Home / Slider / Knappe Niederlage trotz starkem Kampf: Schweinfurter Handballer müssen Volkach den Vortritt lassen

Knappe Niederlage trotz starkem Kampf: Schweinfurter Handballer müssen Volkach den Vortritt lassen


Sparkasse

VOLKACH / SCHWEINFURT – Zu Gast bei der HSG Volkach waren die MHV’ler am vergangen Sonntag. Wohl wissend was auf die Mannschaft zu kommt, fuhr man, trotz der weiter angespannten Personalsituation, mit einem guten Gefühl an die Mainschleife zum Handball-Derby.

Zwar waren die letzten beiden Ergebnisse der Volkacher eher nicht wie erwartet (Heimniederlage gegen Marktsteft, Unentschieden in Bad Neustadt), so wusste man doch um die Spielstärke der Mannen um Trainer Stefan Knötgen. Mit einer kompakten und beweglichen Abwehr wollte der MHV dem Angriff der Volkacher entgegen wirken, was zu Beginn der Partie allerdings nur bedingt gelang.


Wolf-Moebel

Der neue Mittelblock um den nach seiner Verletzung wieder spielfähigen Cornelius Bitsch und Tobias Karl brauchte ein paar Minuten um sich auf die kleinen und wendigen Spieler des Gegners einzustellen. Allerdings hatten die Gastgeber die gleichen Probleme mit dem MHV-Angriff und so war die Partie bis zu 15. Spielminute beim Stand von 7:7 absolut ausgeglichen, was den Trainer der Heimmannschaft zu einer Auszeit zwang.

Leider, aus Schweinfurter Sicht, brachte diese Auszeit den MHV etwas außer Tritt und so konnte sich die HSG bis fünf Minuten vor der Halbzeit bis auf 15:10 absetzen. Doch „Aufgeben“ war an diesem Tag nicht im Programm des MHV vorgesehen und so kämpfte man sich bis zur Halbzeit wieder auf zwei Tore heran. Beim Halbzeitstand von 17:15 gingen beide Mannschaften in die Pause.


Zu Beginn der zweiten Spielhälfte erwischten die Gastgeber den besseren Start und so konnte sich die HSG wieder bis auf 25:21 bis zu 45. Spielminute absetzen. Doch auch hier kämpfte sich der MHV wieder zurück ins Spiel und so stand es fünf Minuten vor Spielende nur noch 28:26. Zwar konnte Tobias Karl 20 Sekunden vor Schluss noch einen seines elf Tore erzielen, allerdings spielte die HSG die Restzeit clever aus sodass sich der MHV am Schluss mit 28:27 geschlagen geben musste.

„Kämpferisch kann ich meiner Mannschaft heute keinen Vorwurf machen. Wir wussten, dass Volkach Tempo spielen wird und haben gut dagegen gehalten, auch wenn gefühlt alle Abpraller bei Volkach gelandet sind, so Trainer Marcus Thalhäuser nach der Partie. „Leider haben wir heute zu viele einfache Fehler gemacht, die dann in Summe dazu führen, dass wir heute ohne Punkte nach Hause fahren müssen“, so der Trainer weiter.

Ein Dank geht an die Jungs der 2. Mannschaft, die wieder alles gegeben haben, um für die Verletzten auf Seiten des MHV (Alexander Schmitt, Luis Vollert, Simon Zwiazek, Thomas Heege) einzuspringen. Nächsten Sonntag, 18 Uhr, steht gegen den TSV Partenstein das nächste Heimspiel an.

Handball-BOL: HSG Volkach – MHV Schweinfurt: 28:27 (17:15)

Es spielten für den MHV-Schweinfurt 09:
Tobias Karl 11/2, Paul Möslein 5, Cornelius Bitsch 3, Christian Fey 2, Benjamin Stark 2, Aike Böhling 1, Jonas Schüll 1, Sören Bernt 1, Linus Breun 1, Manuel Schmitt, Felix Landgraf, Tim Feuerbacher (n.e.), Nico Seidel (TW01.-30.), Lukas Fiedler (TW 31.-60.)

Bester Werfer HSG Volkach: Daniel Fröstl 7/3



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Gastro-Musterbanner
Yummy
Geiselwind oben
Pinocchio
Pure Club
Eisgeliebt
Ozean Grill
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Eine ganze Stadt im Fieber: Größtes privates GTI-Treffen mit mehr als 900 Tuning-Stars in Münnerstadt

MÜNNERSTADT - Der GTI ist Kult. Traditionell treffen sich die Fahrerinnen und Fahrer der PS-starken Boliden seit dem Jahr 2014 im unterfränkischen Münnerstadt. Das mittelalterliche Städtchen mit seiner Fachwerkkulisse bietet einen spannenden Kontrast zu den getunten und hochpolierten Karossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.