Home / Lokales / Der Stattbahnhof im März: Flesh Fest, Horny Arbiter, Boppin´ B und ein Bier mit Onkel Punkrock
Foto: Muttis Booking Buero

Der Stattbahnhof im März: Flesh Fest, Horny Arbiter, Boppin´ B und ein Bier mit Onkel Punkrock


Sparkasse

SCHWEINFURT – Das Programm im Stattbahnhof für den Monat März ist da. Wie immer veröffentlicht sw1.news an dieser Stelle alle Informationen im Wortlaut der Veranstalter.

FR 06.03., 20:30 Uhr, kleiner Saal:
Film: Back To The Streets presents SWA´n Friends Videopremiere
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Rollbrettsports,
am 06.03.2020 ist es endlich wieder soweit. Wir präsentieren unser neues Video „$WA´n Friends“ im Stattbahnhof Schweinfurt. Starten wird das ganze um 20:30 im kleinen Saal vom Statti. Der Eintritt beträgt 2€.
Infos zur Aftershowparty folgen…


Stellenangebote

Hochachtungsvoll, wir

Foto: Maurice Roth

SA 07.03., 20 Uhr, großer Saal:
Konzert: Flesh Fest 7
Heavy | Thrash | Death Metal im Stattbahnhof Schweinfurt:


The Flesh Trading Company aus Haßfurt und der Rockverband Schweinfurt e.V. präsentieren das FLESH FEST 7 mit vier großartigen Bands aus Franken und Niedersachsen.

BETRAYAL (Death Metal, Aschaffenburg) liefern rasanten, explosiven und durchaus technischer Death Metal der Spitzenklasse. Wenigen Bands gelingt die Kombination aus Spaß und Spielwitz, aus Eingängigkeit und Anspruch und heftigem Arschtreten so dermaßen elegant wie den Jungs aus „Aschebersch“. Die perfekte Kombination aus der reinen Lehre des Death Metal und progressiven, modernen Untertönen. Das 2016er-Album „Infinite Circles“ MUSS man gehört haben, und 2020 folgt mit dem nächsten Album der nächste Geniestreich, da sind uns sicher!

Flyer FLESH FEST 6, 2019
The Flesh Trading Company, Obscure Infinity, Fatal Embrace, Absorb

Die Gastgeber THE FLESH TRADING COMPANY aus Haßfurt kombinieren das Beste aus den verschiedenen Stilrichtungen des Heavy Metal zu spannenden, erdigen und abwechslungsreichen Songs. Egal ob klassischer Heavy Metal im Gassenhauer „Burn The Witch“ oder lupenreiner Death Metal in „Rise Of The Fleshgod“ – die fränkische Band weiß, wie sich die unterschiedlichen Geschmäcker der fünf Mitglieder zu funktionierenden Songs kombinieren lassen. Mit englischen und deutschen Texten dargeboten präsentiert die Band ihre Musik stets mit Leidenschaft, Energie und ordentlich Spaß! Pünktlich zum 7. FLESH FEST mit einer neuen EP, die mehr denn je die Grenze zum traditionellen Heavy Metal auslotet!

TORPËDO aus Nürnberg sind DIE fränkischen Durchstarter des vergangenen und aktuellen Jahres, eine zeitlose Mischung aus Rauheit und Melodie, dargeboten von vier wahren Old-School-Fanatikern und treuen Anhängern der frühen 1980er: Vorhang auf für Torpëdo aus Nürnberg! Heavy, Speed und Thrash Metal ganz im Sinne von EXCITER, TANK und den frühen RUNNING WILD. Die Band existiert gerade mal seit Oktober 2018, spielte aber bereits als Support von Szene-Größen wie Ketzer, Slægt und The Iron Maidens, und das erste Demo schlug wahrhaft ein wie eine Bombe. Muss man sich merken!

