Home / SLIDER / Basketball-Schlager am frühen Samstagabend: Kann die DJK Schweinfurt den Spitzenreiter aus Neustadt schlagen?

Basketball-Schlager am frühen Samstagabend: Kann die DJK Schweinfurt den Spitzenreiter aus Neustadt schlagen?


Sparkasse

SCHWEINFURT – Gleich zu Beginn des neuen Jahres steht ein echter Kracher auf dem Programm für die Basketballer der DJK. Am Samstag, den 13.1.2018 treffen die Schweinfurter um 18:00 Uhr zu Hause in der DJK-Halle auf den Bayernliga-Tabellenführer TTV Neustadt/Aisch. Das Hinspiel hatte man in Neustadt mit 71:79 verloren, zeigte sich dabei aber keinesfalls chancenlos.

Die Schweinfurter haben nach der Hälfte der Saison 16 Punkte auf dem Konto, haben acht Spiele gewonnen und drei verloren. Neustadt reist mit 20 Zählern an, unterlag bislang lediglich gegen den Zweiten DJK Don Bosco Bamberg. Mit Aaron Lachner stellt das Team den besten Schützen der Liga, der im Schnitt bislang 22,5 Punkte sammelte pro Partie. Der Schweinfurter Tim Zenger ist mit 17,2 Punkten zweitbester Werfer. Auch Neustadts Christian Bittel (14,7) und der DJK-Akteur Benedikt Weber (13,7) befinden sich unter den Top-10 der Basketball-Bayernliga.

Nach der Partie in Breitengüßbach kommendes Wochenende spielt die DJK dann danach gegen TTL Bamberg und die DJK Eggolsheim weitere zwei Mal nacheinander in eigener Halle. Danach wird man wissen, ob diese Saison vielleicht noch mehr geht. Das Team hat jedenfalls eine große Kulisse verdient bei diesem anstehenden Spitzenspiel am kommenden, frühen Samstagabend bei freiem Eintritt. inundumsw.de empfiehlt allen Lesern einen Besuch dieser sicher heißen Basketball-Partie.


DB Die Bahn Bayernticket






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Regierungsvizepräsident würdigt Prüfungsleistungen: Unterfränkischer Beamtennachwuchs gut qualifiziert – zwei Schweinfurterinnen unter den Besten

WÜRZBURG / SCHWEINFURT - Der unterfränkische Beamtennachwuchs ist gut qualifiziert. Regierungsvize-präsident Jochen Lange würdigte die diesjährigen Prüfungsergebnisse des staatlichen unterfränkischen Beamtennachwuchses für den Einstieg in der zweiten Qualifikationsebene sowie für den Einstieg in der dritten Qualifikationsebene in der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.