Home / fuSWball / FB-Rhön Hassberge / Nicht gewonnen und trotzdem gewonnen: Wie der FC Fuchsstadt auch ohne Sieg dank Gochsheims Rot-Spiel Platz ein ausbaute

Nicht gewonnen und trotzdem gewonnen: Wie der FC Fuchsstadt auch ohne Sieg dank Gochsheims Rot-Spiel Platz ein ausbaute


Frankens Saalestück

SCHWEINFURT / GOCHSHEIM – Nicht gewonnen und trotzdem gewonnen: Auch wenn der FC Fuchsstadt „nur“ 1:1 in Mönchröden spielte, so baute die Mannschaft mehr oder weniger damit ihre Tabellenführung in der Fußball-Landesliga Nordwest aus. Warum? Wegen Gochsheim!

Dort kam der TSV zum überragenden vierten Sieg in Serie. Gegen den FC Coburg, bislang gleichauf mit Fuchsstadt. Marial Weisensel und Yannick Sprenger trafen beim 2:0 jeweils vor der Pause. In der Nachpielzeit sahen Eduard Krüger (Gochsheim) sowie Sertan Sener und Ricardo König (Coburg) jeweils glatt Rot. Laut Coburger Gäste resultierten zwei unberechtigte Platzverweise aus „völliger Hilflosigkeit eines überforderten Schiedsrichtergespanns“, was für Ärger auf beiden Seiten sorgte und zu einer „absolut unschönen Situation“ mit berechtigt Rot für den zweiten Akteur der Gäste… Der soll dem Gochsheimer Alexander Derra nach zunächst einem Nachtreten und einer Revanche-Schubserei ins Gesicht gespuckt haben… Das dürfte eine lange Sperre bedeuten…



In Dampfach (Mittwoch, FuSWball.de dürfte live dabei sein) und bei der FTS (kommenden Montag, 03.10.) steht Gochsheim vor nun zwei Auswärts-Derbys in Folge.


Die nächsten beiden Gegner duellierten sich an diesem Samstag. An der Maibacher Höhe kam es zu einem 2:2, das eher ein Sieg der Freien Turner war. Denn die lagen nach Leon Heppts beiden Toren schon 0:2 zurück, verloren Benjamin Freund durch Ampelkarte, verkürzten trotzdem durch Tyrell Walton – und glichen in der Nachspielzeit aus: Durch das Eigentor von Luca Zeiß… Nun geht´s nach Lichtenfels und eben gegen Gochsheim, Dampfach erwartet erst Gochsheim und muss dann nach Haibach.

Und der FC Fuchsstadt? Führte lange durch Christoph Schmidts (auf dem Aufmacherbild links) frühes Tor in Mönchröden, verteidigte dann aber wenigstens in Unterzahl nach Gelb-Rot für Philipp Pfeuffer den einen Punkt und erwartet nun am Kohlenberg schlagbare Lengfelder, ehe es nach Lichtenfels geht am Doppel-Wochenende. Während sich mit Haibach und Coburg zwei Verfolger im direkten Duell treffen.

Im ersten Spiel ohne Trainer Daniel Rinbergas gingen die als nächstes gegen Frammersbach und in Rimpar spielenden Sander wieder unter: Beim 1:7 in Röllbach traf nur Tobias Burger zum zwischenzeitlichen 2:1. Vier Gegentore schluckte der durch Höchbergs ersten Sieg gegen Rottendorf nun wieder Tabellenletzte in der Schlussviertelstunde.


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Naturfreundehaus
Aktopolis Kostas
Maharadscha


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!