Ravager – oder auf deutsch: Verwüster. Der Name ist Programm! Die fünf Musiker aus Walsrode in Niedersachsen haben es sich auf die Fahne geschrieben, die Einflüsse ihrer Lieblings-Musikstile, von klassischem Heavy- bis drückendem DeathMetal, auf ihre Weise in einem Stil zu verpacken, der im Groben als “Old SchoolThrash Metal“ à la Exodus, Overkill oder Destruction beschrieben werden kann. Das Ergebnis ist ein Repertoire von Songs, welche mal rasend schnell, mal groovig gespielt sind, im nächsten Moment sogar punkig anmuten, wobei auch eingängige Melodien und Parts zum “mitsingen“ nicht hintenanstehen müssen.

Vorverkauf: thefleshtradingcompany.bandcamp.com/merch

SA 07.03., 23 Uhr, kleiner Saal:
Disco: Summa Summarum
Techno.

Foto: Kingstar Music

FR 13.03., 20 Uhr, großer Saal:
Konzert: Deez Nuts + special guests: First Blood, Skywalker, Unity TX

Die DEEZ NUTS haben mit „You Got Me Fucked Up“ im Oktober letzten Jahres ihr neues Album veröffentlicht. Nun geht es im März auf gleichnamige Headlinertour.
Als Co-Produzenten haben sich die Australier für die rund zehn Songs niemand Geringeren als Andrew Neufeld von Comeback Kid und Sights & Sounds ins Boot geholt. So schrieb die Band ihre Songs dieses Mal in Toronto, anstatt in New York City und nahmen sie in Los Angeles, anstatt in Boston auf – dies hat natürlich (laut Band positive) Auswirkungen auf die Songs. “Es bringt den frischen Wind, den wir und unsere Fans vermisst haben.
Support: FIRST BLOOD, SKYWALKER UND UNITY TX

Vorverkauf: Schweinfurt: Collibri Buchhandlung, Tourist-Info und Main-Post / Hofheim: Musik Hofmann / Würzburg: Main-Post / sowie bei ALLEN Main-Post Geschäftsstellen mit Ticketservice / Tickets im Internet über www.stattbahnhof.de

Foto: Dirk Behlau

SA 14.03., 21 Uhr, großer Saal:
Konzert: Boppin’ B.

Wer A sagt, muss auch B sagen, wer Rock’n’Roll sagt auch – Boppin‘ B.
Seit 1985 tourt der Fünfer aus Aschaffenburg unermüdlich durch die Welt, spielt Konzert um Konzert und hat sichtlich Spaß dabei – egal, ob man einen Club abfackelt, ein Festival-Line-Up aufmischt oder als Support Act auf der Bühne steht.
Inzwischen wurden knapp 6.000 (!) Shows gespielt und 13 Alben veröffentlicht, ein Ende ist nicht in Sicht. Wurden anfangs sehr gerne moderne Pop-/Rocksongs adaptiert und in ein Rock’n’Roll/Rockabilly Stück verwandelt (legendär der Chartstürmer „If You Believe“, im Original von Sasha), wird heute mehr Wert auf Eigenkompositionen gelegt, was eindrucksvoll auf den letzten Alben nachzuhören ist (und sich in diversen Indie-Charts-Platzierungen manifestiert hat).
Boppin’ B machen, ach was, leben Rock’n’Roll. Nicht puristisch, nicht als Neuerfindung, einfach so wie sie ihn verstehen, mögen und fühlen. Vier vor und los geht’s, volle Kraft voraus vom ersten Song eines Konzertes an (die Band hält nicht viel vom Aufwärmen), ohne Scheuklappen durch alle Spielarten des Genres. Was Gralshüter des Rock’n’Roll manchmal den Stock im Arsch vibrieren lässt, bringt alle anderen zum tanzen und schwitzen.
Mit Michi Bock, seit März 2018 der neue Mann am Mikro, kommt noch einmal – man kann es kaum glauben- eine extra Portion Spielfreude und Power dazu, die Boppin‘ B noch einmal auf ein höheres Level heben.
Kommen, abrocken, Spaß haben – Boppin‘ B, Rock’n’Roll, Aschaffenburg.

