19. 02. 2017
Home / Familie & Gesundheit / Auch Menschen mit Handicap können sich als Freiwillige engagieren: Lebenshilfe Schweinfurt und die Schweinfurter Freiwilligenagentur GemeinSinn laden ein

Auch Menschen mit Handicap können sich als Freiwillige engagieren: Lebenshilfe Schweinfurt und die Schweinfurter Freiwilligenagentur GemeinSinn laden ein

SCHWEINFURT – Am Samstag, den 14. Januar, findet von 14-17 Uhr in den Räumen der Offenen BehindertenArbeit (OBA), Obere Straße 18-20, 97421 Schweinfurt, eine Informationsveranstaltung für Menschen mit Handicap unter dem Thema „Freiwilliges Arbeiten und Freiwilligen-Agenturen – Was ist das?“ statt.

Die Veranstalter sind das Freizeitnetzwerk der Offenen Hilfen der Lebenshilfe Schweinfurt (Referent Thomas Schüler) und die Freiwilligenagentur GemeinSinn des BRK Kreisverband Schweinfurt (Referentin Karin Eberle).

Im Sinne des Inklusionsgedanken sollen verstärkt Menschen mit Handicap für die ehrenamtliche Arbeit sensibilisiert und mobilisiert werden. In dieser Infoveranstaltung werden alle Fragen rund um das Thema „Freiwilliges Arbeiten“ behandelt: Was ist freiwilliges Arbeiten? Was ist eine Freiwilligen-Agentur? Wie kann ich Freiwilliger werden? Ist das etwas für mich? Kann ich das? Welche Freiwillige Arbeiten gibt es überhaupt?

Die Veranstaltung wird in Leichter Sprache angeboten und ist kostenlos. Ein Fahrdienst für Menschen mit Handicap kann organisiert werden. Anmeldung und weitere Info über die Offene Hilfen der Lebenshilfe Schweinfurt, Freizeitnetzwerk, Tel.: 09721 64645-380 oder E-Mail: offene-hilfen@lh-sw.de oder bei der Freiwilligenagentur Gemein Sinn, Tel.: 09721 9490427, E-Mail: info@freiwilligenagentur-gemeinsinn.de

Auf dem Foto (Bild: Melanie Höller: Viele Menschen mit Handicap engagieren sich bereits ehrenamtlich: Matthias Götz zum Beispiel berichtet in einer Info-Veranstaltung über seine Erfahrungen als Freiwilliger.

lh-sw_ehrenamtlicher-mitarbeiter



Sag uns Deine Meinung zu diesem Artikel!





© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

58-jähriger Familienvater verletzt sich beim „Spielen“ mit geladener Schreckschusspistole und schießt sich selbst in den Hals

SCHWEINFURT - Wie gefährlich der unsachgemäße Umgang mit Schreckschusswaffen sein kann, zeigt ein Fall vom Samstagabend. Ein 58-Jähriger hatte sich vor den Augen seiner Tochter seine Schreckschusspistole an den Kopf gehalten und abgedrückt, da er dachte, die Waffe sei ungeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.