Home / Slider / Schweinfurter Handballdamen lassen dem Tabellenvorletzten keine Chance und bestätigen ihre super Form: Showdown kommenden Samstag beim Saisonfinale in Bergtheim!

Schweinfurter Handballdamen lassen dem Tabellenvorletzten keine Chance und bestätigen ihre super Form: Showdown kommenden Samstag beim Saisonfinale in Bergtheim!


Kanal-Türpe

SCHWEINFURT / BERGTHEIM – Sechs Siege aus den letzten sieben Spielen und lediglich eine Niederlage auswärts beim jetzigen Meister stehen bei den MHV-Damen zu Buche: Dsa bedeutet Platz vier in der Rückrundentabelle der Handball-Landesliga.

Am vergangenen Samstag empfingen die Schweinfurterinnen die bereits als Absteiger feststehenden Gäste der SG Kunstadt/Weidhausen. Dass sich die Gäste einiges vorgenommen haben, konnte man in deren Vorbericht für diese Partie unschwer überlesen. Für die Schweinfurterinnen war die Marschroute für dieses Spiel klar. Man wollte die Niederlage aus dem Hinspiel wiedergutmachen und die starke Siegesserie fortführen.


Hannwacker

Trainer Alexander Bitsch konnte fast auf den kompletten Kader zugreifen, lediglich Johanna Weigel stand nicht zur Verfügung und Sina Seufert ging angeschlagen in die Partie. Die MHV-Damen hatten sich viel vorgenommen, starteten aber sehr nervös uns vorsichtig in die Partie. Bis zur 18. Spielminute war es eine ausgeglichene Anfangsphase, in welcher sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte (2:2, 4:4, 7:7). Oft spielte man im Angriff zu ungeduldig, nahm sich unvorbereitete Würfe oder gab den Ballbesitz auf Grund eines Abspielfehlers ab.


Gerade als sich das Schweinfurter Angriffsspiel stabilisierte, wurde die Schweinfurter Spielmacherin Anna Kleinhenz, welche bis dato nach rund 20. Spielminuten bereits viermal getroffen hatte, am Oberschenkel getroffen und konnte für den Rest der Partie nicht mehr eingesetzt werden. Wer nun einen Bruch im Schweinfurter Spiel erwartet hat, wurde von den MHV-Damen eines Besseren belehrt. Mit einer starken Schlussphase der ersten Spielhälfte schraubten die Schweinfurterinnen das Ergebnis durch Julia Albert, Viola Wolz, Meike Beck, Zeljka Parad und Marie Michal von einem 7:7 auf ein 14:9 Halbzeitstand nach oben.

In der Halbzeitpause gab es für Trainer Alexander Bitsch nicht viel zu bemängeln, lediglich die ein oder andere Situation in Offensive und Defensive wurden besprochen. Man wollte das Tempo hochhalten und zu Beginn der zweiten Halbzeit schnell für klare Verhältnisse sorgen. Gesagt – getan! Binnen den ersten sieben Minuten des zweiten Abschnitts erhöhten die Gastgeberinnen das Ergebnis durch eine stabile und beherzt zupackende Defensive, einem guten Umschaltspiel und einem konzentriertem Tempohandball im Angriff auf 22:12 und die Weichen für den nächsten Heimsieg waren gestellt.

Trainer Bitsch hatte nun die Möglichkeit bei einigen Spielerinnen Kräfte zu schonen und Anderen mehr Spielzeit zu geben. Auf Schweinfurter Seite konnten sich neun von elf Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen und beide Torfrauen lieferten eine starke Partie ab.

Die Schweinfurterinnen haben sich mit diesem Sieg nun die bestmögliche Ausgangslage für das Saisonfinale geschaffen. Bei einem Sieg über die Bayernligareserve aus Bergtheim am kommenden Samstag (Anwurf 14 Uhr in Bergtheim) kann man das Saisonziel, den Klassenerhalt, dingfest machen, und ist nicht auf Punktverluste der Mitabstiegskandidaten angewiesen.

Im Hinspiel im Januar in eigener Halle konnte man die Bergtheimerinnen relativ deutlich mit 21:14 besiegen und startete so den Aufwärtstrend nach der Winterpause. Die Bergtheimerinnen, welche aus den letzten acht Spielen nur drei Punkte mitnehmen konnten, haben sich selbst um den sicher geglaubten vorzeitigen Klassenerhalt gebracht. Unter anderem eine Niederlage zuhause gegen den Tabellenvorletzten Kunstadt/Weidhausen verleihen dem Saisonfinale am Samstag nun zusätzliche Brisanz. So können sowohl der MHV Schweinfurt als auch der HSV Bergtheim 2 bei einer Niederlage direkt in die Bezirksoberliga absteigen. Den Bergtheimerinnen reicht ein Unentschieden, um den sicheren Klassenerhalt zu erreichen, die Schweinfurterinnen allerdings müssen siegen, um unabhängig von den anderen Ergebnissen der Liga die Klasse zu halten.

Trainer Alexander Bitsch kann bis auf Julia Albert auf den vollen Kader zugreifen und auch aus der zweiten Damenmannschaft wird es Unterstützung geben. Die Schweinfurterinnen werden mit dem Mannschaftsbus und einigen Fans im Gepäck nach Bergtheim reisen und alles für den Sieg geben. Anwurf ist um 14 Uhr in der Willi-Sauer-Halle, Oberpleichfelderstraße 10, 97241Bergtheim.

Handball, Landesliga, Damen: MHV Schweinfurt 09 – SG Kunstadt/Weidhausen: 28:18 (14:9)
Tore für den MHV: Julia Albert 5/3, Viola Wolz 5/1, Anna Kleinhenz 4, Meike Beck – Maike Ditzel – Zeljka Parad je 3, Marie Michal und Theresa Kleinhenz je 2, Lisa Seufert 1.



Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Yummy
Geiselwind oben
Eisgeliebt
Ozean Grill
Maharadscha
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?






© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.