Vorverkauf: Schweinfurt: Collibri Buchhandlung, Tourist-Info und Main-Post / Hofheim: Musik Hofmann / Würzburg: Main-Post / sowie bei ALLEN Main-Post Geschäftsstellen mit Ticketservice / Tickets im Internet über www.stattbahnhof.de

SA 14.03., 23 Uhr, kleiner Saal:
Disco: Konnekkt
Techno zum Naschen.

Foto: Mats Drescher

DO 19.03., 20 Uhr, Kneipe:
Kneipenkonzert:
Pig City Projekt feat. „John Alcock´s Animal Behavior (JAAB)“

Das Pig City Blues Projekt bietet diesmal Chicago Blues pur auf der Bühne in der Stattbahnhof-Kneipe. Es ist gelungen, die John Alcock´s Animal Behavior (JAAB) nach fast 10 Jahren wieder in der Originalbesetzung zusammenzubringen. Nach so langer Abstinenz werden sich die Jungs sicher besonders in´s Zeug legen. Im zweiten Teil des Abends wird ein teilweiser Musiker-Wechsel für weitere Abwechslung sorgen. Auch diesmal werden die Musiker auf eine Gage verzichten und stattdessen Spenden für „Ärzte ohne Grenzen“ sammeln. Spaß haben und Gutes tun ist das Motto.

Foto: Muttis Booking Buero

FR 20.03., 20:30 Uhr, großer Saal:
Konzert: The Rumjacks + The Rumpled

THE RUMJACKS ist eine Celtic, Folk und Punk-Rock Band aus Australien. 2018 feierten sie ihr 10-jähriges Bestehen. Ihren Durchbruch schafften sie 2010 mit „An Irish Pub Song“ aus ihrem Debüt-Album „Gangs of New Holland“. Mittlerweile hat der Song unglaubliche 56 Millionen Klicks auf YouTube und die Band 150 000 Subscriber. Auch ihre Festivalpräsenz diesen Sommer ist beachtlich: Wacken, Mission Ready, aber auch z.B. Groezrock oder Sjock Rock, Hellfest, um nur einige zu nennen. Mit ihrem vierten und aktuellen Album „Saints Preserve Us!“ soll die Erfolgsstory fortgesetzt werden.
Support sind THE RUMPLED aus Italien

Vorverkauf: Schweinfurt: Collibri Buchhandlung, Tourist-Info und Main-Post / Hofheim: Musik Hofmann / Würzburg: Main-Post / sowie bei ALLEN Main-Post Geschäftsstellen mit Ticketservice / Tickets im Internet über www.stattbahnhof.de

