13. 12. 2017

Schweinfurter Handball-Mädels holen erneut keine Punkte in eigener Halle



SCHWEINFURT – Die wahre Größe einer Mannschaft zeigt sich nicht in ihren Siegen, sondern darin, wie sie mit Niederlagen umgeht. Angesichts dieser Weisheit haben die Damen des MHV Schweinfurts zurzeit reichlich Gelegenheit, Größe zu zeigen. Denn auch an diesem Wochenende gelang es den Schweinfurterinnen in der Handball-Landesliga nicht, ihr Punktekonto zu verbessern.

Mit einer vollen Bank und Motivation durch das letzte Spiel gegen den Tabellenersten, bei dem sich die MHV’ lerinnen stark präsentierten, wollte man daran anknüpfen und alles geben, um gegen die Bericht HSG Mainfranken die zwei Punkte in eigener Halle zu lassen. In der Alexander-von-Humboldt Halle keimte Hoffnung auf, da die Schweinfurterinnen bis zur 20. Minute (5:6) gut mithielten, schöne Tore gemeinschaftlich herausspielten und auch in der Abwehr gut agierten. Dann jedoch klappte nichts mehr. Im Angriff wurde zu häufig über Einzelaktionen der Weg zum Tor gesucht, in der Abwehr stimmte die Absprache nicht mehr und die Damen des MHV bekamen die an diesem Tag stark spielende Isabella Renner einfach nicht in den Griff. So mussten die Schweinfurterinnen mit einem viel zu hohen Rückstand (5:12) in die Kabine. Hinzu kam noch, dass sich Abwehrspezialistin Viola Wolz bei einem Zusammenstoß mit einer Gegnerin so stark verletzte, dass sie genäht werden musste und somit ihre Mannschaft in der zweiten Halbzeit nicht mehr unterstützen konnte.

ANZEIGE:
Löffler Weihnachten

Trainer Alexander Bitsch erinnerte in der Kabine seine Mädels an ihre starke Leistung vom letzten Spiel gegen den Tabellenersten und motivierte sie, in dieser Geschlossenheit, die sie gegen den MTV Stadeln zeigten, in der zweiten Halbzeit aufzutreten. Doch an diesem Tag war bei den Damen des MHV einfach der Wurm drin. In den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte spiegelte sich das Abwehr- und Angriffsspiel mit den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit, wodurch die HSG Mainfranken in der 48. Spielminute ihren Vorsprung auf 13 Tore (9:22) ausbauen konnte. Dann erst wachten die Schweinfurterinnen auf und das einzige, was sie jedoch noch tun konnten, war Ergebniskosmetik. Dies führte dazu, dass beim Schlusspfiff ein 18:25 an der Anzeigetafel stand.

Letztendlich lässt sich sagen, dass die zweite Halbzeit unentschieden ausging und sich erfreulicherweise mehrere Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Für die Mannschaft um Trainer Alexander Bitsch heißt es nun, die kommenden zwei spielfreien Wochen zu nutzen und den Glauben an das Team nicht zu verlieren, sondern eine gute Trainingsbeteiligung zu zeigen und nach vorne zu schauen. Denn im letzten Spiel dieses Jahres sind sie zu Gast beim Tabellenvorletzten SG Kunstadt-Weidhausen (1:19 Punkte), denen die MHV’ lerinnen die zwei Punkte klauen müssen.

Für den MHV trafen: Anna Brand 1, Meike Beck 1, Marie Michal 1, Anna Kleinhenz 2, Theresa Kleinhenz 4, Katja Rieger 3, Julia Albert 2, Marina Prowald 1, Viola Wolz (Foto) 2, Zeljka Parad 1

Spielverlauf:
2:2, 5:6, 5:9, 5:12 (Halbzeit)
7:12, 9:18, 16:24, 18:25 (Ende)







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Weihnachtskonzert der musikalischen Ensembles des Celtis-Gymnasiums in St. Kilian

SCHWEINFURT - Die musikalischen Ensembles des Celtis-Gymnasiums stimmen erstmalig in der Kirche St. Kilian auf Weihnachten ein. Festlich und beschwingt, traditionell und modern: Die Schülerinnen und Schüler beschenken das Publikum schon vor der Bescherung mit besonderen Klangmomenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.