweils sechs Tore. Beim 3:3 bei der SG Waigolshausen traf Gnebner nur einmal für den Meister aus Abtswind. So landete die Krone in Heidenfeld… Und beim 4:2 gegen Mühlhausen/ Schraudenbach im Derby drehten die nun zunächst gegen Rannungen spielenden Esslebener einen 0:2-Rückstand durch zwei Tore von Christian Knaup noch in einen 4:2-Sieg.

Kein so schöner Abschied war´s für Steffen Rögele beim FC Gerolzhofen. Nach dem 3:0-Sieg jubelten nur die Gäste der SG Volkach/ Rimbach. Über den direkten Klassenerhalt trotz des drittletzten Platzes, weil sich je Heidenfeld zurückzieht. Schlusslicht Schwebenried/ Schwemmelsbach relegiert sieglos und nach nur zwei Punkten gegen den Kreisklassen-Zweiten FC Arnstein. Der Sieger ist Kreisligist. Das Match vor dieser entscheidenden Partie war ein Derby, das der Tabellenvierte DJK Wülfershausen-Burhgausen nach Rückstand noch in einem 2:1-Sieg drehte.

Foto: TSV Heidenfeld

Ein Blick noch auf die Schweinfurter Vertreter in Kreisliga 2: Der TV Jahn Schweinfurt verabschiedete den nochmals treffenden Florian Riegler im Rahmen der 2:3-Niederlage gegen Herrmannsberg-Breitbrunn. Der SC Hesselbach gefiel auswärts gegen nun auf Thulba treffende Ebelsbacher – und die SG Sennfeld konnte beim 0:2 gegen Königsberg kein Selbstvertrauen tanken vor dem nun entscheidenden Spiel gegen den Abstieg. Gegner ist die SG Dampfach 2 / Obertheres, Zweiter der Kreisklasse Schweinfurt 3.


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!