Home / Fußball / Landesliga / Der Meister TSV Gochsheim: „Wir hätten es auch den Anderen gegönnt!“

Der Meister TSV Gochsheim: „Wir hätten es auch den Anderen gegönnt!“


Messing Tore Türen Antriebe Hofheim

GOCHSHEIM – Im dritten Anlauf hat es der TSV Gochsheim geschafft und steigt nach zwei vergeblichen Versuchen als Vizemeister erst hinter Geesdorf und dann den Freien Turnern Schweinfurt in die Landesliga auf, um dort nun auf beide zu treffen. Nach dem zweimaligen Scheitern in der Relegation war der Titelgewinn diesmal komisch.

Denn eigentlich hatte ja der TSV/DJK Wiesentheid die Nase vorne. Doch dank des Punktequotienten überholte die Mannschaft aus dem Umland von Schweinfurt den Rivalen noch. Aus den Buchstaben von TSV Gochsheim bildete anpfiff.info ein Dutzend neuer Worte und ließ sie Stefan Riegler kommentieren. Teil eins des Langzeit-Trainerduos macht weiter, allerdings ersetzt künftig Reiner Neumann den pausierenden Dominik Ruh.


Brauereifest Kundmüller



T wie Törjäger:
Mit Sicherheit ist der Verlust von Nico Kummer schon enorm. Wir sind aber auch stolz, dass er sich bei uns so gut entwickelt hat, um eine gute Rolle in Großbardorf zu spielen. Vom Talent her traue ich es ihm auf jeden Fall zu, wenn er vom Kopf her mit der Umstellung auf Bayernliga klar kommt. Auffangen können wir seine Tore denke ich schon. Mit Yannic Sprenger, Daniel Meusel, Domi Demar und unserem Neuzugang Marcial Weisensel sind wir in der Offensive sehr gut besetzt.


S wie Scheitern:
Die erste Relegation, als wir in vier Spielen ohne Niederlage aufgrund der Auswärtstorregel gegenüber Karlburg nicht aufgestiegen sind, war schon sehr sehr bitter. Das wird keiner, der damals dabei war, ob Fans oder Spieler, je vergessen! Beim zweiten Anlauf hatten wir gegen Baiersdorf im Rückspiel keine Chance und haben es zurecht nicht geschafft!

V wie Verstärkungen:
Man muss wirklich sagen, dass wir dieser Jahr sehr viel Glück hatten bei unseren Neuzugängen. Mit Edisan Berisha fing es an. Er wohnt in Gochsheim und hatte einfach Lust, in dem Dorf zu spielen, in dem er wohnt. Durch ihn wurden wir überhaupt erst aufmerksam, dass Irnes Husic und Mirza Mekic sich anderweitig umschauen – und somit kam eins zum anderen. Bei Marcial Weisensel bin ich von einem Wechsel nach Unterpleichfeld ausgegangen und schrieb ihn einfach mal an. Dass er dort abgesagt hatte, war natürlich für uns ein Glücksfall, und wir freuen uns, dass alle den eingeschlagenen Weg von Gochsheim mitgehen und uns mit Sicherheit weiterhelfen. Zu meinem neuen Trainerkollegen Reiner Neumannn kann ich bis jetzt nur Positives sagen. Er macht einen angenehmen Eindruck, ist top ausgebildet und arbeitet gern im Team. Man wird sehen, wie alles wird.

G wie Gespann:
Dass Dominik Ruh nach sieben gemeinsamen Jahren jetzt geht, ist natürlich ein riesen Verlust für den ganzen Verein, aber besonders für meine Person. So ein Trainerteam wie mit ihm wird es niemehr geben. Wir waren perfekt eingespielt, es hat sich keiner wichtiger genommen, waren so gut wie immer einer Meinung und ich konnte sehr viel von ihm lernen. Wir sind mittlerweile gute Freunde geworden. Ich werde ihn wahnsinnig vermissen und die geile gemeinsame Zeit nie vergessen! Aber es war klar, dass es irgendwann passiert. Es kann sich im Trainergeschäft ganz schnell was verändern. Man weiß nie, vielleicht machen wir irgendwann nochmal was zusammen.

