Home / Lokales / „Girls` Day“: Politik hautnah mit Dr. Anja Weisgerber und bei Gerhard Eck – und den Alltag bei der Polizei

„Girls` Day“: Politik hautnah mit Dr. Anja Weisgerber und bei Gerhard Eck – und den Alltag bei der Polizei


Pressebeck

SCHWEINFURT / SCHWEBHEIM / KOLITZHEIM / PUSSELSHEIM – Politik hautnah erleben. Die Abgeordnete Dr. Anja Weisgerber machte es möglich. Fünf junge Mädchen aus den Landkreisen Schweinfurt und Bad Kissingen nutzen am diesjährigen Girls’ Day die Möglichkeit, einen Tag im Leben der Politikerin hautnah mitzuerleben. „In vielen Bereichen sind Frauen noch immer unterrepräsentiert, auch in der Politik. Der Girls’ Day ist daher eine tolle Aktion, die ich gerne unterstütze. Besonders freut es mich, dass mich in diesem Jahr wieder sehr interessierte und engagierte junge Frauen begleitet haben”, so Dr. Anja Weisgerber MdEP.

Neben einer Stippvisite in Weisgerbers Bürgerbüro begleiteten die Mädchen die Abgeordnete zu einem Betriebsbesuch beim Solarunternehmen BELECTRIC in Kolitzheim, trafen die Bezirksrätin Christine Bender zum Gespräch und hatten die Gelegenheit Anja Weisgerber bei einem gemeinsamen Mittagessen, Fragen rund um die Politik und ihre Arbeit zu stellen. „Sehr interessant, spannend und einmal etwas ganz anderes“, waren sich die fünf Mädels am Ende des Tages einig.


Mezger KFZ-Meisterwerkstatt

Hinter dem „Girls’ Day“ steckt die Idee, junge Mädchen an Berufsfelder heranzuführen, die als typische Männerberufe gelten. Dazu zählt auch noch immer die Politik. In dieser Legislaturperiode sind beispielsweise im Bundestag rund 33 Prozent der Abgeordneten Frauen. Vor 30 Jahren lag der Anteil weiblicher Abgeordneter bei lediglich 8,5 Prozent. „Das ist schon eine enorme Verbesserung“, so Weisgerber, „aber ich würde mich freuen, wenn sich noch mehr Frauen in der Politik engagieren. Frauenförderung ist mir eine Herzensangelegenheit, denn die Politik kann es sich genauso wie die Wirtschaft nicht leisten, auf die Erfahrungen und die Kompetenz von Frauen zu verzichten“, so Weisgerber weiter. Da man nicht früh genug damit beginnen könne, engagierte Frauen zu fördern, sei der Girls’ Day seit Jahren ein fester Bestandteil ihres Terminkalenders, so Weisgerber abschließend.


Teilnehmerinnen waren Larissa Heim (14), Leah Hornung (13), Anna Neder (13) von der Jacob-Kaiser Realschule Hammelburg, Anna-Lena Just (15) und Franziska Rebhan (15) vom Olympia-Morata-Gymnasium Schweinfurt. Auf dem Bild: Im Rahmen des Girls’ Days bei Dr. Anja Weisgerber besuchten die Mädchen gemeinsam mit der Abgeordneten das Solarunternehmen BELECTRIC in Kolitzheim. V.l.n.r.: Florian Dittert, Pressereferent bei BELECTRIC Solarkraftwerke, Franziska Rebhan, Leah Hornung, Larissa Heim, Anna Neder, Bernhard Beck, Geschäftsführer BELECTRIC Solarkraftwerke, Dr. Anja Weisgerber, CSU-Bundestagskandidatin, und Anna-Lena Just.

Am Girls‘ Day können Schülerinnen Einblick in Berufsfelder erhalten, die Mädchen im Prozess der Berufsorientierung nur selten in Betracht ziehen. In erster Linie bieten technische Unternehmen und Abteilungen, sowie Hochschulen, Forschungszentren und ähnliche Einrichtungen am Girls‘ Day Veranstaltungen für Mädchen an. Der Girls‘ Day richtet sich an alle Schülerinnen allgemeinbildender Schulen ab Klasse 5, schwerpunktmäßig bis Klasse 10.

Mehr unter www.girls-day.de

Der Innenstaatssekretär und Landtagsabgeordnete Gerhard Eck beteiligte sich mit seinem Stimmkreisbüro in Pusselsheim auch heuer wieder am so genannten „Girls´ Day“ und bot einer jungen Dame die Möglichkeit, einen halben Tag lang ein bisschen in die Welt der großen Politik hinein zu schnuppern. Der 16 Jahre alten Kerstin Finster aus Donnersdorf wurde von der Stimmkreisbüro-Mitarbeiterin Sabine Herterich die typische Büroarbeit gezeigt, wie sie notwendig ist, wenn man die Termine eines Politikers koordiniert.

