18. 11. 2017

Kunst geht fremd… und dreht ab: Die Kunsthalle Schweinfurt tauscht mit 13 unterfränkischen Museen einen Sommer lang Exponate



SCHWEINFURT / UNTERFRANKEN – Wie man es dreht und wendet, in diesem Sommer gibt es in der unterfränkischen Kulturlandschaft einen erfrischenden Perspektiv-Wechsel: Zum siebten Mal tauschen 14 Museen ausgewählte Exponate.

Diesmal unter dem Motto „Kunst geht fremd… und dreht ab“. Mit von der Partie ist erneut die Kreisgalerie Mellrichstadt. Die Töpferscheibe macht im Rahmen der Aktion dem Tanzboden eines Fastnachts-Paares aus dem Kitzinger Fastnachtsmuseum Platz.

ANZEIGE:
Vossiek Vostellung T-Roc

„Wir machen von Anfang an bei der originellen Tauschaktion der unterfränkischen Museen mit“, berichtet begeistert Dr. Astrid Scherpf, Kulturmanagerin Rhön-Grabfeld, bei der Eröffnung im Schloss Oberschwappach (Knetzgau). Die ungewöhnliche Vernetzung der Einrichtungen ist zumindest in Bayern wohl einzigartig, lobte Dr. Stefan Kley von der Landesstelle für nichtstaatliche Museen, die aktiven Museumsdirektoren und –direktorinnen.

Die Kreisgalerie Mellrichstadt bietet mit dem Gemälde eines Töpfers passend zum Thema „Drehen“ ein wertvolles Exponat als Tauschobjekt. Das Werk von (vermutlich) Heinrich Alexander von Gleichen-Rußwurm aus dem Jahr 1929 zeigt einen Künstler, der tief versunken in seine Arbeit die Drehscheibe rotieren lässt. Zu sehen ist es ab sofort im Schlossmuseum Aschaffenburg.

Das Dt. Fastnachtsmuseum aus Kitzingen wiederum lässt in der Rhön die Puppen tanzen. Sein karnevalistisches Paradepaar ist bis 5. November in der Kreisgalerie Mellrichstadt zu bewundern. Die originalgetreue lebensgroße Nachbildung aus den 1970er Jahren mit Textilien, Leder und Federn präsentiert das Kostüm der bis heute ungeschlagenen Deutschen Meister im Paartanz, Ingrid und Alfred Schieler. Das Kieler Ehepaar gewann fünfmal in Folge den begehrten Titel.

„Die Leihgabe passt perfekt zur Rhön, spielt doch der Fasching eine große Rolle im Vereinsleben“, unterstreicht Astrid Scherpf stolz. Wer sich für den Karneval interessiert, findet hier spannende Informationen zur Tanzgeschichte. Erläutert wird auf der Schautafel z. B., dass der karnevalistische Tanz als Persiflage auf das Militär zu verstehen ist.

Verwirrt von der Tauschaktion? Genau das will die Aktion „Kunst geht fremd“. Sie will irritieren und neugierig machen auf einen Besuch der unterfränkischen Museen. Ein buntes Büchlein weist den Weg durch die 14 „abgedrehten“ Stationen.

INFO: www.kunst-geht-fremd.de

Fakten:
⦁ Motto 2017: Kunst geht fremd… und dreht ab.
⦁ Laufzeit der Tauschaktion: 25. Juli bis 5. November 2017

Beteiligte Museen:
⦁ Museen Schloss Aschach www.museen-schloss-aschach.de
⦁ Stiftsmuseum Aschaffenburg www.museen-aschaffenburg.de
⦁ Museum Obere Saline Bad Kissingen www.museum-obere-saline.de
⦁ NEU: Museum Terra Triassica Euerdorf ⦁ www.terra-triassica.de
⦁ Knauf-Museum Iphofen www.knauf-museum.de
⦁ Deutsches Fastnachtmuseum Kitzingen www.deutsches-fastnachtmuseum.byseum.de
⦁ Kreisgalerie Mellrichstadt www.kreisgalerie.de
Museum.Stadt.Miltenberg www.museen-miltenberg.de
⦁ NEU: Spessartmuseum Lohr www.spessartmuseum.de
⦁ Museum Schloss Oberschwappach www.knetzgau.de
⦁ Kunsthalle Schweinfurt www.kunsthalle-schweinfurt.de
⦁ Museum Barockscheune Volkach www.museum-barockscheune.de
⦁ Museum für Franken, Würzburg www.museum-franken.de
⦁ Museum im Kulturspeicher Würzburg www.kulturspeicher.de

Auf den Bildern:
* Viel Bewegung ist den ganzen Sommer lang in den Museen Unterfrankens. Unter dem Motto „Kunst geht fremd… und dreht ab“ tauschen 14 Museen in Unterfranken ausgewählte Objekte aus. Kulturmanagerin Dr. Astrid Scherpf (vorne) unterstützt die Aktion von Anfang an mit der Kreisgalerie Mellrichstadt. Die Eröffnung fand im Schloss Oberschwappach (Knetzgau) statt. Foto Tonya Schulz
* Gesucht und gefunden haben sich Daniela Sandner (li), Dt. Fastnachtsmuseum Kitzingen, und Dr. Astrid Scherpf (re), Kreisgalerie Mellrichstadt. Im Rahmen der Tauschaktion „Kunst geht fremd“ leiht die Karnevalsexpertin der Kulturmanagerin Rhön-Grabfeld ein originalgetreues Tanzpaar aus den 1970er Jahren. Die Chefin der Kreisgalerie wiederum schickt das Gemälde eines Töpfers in das Schlossmuseum Aschaffenburg. Wer wo welche Kunst bis 5. November zeigt, verrät eine bunte Broschüre.
Foto Tonya Schulz







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Gründermesse Mainfranken 2017: Hohes Interesse an Existenzgründung und Selbstständigkeit

MAINFRANKEN - Anlässlich der diesjährigen Gründerwoche fand am 16. November 2017 die traditionelle Gründermesse Mainfranken in der IHK in Würzburg statt. Rund 500 Besucher informierten sich in über 350 persönlichen Beratungsgesprächen bei regionalen Ausstellern zur beruflichen Selbstständigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.