Pure Club
Kaufhof
AOK
Stern Apotheke
Home / SLIDER / Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey: Die DJK-Basketballer klettern mit einem Arbeitssieg auf Rang eins

Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey: Die DJK-Basketballer klettern mit einem Arbeitssieg auf Rang eins


Lebenshilfe Engagement

ERLANGEN / SCHWEINFURT – Am Ende war es ein insbesondere defensiv hervorragendes drittes Viertel (20:4 Punkte), welches den Basketballern der DJK Mainfrankenbahn Schweinfurt beim TB 1888 Erlangen am Sonntagabend zum Erfolg verhalf. Und zu Platz eins in der Bayernliga.

Ansonsten tat man sich über weite Strecken, gerade aber in der ersten Hälfte, gegen die physisch spielenden und hart verteidigenden Mittelfranken durchaus schwer. Gerade zu Beginn fand man offensiv nur schwer in die Partie und der TB lag schnell mit 5:0 in Front. Schweinfurt agierte recht ideenlos und konnte fast nur über Center Tim Zenger (10 Punkte im ersten Viertel) zum Erfolg kommen. Da sich dieser aber durchaus treffsicher zeigte, lag ging man nur mit einem knappen Rückstand in die Viertelpause. (19:21 aus Schweinfurter Sicht)

Auch im zweiten Spielabschnitt vermochte bei der DJK kein richtiger Spielfluss aufkommen. Jedoch hatte man den Gegner defensiv nun besser im Griff und das zweite Viertel verlief ausgeglichen mit 14:14. Bei einem Halbzeitstand von 33:35 war freilich noch alles offen, jedoch wurden die Mankos, insbesondere die teils lethargische offensive Spielweise, in der Pause durchaus deutlich angesprochen.


Wolf-Moebel

Dass dies aber derart gut umgesetzt würde, hätten wohl selbst die Trainer Luwig/Hernas so nicht erwartet. Schweinfurt zeigte wie angesprochen gerade defensiv im dritten Viertel eine überragende Leistung und kam immer wieder durch Schnellangriffe zu Punkten. Man hatte sich so vor dem letzten Viertel einen relativ komfortablen 53:39-Vorsprung herausgespielt.





Ich wähle bei der Bezirkstagswahl am 14. Oktober

Die Erlanger, die ihr Wurfglück in der zweiten Halbzeit völlig verlassen hatte (insgesamt nur 12 erzielte Punkte), konnten das Schlussviertel dann wiederum relativ ausgeglichen gestalten, konnten den durchaus hart erarbeiteten 68:51-Sieg der DJK aber nicht mehr verhindern.

Sehr erfreuliche Nachrichten gab es dann am Sonntagabend noch aus Bamberg. Nachdem bereits am Samstagabend der TTV Neustadt verloren hatte (57:82 in Eggolsheim), patzte der zweite direkte Meisterschaftskonkurrent DJK Don Bosco Bamberg zu Hause gegen den BBC Eckersdorf (61:75).

Dadurch rückte die DJK aufgrund des besseren direkten Vergleichs mit den beiden punktgleichen anderen Teams auf den ersten Tabellenplatz vor und hat es nun in den letzten drei Saisonspielen erstmals in der eigenen Hand, ob man am Ende tatsächlich die Meisterschaft gewinnen kann, zumal die beiden Konkurrenten noch aufeinandertreffen.

Dazu muss man aber die verbleibenden drei Spiele auch allesamt gewinnen, was bei dem durchaus anspruchsvollen Restprogramm mit zwei Auswärtsspielen in Kulmbach und Eckersdorf sowie zuhause gegen die nie zu unterschätzenden Weidener, schwer genug wird.

Dennoch wird man diese Aufgaben nun sicher hochmotiviert angehen. In der kommenden Woche folgt dann das angesprochene Auswärtsspiel beim ATS Kulmbach. Am 17.3.2018 tritt man um 18:00 Uhr im Caspar-Vischer-Gymnasium in Kulmbach an.

Basketball-Bayernliga: TB 1888 Erlangen – DJK Mainfrankenbahn Schweinfurt: 51:68 (35:33)

Für die DJK spielten und punkteten: Tim Zenger 22 Punkte, Benedikt Weber 20 (2 Dreier), Tom Ludwig 12, Vlatko Andonov, Marcel Rink je 4, Finn Ludwig, Jan Seume, Lukas Vennemann je 2, Jan Rüttinger.







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Nach dem Sieg gegen Burghausen: Die U19 des FC 05 ist auf einem guten Weg

SCHWEINFURT - Im zweiten Heimspiel der U19 des FC 05 war Wacker Burghausen zu Gast im Willy-Sachs-Stadion. Und die jungen Schnüdel-Fußballer machten es in der Partie der Bayernliga den am Samstag in Burghausen gastierenden Profis schon mal vor, wie man die Oberbayern schlagen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.