„Es ist interessant zu sehen, was hier alles erledigt wird“, staunte die Zehntklässlerin des Alexander von Humboldt-Gymnasiums über die Tätigkeiten von Sabine Herterich, die Termine verwaltet, die Korrespondenz aller Art führt, die E-Mails schreibt und bearbeitet und die auch für die Koordination der lokalen Pressearbeit zuständig ist. „Letztes Jahr war ich bei SKF“, erzählt Kerstin Finster, „doch heuer wollte ich mal was anderes machen und nicht in einen technischen Beruf hinein schnuppern.“

Unser Bild zeigt Stimmkreisbüro-Mitarbeiterin Sabine Herterich und vor ihr die 16 Jahre alte Kerstin Finster. Leider konnte Gerhard Eck aufgrund von Terminen in Oberbayern an diesem Tag nicht selbst persönlich anwesend sein. Mit Annika Salesevic aus Röthlein und Laura Steinmetz aus Wülfershausen schnupperten parallel zwei weitere Mädchen die Arbeitsluft in der Schweinfurter Geschäftsstelle des CSU-Bezirks Unterfranken.

Reger Besucherandrang herrschte letztenDonnerstag bei der Polizeiinspektion Schweinfurt. 44 junge Damen kamen auf Einladung des Einstellungsberaters Ditmar Holzheimer zum Girls` Day zur Polizeidienststelle, um erste Eindrücke vom Betrieb in einer Polizeidienststelle zu sammeln. Aus allen Landkreisen der Region Main-Rhön waren die Schülerinnen der achten und neunten Klassen gekommen. In der Zeit von 8 bis 12 Uhr konnten sie einen Blick auf den Arbeitsalltag bei der Polizeiinspektion Schweinfurt werfen.

Nach der Begrüßung durch den  Dienststellenleiter der Polizeiinspektion, Polizeidirektor Detlev Tolle, traten die Mädchen in Gruppen aufgeteilt einen Rundgang durch die Dienststelle an. Dabei besuchten sie die Dienstgruppe in ihrer so genannten „ kleinen Einsatzzentrale“, besichtigten den Haftraum mit den 4  Haftzellen, einen uniformierten Streifenwagen und das modernste Polizeimotorrad, dass von der Verkehrspolizei in Werneck  vorgestellt wurde. Bei den Beamten der Kriminalpolizei bekamen sie anschaulich Informationen zum Thema  Erkennungsdienst (Spurensicherung, Fingerabdrücke und Lichtbilder).

Danach konnten die Gäste gemeinsam den Vorführungen der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Schweinfurt zusehen. Die Beamten zeigten ihnen Übungen aus der Selbstverteidigung und führten ihnen im Einsatztraining vor, wie sie einen renitenten Widersacher mit körperlichem Einsatz festnehmen können. Außerdem konnten die Mädels selbst einmal Handschellen anlegen, dass Pfefferspray (mit Wasser gefüllt) ausprobieren und Übungen mit dem Mehrzweckeinsatzstock (Schlagstock) vornehmen.

Im Innenhof der Dienststelle wartete bereits der Diensthund „Cup“ auf die Mädchen. Gespannt beobachteten sie, wie Cup auf Anweisung seines Führers Marco Metz verborgenes Rauschgift aufspürte. Daneben gab es noch Zeit, die vielen Fragen der interessierten Zuschauerrinnen zu beantworten. In der Schießanlage hatten die jungen Damen Gelegenheit, eine Pistole auszuprobieren. Mit der Laserpistole, also ohne Munition und unter fachlicher Aufsicht geschulter Beamter der OED Schweinfurt, absolvierten sie eifrig einige Schießübungen.

Gegen Ende des Vormittags stellte sich der stellvertretende Einstellungsberater Carsten Weiß, und die Beamtinnen Miriam Wagner, Sonja Zeis und Helmut Wolz der Polizeiinspektion Schweinfurt noch den Fragen der Gäste. Dabei  gab ihnen der Einstellungsberater Hinweise zu den Einstellungsvoraussetzungen bei der Bayerischen Polizei, falls bei ihnen mit dem „Girls`Day“ das Interesse am Berufswunsch Polizei geweckt worden ist. Nicht zum ersten Mal hatte sich die Polizeiinspektion Schweinfurt an der bundesweiten Aktion „Girls` Day“ beteiligt. Und alle, die in diesem Jahr nicht zum Zug gekommen sind, können sich Hoffnung auf das Jahr 2014 machen. Denn für Ende April wird die Polizei in Schweinfurt  wieder zum „Girls` Day“ einladen.



Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram | Pinterest | Telegram

Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Maharadscha
Ozean Grill
Yummy
Eisgeliebt
Naturfreundehaus
Du willst hier auch DEINE Werbung sehen?


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.