Home / Lokales / Neues aus dem ältesten Werkstoff der Menschheit: Am Freitag und Samstag geht es auf dem Töpfermarkt um Keramik
Breit gefächert ist das Angebot beim 33. Schweinfurter Töpfermarkt.Eckehard Kiesewetter

Neues aus dem ältesten Werkstoff der Menschheit: Am Freitag und Samstag geht es auf dem Töpfermarkt um Keramik


Sparkasse

SCHWEINFURT – „Zeitlos Schönes für Ihr Zuhause“ verspricht der Schweinfurter Töpfermarkt, der  am 10. und 11. Mai zum 3. Mal stattfindet. Auf dem Marktplatz von Schweinfurt  zeigen 17 professionell arbeitende Keramiker, überwiegend aus dem Süden Deutschlands, vielfältige Kreationen aus Ton – dem ältesten Werkstoff der Menschheit.

Die Handwerksstücke sind gedreht, modelliert, dekoriert oder/und in verschiedensten Brenntechniken gefertigt. Alle Teilnehmer legen besonderen Wert auf Originalität und Qualität.


Anwälte Niggl, Lamprecht & Kollegen

Der Markt lädt dazu ein, durch die Stände zu flanieren und sich von der Vielfalt kreativen Handwerks beeindrucken zu lassen. Du vielleicht entdeckt mancher Besucher auch noch ein passendes und originelles Geschenk für den Muttertag?

Die Töpfer freuen sich auf regen Besuch. Gleichzeitig mit dem Töpfermarkt  findet der „grüne Markt“ statt. Am Freitag sind die Marktzeiten von 10 bis 18 Uhr und am Samstag von 9 bis 15 Uhr.


Auf dem Bild: Breit gefächert ist das Angebot beim 33. Töpfermarkt in Schweinfurt. Foto: privat

Breit gefächert ist das Angebot beim 33. Schweinfurter Töpfermarkt.Eckehard Kiesewetter


Heute mal ausgehen? Wie wäre es mit:
Yummy
Eisgeliebt
Ozean Grill
Bei Dimi
Pinocchio
Geiselwind oben
Gastro-Musterbanner
Pure Club
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?








© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Polizeieinsatz in Asylbewerberunterkunft: 32-Jähriger mit Unterstützung des Spezialeinsatzkommandos festgenommen.

KITZINGEN - Ein 32-jähriger Armenier widersetzte sich am Dienstagvormittag seiner geplanten Abschiebung und verschanzte sich in einem Zimmer der Asylbewerberunterkunft am Oberen Mainkai. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst befand sich unter der Einsatzleitung des Kitzinger Dienststellenleiters vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.