Foto: Mario Roosingh

SA 21.03., 20:30 Uhr, großer Saal:
Konzert: Vendetta, Horny Arbiter, Happy Jam

2019 war das Jahr der „Hornys“: In den 80ern gegründet, formierten sich die Frontmänner Thomas „Palmer“ Radtke (Gitarre/Gesang) und Mario Roosingh (Gesang) nach 35 Jahren neu.
Auch die über die Landesgrenzen hinaus bekannte Thrash-Metal-Legende Vendetta mit ihrem Frontmann Mario Vogel und Gründungsmitglied Heiner ist seit 2002 wiedervereint und der klassische solide Sound mit gleichzeitig moderner Ausrichtung wurden in den Alben „Hate“ , „Feed the Extermination“ und dem letzten, bisher erfolgreichsten Album „The 5th „neu konzipiert.
Vendetta und Horny Arbiter verbindet dabei einige Gemeinsamkeiten:
Beide Bands wurden im Jahr 1984 gegründet und entwickelten sich zu beliebten und bekannten Nummern in Schweinfurt; teilweise sogar darüber hinaus. Nach Jahren voller Party, Protest und zahlreicher Konzerte haben sie sich zur Ruhe gesetzt und sich nach einer langen Pause wieder zusammengefunden.
Die beiden Frontmänner Mario & Mario verkörpern in ihren Gruppen seither die Abneigung gegen einen autoritären Lebensstil und die Liebe zum klassischen Speed- und Thrash-Metal. Selbstredend hat auch der Punk(-Rock) hier seinen Platz gefunden – der Urvater der Aggression.
Die meisten können sich zwar nicht mehr detailgetreu an dieses Jahrzehnt erinnern oder waren zu dieser Zeit noch nicht auf der Welt, doch das Gefühl, damals einen Epochen-Wandel in der Heayy Metal-Punk-Entwicklung miterlebt zu haben, steckt in den Knochen und bringt auch heute noch frischen, aggressiven Wind in die Szene. Wut und Chaos – mit diesen Attributen assoziiert man diese Stile. Und doch kann die Musik, der Krach, die Party und das Ausarten, Balsam für die Seele und den Kopf sein.
In ihren Texten behandeln beide Bands politische und sozialkritische Themen und machen damit ganz aktuell und direkt die Missstände in unserer Welt deutlich: Die Menschheit ächzt unter steigenden Temperaturen und verlogenen Populisten und will sich nicht länger beugen.
Bei Horny Arbiter sind es besonders die neuen Songs „Badmachine“ (Anti-Trump-Song) und „Cold World“, die anklagen und zum Protest aufrufen während Vendetta mit ihren Lyrics aus ihren vier Studioalben klar machen, dass auch die Habgier, eine Krankheit und die Kirche keine Macht über einen haben darf.
„Oldtimer“ und „Youngtimer“ – spielend verbinden Horny Arbiter und Vendetta das Gefühl von damals mit der Rebellion von heute. Dabei beweisen sie, dass auch alte Hasen keineswegs veraltet sind.
Die local heroes werden dafür sorgen, dass im Stattbahnhof der Geist der 80er wiederauflebt und diesen zusammen mit ihren alten und neuen Fans, gleich welcher Generation, gebührend mit hartem Sound und schrägem Heavy-Metal-Punk zelebrieren.
Den Support wird die Schweinfurter Band „Happy Jam“ um Mastermind Erik Griessmann übernehmen. Diese bringen hauptsächlich eigene, aber auch ab und an bekannte Songs aus dem Bereich Folk, Blues und Rock zum Besten. Sie haben sich natürlich vorgenommen, ihr Programm an die etwas härtere Gangart des Events anzupassen. Also Keep on rocking!!!

Vorverkauf: Schweinfurt: Collibri Buchhandlung, Tourist-Info und Main-Post / Hofheim: Musik Hofmann / Würzburg: Main-Post / sowie bei ALLEN Main-Post Geschäftsstellen mit Ticketservice / Tickets im Internet über www.stattbahnhof.de

SA 21.03., 23 Uhr, kleiner Saal:
Disco: beatclub – Techno für Erwachsene

DO 26.03., 20 Uhr, Kneipe:
Event: Bingo-Abend
Die lustige Abendbeschäftigung in der Stattbahnhof-Kneipe! Die Bingo-Abende sind längst Kult, nicht zuletzt durch die „Musik-Bingo“-Runden und die spannende „Runde um den Mega-Preis, den vorher leider keiner weiß“ (manchmal ist er toll, manchmal auch nur Scheiß…).

Ab 20 Uhr werden 7 Runden gespielt, es gibt Preise und man kann in jeder Runde neu einsteigen!

FR 27.03., 20 Uhr, kleiner Saal:
Event: „Auf ein Bier mit Onkel Punkrock“
Auf ein Bier mit Onkel Punkrock? Am 27.03. kann dieser Traum im Stattbahnhof Schweinfurt wahr werden und ihr könnt den Urvater vom Mission Ready Festival alias Onkel Punkrock in lockerer Atmosphäre mit euren Fragen löchern oder auch einfach nur entspannt Bierchen mit ihm trinken. Eventuell plaudert Steffen Rose – wie er mit bürgerlichem Namen heisst – ja auch aus dem Navigator Productions Nähkästchen und erzählt Anekdoten aus 30 Jahren Punkrock & Hardcore Show Historie in und um Schweinfurt, Würzburg, Wertheim und Nürnberg …

