NA OHNE Kategoriezuordnung

Danny Schwarz ist weg: Die Würzburger „Trainer-Schubser“ haben wieder zugeschlagen

Strompreis

WÜRZBURG – Die Trainerbank der Würzburger Kickers ist ein eisglatter Schleudersitz. Der aktuell Tabelleletzte der 3. Liga hat schon wieder seinen Fußball-Lehrer entlassen. Danny Schwarz (und auch sein Co. Namenskollege Benny Schwarz) muss gehen. Der 46-Jährige war erst im Herbst vom FC Bayern München gekommen und wurde am Dallenberg als Hoffnungsträger gefeiert.

Doch die Serie der Spiele ohne Sieg wurde immer länger. Nun soll es erneut Ralf Santelli richten. Der 53 Jahre alte Leiter des Leistungszentrums war bereits in der letzten Saison in der 2. Bundesliga Interimstrainer. Am Wochenende müssen die Kickers unter ihm das Kellerduell gegen den MSV Duisburg unbedingt gewinnen, sonst wäre das ein weiterer Schritt in Richtung Abstieg.

Konstanz ist ohnehin ein Fremdwort bei den Kickers. Nicht nur, dass die Würzburger seit 2015 schon fünf Mal von einer in die andere liga sprangen, drei Mal auf- und zwei Mal abstiegen. Seit dem Weggang von Bernd Holerbach 2017 saßen in den letzten nichtmal fünf Jahren mit Stephan Schmidt, Michael Schiele, Marco Antwerpen, Bernhard Trares, Thorsten Ziegner, Danny Schwarz sowie interimsmäßig Sebastian Schuppan, Dieter Wirsching, Sebastian Neumann und eben Ralf Santelli zehn (!) Männer verantwortlich auf der Bank oder leiteten die Einheiten.



Powered by 2fly4 Entertainment
Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Pixel ALLE Seiten