Home / Fußball / Regional-Bayernliga / Regionalliga / Oldies, Dauerbrenner und Vorbilder: Lukas Billick und Adam Jabiri verlängern bei den Schnüdeln
Adam Jabiri

Oldies, Dauerbrenner und Vorbilder: Lukas Billick und Adam Jabiri verlängern bei den Schnüdeln


Vorsorge-Schweinfurt - Medizinische Vorsorge

SCHWEINFURT – Fußball-Regionalligist FC Schweinfurt 05 hat die Verträge mit zwei Leistungsträgern vorzeitig verlängert: Stürmer Adam Jabiri, 37, und Verteidiger Lukas Billick, 33, bleiben für eine weitere Saison bis Juni 2023 bei den Grün-Weißen.

Die beiden ältesten Spieler des Schweinfurter Kaders sind – abgesehen von Eigengewächs Kevin Fery – auch die dienstältesten: Billick und Jabiri spielen schon seit 2016 für die Schnüdel. „Wir freuen uns sehr, dass sie uns weiter erhalten bleiben“, sagte FC-05-Geschäftsführer Markus Wolf. „Sie sind absolute Führungsspieler auf und neben dem Platz, sind immer motiviert, wollen immer gewinnen – und haben natürlich das Ziel, noch mal dritte Liga zu spielen.“


Mezger KFZ-Meisterwerkstatt



Jabiri kommt in der laufenden Saison in 21 Einsätzen bereits auf 20 Treffer und 17 Torvorlagen für den FC 05. „37 Scorerpunkte mit 37 Jahren – sensationelle Zahlen!“, sagte Sportdirektor Robert Hettich. „Wir hoffen alle, dass er weiter fit bleibt, denn dann wird er noch viele Tore und Vorlagen für den FC beisteuern.“ Billick verpasste zu Saisonbeginn aufgrund einer Achillessehnenverletzung zehn Spiele; insgesamt stand er dann zwölf Mal in der Startelf, alle Einsätze absolvierte er über die volle Spielzeit.


Lukas Billick

„Luki gibt unserer Mannschaft mit seiner Erfahrung sowie seiner Zweikampf- und Kopfballstärke enorme Stabilität“, so Hettich. „Gerade für die vielen jungen Spieler im Kader ist er, genauso wie Jabbo, ein Vorbild in Sachen Einstellung und Arbeitseifer. Es ist schön, dass der FC noch mindestens eine weitere Saison auf ihn bauen kann.“

Billick nannte es „überragend, dass ich noch mal ein Jahr dranhängen darf“. Er sei „dankbar für das Vertrauen, das mir entgegengebracht wird“, sagte der Innenverteidiger, „vom jüngsten Spieler bis zum ältesten, vom Trainerteam über den Sportlichen Leiter bis hin zum Präsident. Das motiviert letztendlich immer, sich zu quälen – mit fast 34 geht es in gewissen Phasen eben nicht mehr so einfach wie noch vor ein paar Jahren. Aber genau das treibt mich immer wieder an: Wir haben ja noch ein großes Ziel mit dem Verein – bevor wir das nicht erreicht haben, habe ich nicht vor, in Fußballrente zu gehen.“

Adam Jabiri

Auch Jabiri freute sich auf ein weiteres Jahr bei den Schweinfurtern: „Ich fühle mich im Team und im Verein sehr wohl und wertgeschätzt und bin dankbar, in diesem Alter noch auf diesem Niveau spielen zu können.“ Er wolle „hoffentlich noch viele Fußballfeste mit unseren Fans“ erleben, gerne schon in dieser Saison: „Wir werden in der Rückrunde alles in unserer Macht Stehende versuchen, um unsere Ziele zu erreichen“, kündigte Jabiri an. „Aufgeben wegen einer ungünstigen Ausgangslage entspricht nicht der DNA des FC.“


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Ozean Grill
Naturfreundehaus
Eisgeliebt


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!