SA 28.03., 21 Uhr, großer Saal:
Konzert: Blood for Metal

Nach kurzer Pause, geht das Blood for Metal in die dritte Runde.
Dieses mal erwarten euch 4 knallharte Metalbands aus dem Underground, die euch die Falten aus dem Gesicht ballern und euch gehörige Nackenschmerzen verpassen werden.
Beinahe ein Franken-Spezial 😉
Opener an diesem Abend sind Eraser aus der Nähe von Neustadt a.d. Aisch. Seit Ende 2011 hat sich die Band den Melodic Death Metal auf die Fahne geschrieben. Der Sound ist eine Symbiose aus eingängigen Melodien und kreiert mit Dubstep-Elementen einen einzigartigen Sound. Ihr neues Album „A Deal with the Devil“ soll am 23.05.2020 veröffentlicht werden.
Zweite Band des Abends sind Collapsed Minds. Melodic Death Metal – so beschreibt COLLAPSED MINDS ihren musikalischen Stil. Die aus Passau (Bayern) stammende Band kombiniert groovige Parts à la DevilDriver mit Melodien im Stile von In Flames und Aggressivität bekannt von Bands wie Heaven Shall Burn. Gegründet 2009 treiben sich die fünf Musiker seither auf zahlreichen Konzerten und Festivals herum und teilten sich unter anderem mit Metal Größen wie Children of Bodom, The Debauchery und Bloodgod die Bühne. Aktuell wird auf das zweite Full-length Album hingearbeitet.
Als drittes entern Brlabl die Bühne. Eigentlich könnte man Brlabl als eine Jahrhundertband bezeichnen, geht man davon aus, wie lange sich die Bandmitglieder schon kennen. Gegründet 2012 war gleich klar, es muss härter und krasser werden……Brlabl ! 2014 wurde die EP „to hell with that shit“ produziert, welche von einer „Aufs-Maul-und-Zack-und-Aus-Mentalität“ geprägt ist. Roh, trocken, dreckig, wenig Schnick Schnack … wie eine erste Produktion durchaus sein darf . Stilistisch beschreibt sich Brlabl selbst als Stoner Sludge Deathcore Aufs-Maul-Combo.
Headliner des Abends sind Defuse my Hate. Ihren Stil selbst als „Rock ’n‘ Growl“ bezeichnend, spielt die Band überwiegend Melodic Death Metal, welcher hier und da mit Elementen aus dem Core- und Thrash-Bereich ergänzt wird. Das Ganze geht straight nach vorne los und bietet dabei in jedem Song sowohl melodische Mitsingpassagen wie auch Moshparts. Mit Ihre aktuellen Scheibe „Demons of a Lifetime“ im Gepäck, gibt es auch dieses mal anständig auf die Ohren.

SA 28.03., 23 Uhr, kleiner Saal:
Disco: stadtkind
House / Techhouse
Lineup:
GraFunkel
Andreas Stefi

VORSCHAU

SA 04.04., 22 Uhr, großer Saal:
Party: Party Deluxe – mit der TG Big Band Live!

Am 4. April ist wieder Party Deluxe – Die First Class Party im Stattbahnhof!

Also heißt es wieder: in Abendkleid- und Anzug werfen und hübsch machen für‘s gepflegte Abtanzen!

Zwischen 23 und 2 Uhr spielt wieder die TG-Big-Band zwei Auftritte: Die 20-köpfige Band spielt in der klassischen Swing-Besetzung mit Trompeten, Posaunen, Saxophonen und einer Rhythmusgruppe aus Klavier, Bass und Schlagzeug haufenweise Swing- und Jazzklassiker im Bigband-Sound.

Davor, dazwischen und danach gibts wieder Easy Listening, Swing, Oldies und Tanzmusik aus der Konserve.

Das Wichtigste wie immer:
Einlass nur in gepflegter Abendgarderobe!

Mehr? Dann www.stattbahnhof.de



Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Eisgeliebt
Ozean Grill
Pinocchio
Pure Club
Yummy
Gastro-Musterbanner
Bei Dimi
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.