O wie Oberschwarzach und so:
Natürlich ist es für die anderen Mannschaften sehr bitter gewesen, dass die Saison frühzeitig abgebrochen wurde. Ich bin mir sicher, dass es bis zum Ende spannend gewesen wäre. Forst, Wiesentheid, Bad Kissingen, Oberschwarzach und wir hätten uns einen geilen Fight geliefert. Dass so entschieden wurde, ist natürlich schön für uns, aber wir hätten es den anderen Mannschaften auch gegönnt, wenn die Tabelle anders ausgesehen hätte.

C wie „C“:
Die letzten Jahre war unser Torwart Jan Deppert immer ein super Rückhalt für uns und natürlich unser Kapitän. Wir werden, denke ich, nach unserer Vorbereitung den Spielerrat zusammenstellen und es wird wieder passen, wie die letzten Jahre auch.

H wie Hoffnung:
Wir haben in den letzten Jahren gezeigt, wie wichtig eine gute Jugendarbeit ist und sind immer bemüht, bestmögliche Bedingungen zu schaffen. Das sieht man auch an den Jugendtrainern. Wir haben mit Fnan Tewelde, Matze Keller und mir denke ich einen ganz guten Unterbau für die Aktiven geschaffen und werden in den nächsten Jahren davon profitieren.

S wie Servus:
Leider müssen wir uns von drei Spielern verabschieden. Mit Nico Kummer verlässt uns ein echter Gochsheimer Junge, sehr beliebt bei Allen und ein guter Freund. Mit Marius Wiederer verlieren wir ein charakterlich einwandfreien Spieler, der sich nach einer schweren Zeit beim FC 05 sehr gut entwickelt hatte und unumstrittener Stammspieler wurde. Der letzte im Bund ist Andreas Schubert, der leider jobmässig meistens sehr eingebunden war und auch durch Verletzungen oft zurückgeworfen wurde, sonst wären einige Einsätze mehr in der Bezirksliga dazu gekommen. Ein absolutes Feierbiest, und wir werden alle Drei sehr vermissen. Aber sie wissen auch, dass die Türe immer offen steht und sie gern gesehene Gäste sind.

H wie Höherklassig:
Entscheidend wird sein, wie die Vorbereitung läuft, ob wir einen guten Start erwischen und wie es mit Verletzungen ausschaut. Wenn alles optimal läuft, bin ich mir sicher, dass wir eine solide Runde spielen können. Man hat ja auch gesehen, wie die Turner oder Geesdorf abgeschnitten haben als Aufsteiger.

E wie Erfolgsgeheimnis:
Im ersten Jahr stiegen wir aus der Bezirksliga ab, machten dann einen radikalen Umbruch. Danach haben wir es eigentlich jedes Jahr geschafft, uns zu verbessern, weiterzuentwickeln und dazuzulernen. Im zweitenJahr haben wir den Aufstieg in die Bezirksliga leider knapp verpasst, dafür sind wir im Jahr drauf sehr souverän aufgestiegen. Im Jahr drauf konnten wir den Pokal gewinnen, dann die zwei verpassten Relegationen und jetzt der Aufstieg in die Landesliga.

I wie Insider:
Dazu kann ich nur sagen, dass die Kabinenfeiern gerade für die Neuzugänge legendär sind. Da gab es schon wirklich krasse Geschichten, auf die ich hier aber nicht weiter eingehen möchte. Diejenigen wissen auf jeden Fall Bescheid!

M wie Mannschaften:
Dieses Jahr geht die dritte Mannschaft zum ersten Mal mit einer Spielgemeinschaft dem SC Weyer an den Start. Ich denke, es ist für beide Seiten das Beste, und man wird sehen, wie es sich entwickelt. Die zweite Mannschaft spielt weiterhin in der Kreisklasse, in dieser Mannschaft steckt auch ganz viel Potential. Es wäre schön, wenn sie den nächsten Schritt machen und um den Aufstieg mitspielt!


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!