19. 08. 2017
Home / Familie & Gesundheit / Neue Dialoge über Alte Musik: Konzert im Barockschloss Zeilitzheim

Neue Dialoge über Alte Musik: Konzert im Barockschloss Zeilitzheim



ZEILITZHEIM – Das erste Konzert des Jahres 2017 im Barockschloss Zeilitzheim an einem Spätnachmittags-Sonntag, 19. März 2017 um 17 Uhr, ist eine Zeitreise von Alter Musik bis Neuer Musik mit Ausflügen zu Jazz und Improvisationen. Zwei Musiker gestalten es. Anna Carewe spielt ein „altes“ Instrument, das Violincello, Oli Bott ein neues, das Vibraphon.

So ist auch ihr Programm. Da sind die alten Meister: Diego Ortiz (um 1500), Vivaldi, Bach, und die Jazz- Standards von Miles Davis oder Duke Ellington bis zu eigenen Improvisationen. Die Musiker bieten eine völlig neue Klangwelt. Sie lassen die Grenzen zwischen den Genres und Epochen verschwinden und verführen das Publikum, neue Klänge zu genießen und bekannte Klänge neu zu erfahren.

ANZEIGE:

Oli Bott ist Sieger bei internationalen Wettbewerben wie dem NDR. Er erhielt den Musikpreis für Jazz-Dirigenten, den 1. Preis des Leipziger Improvisations-Wettbewerb sowie des Europäischen Jazz Contest. 

Zu dem Konzert, gefördert vom Förderkreis Schloss Zeilitzheim e.V., kann auf Wunsch ein Abendimbiss gebucht werden, der aus Suppe und Käse besteht. Dazu ist Anmeldung erforderlich.

Informationen und Platzreservierung:
Schloss Zeilitzheim
Marina von Halem
Tel. 09381-9389
E-Mail: karten@barockschloss.de
www.barockschloss.de

Foto: Anna Carewe, Oli Bott (Fotograf: Miroe)



Sag uns Deine Meinung zu diesem Artikel!





© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

SPD-Bundestagskandidat Markus Hümpfer bescheinigt Angela Merkel „wirtschaftliche Inkompetenz“

SCHWEINFURT - „Die Strategielosigkeit, mit der die Kanzlerin auftritt, gefährdet tausende Arbeitsplätze bei den Automobilzulieferern in Schweinfurt und Kitzingen. Das zeugt von wirtschaftspolitischer Inkompetenz und davon, dass CDU/CSU unserem Land schaden“, so der SPD-Bundestagskandidat Markus Hümpfer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×