Home / Slider-FB / Fußball-Regionalligist 1. FC Schweinfurt erkämpfte sich am Dienstagabend gegen die zweite Mannschaft von Greuther Fürth stark ersatzgeschwächt einen wichtigen 1:0-Sieg. Das goldene Tor erzielte Pascal Moll (44.).

Fußball-Regionalligist 1. FC Schweinfurt erkämpfte sich am Dienstagabend gegen die zweite Mannschaft von Greuther Fürth stark ersatzgeschwächt einen wichtigen 1:0-Sieg. Das goldene Tor erzielte Pascal Moll (44.).


Frankens Saalestück

SCHWEINFURT – FC-Trainer Christian Gmünder musste gleich auf acht Spieler verzichten, vor dem Anpfiff meldeten sich auch noch Kapitän Lukas Billick und Dominic Schmidt ab, Felix Schwarzholz nahm mit Bänderverletzung zumindest auf der spärlich besetzten Bank Platz.

Dennoch knüpften die Schnüdel in der Anfangsviertelstunde an den starken Heimauftritt gegen die Bayern an, dominierten die Partie. Georgios Spanoudakis gab einen ersten Warnschuss aus 18 Metern ab, den Fürths Profikeeper Lasse Schulz parierte (4.), dann war zweimal Pascal Moll im Fokus des Geschehens: Erst hob er den Ball nach einer Ecke aufs Tornetz (12.), dann wurde er beim versuchten Torabschluss von hinten deutlich umgestoßen (14.), doch Schiedsrichter Florian Badstübner ließ weiterlaufen.



Die Reserve des Bundesliga-Absteigers, angeführt von Ex-Schnüdel Daniel Adlung und mit einigen Spielern aus dem Zweitligakader verstärkt, kam in der Folge besser ins Spiel. Nach einem Konter hob der bundesligaerfahrene Stürmer Afimico Pululu den Ball aus 25 Metern über den herausstürzenden Nico Stephan, aber Jacob Engel bereinigte die einzige brenzlige Situation für den FC (22.). Das 1:0 kurz vor dem Seitenwechsel resultierte aus einer Ecke von Engel, die Lukas Aigner per Kopf auf den zweiten Pfosten verlängerte. Dort stand Moll goldrichtig, verwandelte mit seinem vierten Saisontor zur verdienten Führung (44.).


Nach dem Seitenwechsel verpasste Tim Kraus das 2:0, als er einen Heber über den Fürther Keeper an die Latte setzte (52.). In den nächsten zehn Minuten hatten die Gäste ihre beste Phase im Spiel: Einen Drehschuss von David Ismail köpfte Aigner von der Linie (57.), dann knallte Kostantinos Grigoriadis eine Flanke aus kurzer Distanz neben den Pfosten (61.). Auf der anderen Seite wurde ein direkter Freistoß von Kristian Böhnlein noch von der Linie gekratzt (63.).

Fürth hatte ansonsten bis auf ein Abseitstor offensiv nicht mehr viel zu bieten; beim FC sorgte Julius Landeck bei seinem Regionalliga-Debüt noch für ein Ausrufezeichen, als er das Leder aus 25 Metern volley nahm und auf das obere Kreuzeck bugsierte (84.). Mit etwas Glück und Geschick erkämpften sich die Schnüdel letztlich den wichtigen 1:0-Heimsieg. In der Schlussminute kam A-Junior Maurice Volz noch zu seinem ersten Regionalliga-Einsatz.

FC 05: Stephan – Rabold, Aigner, Zeller, Engel – Kraus – Pfarr (77. Landeck), Spanoudakis (79. Bazdrigiannis), Fery, Böhnlein – Moll (89. Volz).
Ersatz: B. Schmidt – Schwarzholz, Wöhner.

Greuther Fürth 2: Schulz – Mhamdi, Baumgärtel, Schlicke (85. Kirsamer), Zebrauskas (57. Pfeil) – Hofmann (75. Littig), Dietz, Angleberger (70. Kamm), Adlung – Ismail, Pululu (46. Grigoriadis).
Ersatz: Gkoumas – Zengin.

Tor: 1:0 Moll (44.).
Gelbe Karte: – / Schlicke.
Zuschauer: 917 im SachsStadion.
Schiedsrichter: Florian Badstübner (TSV Windsbach).

Ausblick: Das nächste Punktspiel steigt bereits am Freitag, 26. August, um 18 Uhr beim TSV Aubstadt. Zum nächsten Heimspiel empfangen die Schnüdel am Freitag, 2. September, um 19 Uhr die Würzburger Kickers.

 


ANZEIGE - Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Naturfreundehaus


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!