Home / i-love-sw (page 190)

i-love-sw

Interview mit Dr. Michael Ilgner, Teil 1: Der aus Schweinfurt stammende Vorstandsvorsitzende der Deutschen Sporthilfe vor dem Ball des Sports und den Olympischen Spielen

SCHWEINFURT / FRANKFURT - Michael Ilgner (42) it seit 1. März 2006 Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Deutsche Sporthilfe und seit 1. April 2010 hauptamtlicher Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe. Von 1990 bis 1997 war der gebürtige Wernecker und Wasserballer erst beim SC 1913 Schweinfurt und dann beim SV 05 Würzburg Mitglied der deutschen Wasserball-Nationalmannschaft, absolvierte 103 Länderspiele, holte die Bronzemedaille bei den Europameisterschaften 1995, war Olympia­-Teilnehmer 1996 in Atlanta.

>>> Mehr lesen >>>

„Ich liebe Schweinfurt“: Tassilo Leitherer über die Momente vor dem Abschiednehmen, über sich als Viel- und Schnellschreiber und über die 7 Stufen des Wahnsinns – Teil 3 von 3

SCHWEINFURT / DONNERSDORF / MÜNCHEN - In Teil 2 der Story über Tassilo Leitherer ging es um seine politischen Ambitionen und den Austritt aus der CSU. Teil 3 handelt von seinem Beruf als Kommunikationsberater, Mediator, Autor und freier Redner. Der Friedhof als Ort des Interviews ist nicht zufällig gewählt.

>>> Mehr lesen >>>

„Ich liebe Schweinfurt“: Tassilo Leitherer über die einst alternativlose CSU, verwerfliche Moral und Freiheit als obersten Begriff – Teil 2 von 3

SCHWEINFURT / DONNERSDORF / MÜNCHEN - In Teil 1 dieser Serie ging es um Tassilo Leitherers Heimatgefühle. Teil 2 vertieft sich nun in die Persönlichkeit hinein. Der 27 Jahre alte Lokalpolitiker spricht nun über seinen Austritt aus der CSU und über seine Meinung zu den unterschiedlichsten Parteien.

>>> Mehr lesen >>>

„Ich liebe Schweinfurt“: Tassilo Leitherer über fränkische Gefühle, Orte der Ruhe und einen bayerischen Herzog – Teil 1 von 3

SCHWEINFURT / DONNERSDORF / MÜNCHEN - Vor etwas mehr als einem Jahr sorgte Tassilo Leitherer für einen Paukenschlag. Der heute 27-Jährige trat aus der CSU aus - just am dem Tag, an dem sein Vater Harald als Schweinfurter Landrat abgewählt wurde. Leitherer junior ist politisch tätig, hauptberuflich Kommunikationsberater, Mediator, Autor und freier Redner.

>>> Mehr lesen >>>

„Letzte Instanz und ein bisschen Seelsorger“ – Teil 3 der Serie über Schweinfurts 1. Bevollmächtigten der IG-Metall Peter Kippes

SCHWEINFURT - Im Herzen von Schweinfurt, in der Mangasse 7 – 9, nahe dem Schweinfurt Roßmarkt liegt das Gewerkschaftsbüro der IG-Metall. Seit 2010 heißt der 1. Bevollmächtigte Peter Kippes. Der 1962 geborene Fuchsstädter, der seit 2007 zweiter Bevollmächtigter war, wurde mit 93 % der abgegebenen Stimmen gewählt.

>>> Mehr lesen >>>

Die Schweinfurter Skyline: Wertschöpfung ist die Aussage – Peter Kippes von der IG Metall im Teil 1 des Gespräches über die Zukunft der Schweinfurter Großindustrie, die Gewerkschaften und seine Person

SCHWEINFURT - „Wir als Schweinfurt sind schon oft totgesagt worden, aber wir sind aus allen Krisen meist gestärkt hervorgegangen!“ Diese Aussage von Peter Kippes, dem seit dem Jahr 2010 1. Bevollmächtigten der IG Metall in Schweinfurt, macht Mut vor dem Hintergrund der aktuellen und vergangenen Krisen der Schweinfurter Industrie - der Insolvenz von Maincor Gruppe, der angekündigten Kurzarbeit bei Bosch-Rexroth und den Konzernumbauplänen der ZF Friedrichshafen AG.

>>> Mehr lesen >>>

„Ich liebe Schweinfurt“: Margit Rosentritt ist Chefin des Frisörsalons „Extra Locke“ und Schweinfurts Kreishandwerksmeisterin

SCHWEINFURT - Aus welchem Holz muss jemand geschnitzt sein, um ein erfolgreicher Unternehmer zu sein? Eine kürzlich veröffentlichte Studie der Uni Jena, die 1.000 Kinder über Jahrzehnte in einer Fallstudie erfasste, fand heraus: Wer in seiner Jugend mal über die Strenge geschlagen hat, mal eine Ehrenrunde drehen musst oder sich rebellisch zeigt, aus dem kann durchaus ein erfolgreicher Unternehmer werden.

>>> Mehr lesen >>>