30. 04. 2017
Home / Business / FC05-Fans unterstützen die Frühförderstelle Schweinfurt: Szene 1905 spendet 3.000 Euro für Lebenshilfe-Einrichtung

FC05-Fans unterstützen die Frühförderstelle Schweinfurt: Szene 1905 spendet 3.000 Euro für Lebenshilfe-Einrichtung



SCHWEINFURT – Zufrieden waren die Spieler des 1. FC Schweinfurt 1905 am Gründonnerstag nicht. Nach einem intensiven Spiel trennten sich die sichtlich enttäuschten Schnüdel im Schweinfurter Willy-Sachs-Stadion mit einem 1:1 vom TSV 1860 Rosenheim. Gerne hätten sie gewonnen.

Für die Interdisziplinäre Frühförderstelle der Lebenshilfe Schweinfurt gab es hingegen Grund zur Freude. In der Halbzeit haben deren Leiterin, Christiane Alfes, und Elke Müller, Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Schweinfurt, einen Symbolscheck über 3.000 Euro überreicht bekommen.

ANZEIGE:
AOK Schweinfurt

Wie Dominik Groß, Vorstandsmitglied und Fanbeauftragter des FC05 erklärte, hatte die Fanvereinigung Szene 1905 das Geld im Rahmen ihrer Initiative „FC05-Fans helfen“ gesammelt. Hierfür hatte die Szene Ende 2016 unter den Stadionbesuchern Fankalender verkauft, Geld gesammelt und während ihrer traditionellen Weihnachtsfeier eine Versteigerung ausgerichtet. 2.700 Euro sind so zusammengekommen. Weitere 300 Euro spendeten der Schweinfurter Versicherungsmakler Frank Laumer und Steffen Reiser, Marketing-Beauftragter des FC05. Sie hatten in der Halbzeit des letzten FC05-Heimspiels 2016 ein Bierkastenschießen für die jüngeren Stadionbesucher organisiert. Für jeden umgeschossenen Kasten spendeten Laumer und Reiser fünf Euro. Den Betrag rundeten sie anschließend auf 300 Euro auf.

Elke Müller und Christiane Alfes bedankten sich im Namen der Lebenshilfe Schweinfurt und deren Frühförderstelle herzlich bei den Fans für die großzügige Unterstützung. Das Geld verwendet die Frühförderstelle für die Anschaffung eines Neurofeedback-Geräts. Unter anderem bei Kindern mit ADHS können hiermit sehr gute Erfolge erzielt werden. Vereinfacht ausgedrückt hilft das Gerät den Kindern dabei, verschiedene Gehirnareale besser zur vernetzen und so ihre Aufmerksamkeitsspanne zu steigern.

Die Interdisziplinäre Frühförderstelle der Lebenshilfe Schweinfurt fördert Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, -störungen oder Behinderungen im Alter von 0 bis 6 Jahren. Das Ziel: Fehlentwicklungen aufzuhalten, auszugleichen oder zu mindern. Hierfür steht ein interdisziplinäres Team aus unter anderem Heil-, Sprach- und Sozialpädagogen, Psychologen, Logopäden, Ergo- und Physiotherapeuten bereit. Das Team arbeitet mit den Kindern einzeln und in Gruppen nach einem auf jedes Kind individuell abgestimmten Förderplan. Die Förderung findet sowohl in den Räumlichkeiten der Schweinfurter Frühförderstelle in der Rosengasse 4 als auch mobil statt, also zu Hause oder im Kindergarten.

Auf dem Bild (Foto: Reto Glemser): 3.000 Euro für die Anschaffung eines Neurofeedback-Geräts: Elke Müller (2. v. r.), Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Schweinfurt, und Christiane Alfes (2. v. l.), Leiterin von deren Interdisziplinären Frühförderstelle, nehmen von Dominik Groß (3. v. l.), Vorstandsmitglied und Fanbeauftragter des 1. FC Schweinfurt 1905, Daniel Sorger (l.) und Frank Laumer einen Symbolscheck der Fanvereinigung Szene 1905 entgegen.



Sag uns Deine Meinung zu diesem Artikel!





© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Social Entrepreneurship Day 2017: Wirtschaftsjunioren wollen vom sozialen Unternehmertum lernen

BERLIN / SCHWEINFURT - Zum Auftakt des diesjährigen Know-How-Transfers mit dem deutschen Bundestag luden die Wirtschaftsjunioren zum „Social Entrepreneurship Day“ in Berlin ein, einem Projekttag rund um das Thema soziales Unternehmertum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.