30. 04. 2017
Home / Business / Umfangreiche LED-Umrüstungen in Schonungens Ortsteilen: Gemeinde setzt auf zukunftsweisende LED-Technik

Umfangreiche LED-Umrüstungen in Schonungens Ortsteilen: Gemeinde setzt auf zukunftsweisende LED-Technik



SCHONUNGEN – Die Gemeinde setzt weiterhin auf zukunftsweisende LED-Technik und lässt aktuell in Reichmannshausen und Hausen in diesem Jahr auch wieder ganze Straßenzüge umrüsten. Nachdem in Marktsteinach, Rednershof und Hausen große Teilbereiche, sowie das neue Schonunger Wohnquartier aber auch der Forster Dorfanger mit LED-Straßenbeleuchtung ausgestattet wurden, werden nun weitere umfangreiche Umrüstungen mit modernster Lichttechnik verwirklicht.

Damit nimmt die Großgemeinde in Sachen LED-Technik eine Vorreiterrolle ein. Im vergangenen Jahr konnten durch Stromerdverkabelungsarbeiten sogar erhebliche Synergieeffekte für die Gemeinde erreicht werden. Davon profitierten in erster Linie Waldsachsen und Reichmannshausen. Zwar gibt es im Gemeindegebiet kaum noch Wohnsiedlungen und Straßenzüge mit Überlandleitungen und Dachständern auf den Hausdächern, trotzdem setzte Schonungen hier seit geraumer Zeit für weitere Verbesserungen und Modernisierungen für die Bürger ein.

ANZEIGE:


In den betroffenen Ortsteilen führt das Energieunternehmen Bayernwerk in großen Teilbereichen Erdarbeiten durch – die Gemeinde nutzt die einmalige Chance und rüstet ganze Straßenzüge auf LED-Straßenbeleuchtung um, wie Bürgermeister Stefan Rottmann mitteilt. Gleichzeitig werden so genannte SpeedPipes (Glasfaserleerrohre) verlegt, um das Internet mit Lichtgeschwindigkeit bis ins Wohnzimmer zu transportieren.

Im vergangenen Jahr wurde eine stolze Summe von 150.000 Euro für die Umrüstung ausgegeben – ähnlich beläuft sich die Investition 2017. So wird aktuell die komplette Waldsiedlung in Reichmannshausen mit LED-Technik ausgestattet: Weil Aluminiummasten bereits vorhanden sind müssen lediglich Lampenköpfe ausgetauscht werden. Die Amortisationszeit beträgt durchschnittlich 6,5 Jahre bis die Investition durch Energieersparnisse erwirtschaftet ist. Wie der gemeindliche Bautechniker Lutz Brückner erklärt, gäbe es einen Prioritätenplan: Lampentypen mit hohen Verbräuchen sollen sukzessive aus den Verkehr gezogen werden. Wie Bürgermeister Stefan Rottmann ankündigt, soll in den kommenden Jahren dringend notwendige Investitionen in Straßen, Brücken, Kanäle, Breitband und schließlich die Straßenbeleuchtung fließen, um die gemeindliche Infrastruktur auf Vordermann zu bringen.

Wartungsarme und hoch effiziente Siteco bzw. Pilzeo LED-Leuchten sollen eingesetzt werden: Der Gemeinderat verständigte sich auf diese Lampentypen, der nun einheitlich in der Gemeinde umgesetzt werden soll und ein angenehmes Licht verbreitet. Die Lampen sind mit intelligenten Dimmsystemen ausgestattet: Zwischen 1:00 Uhr und 5:00 Uhr reduziert sich die Leuchtkraft um 50%, was für zusätzliche Ersparnisse sorgt. Die Gemeinde setzt damit auf eine effiziente, energiesparende, intelligente und umweltschonende LED-Technik. Im Zusammenhang mit der Straßenbeleuchtung arbeitet die Gemeinde Schonungen mit der ÜZ, den Stadtwerken und dem Bayernwerk eng zusammen. Das Bayernwerk betreut die Ortsteile Hausen, Marktsteinach, Waldsachsen, Abersfeld, Rednershof, Löffelsterz und Reichmannshausen mit aktuell 526 Leuchten. Im gesamten Gemeindegebiet sind es weit über 1.000 Straßenleuchten.

Das eine Foto zeigt von links: Bernd Bötsch (Evus GmbH und Co. KG), Bauamtsleiter Matthias Zink, dahinter Rudi Brantner (Evus GmbH und Co. KG), Frank Schneider (Bayernwerk), Bürgermeister Stefan Rottmann und der gemeindliche Bautechniker Lutz Brückner an der Waldsiedlung in Reichmannshausen.
Fotos: Claudia Schmitt



Sag uns Deine Meinung zu diesem Artikel!





© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Ein echtes „Metzgerspiel“: Sieben Tore, Schnüdel-Niederlage – und ein verbaler Gipfel bei der Pressekonferenz

SCHWEINFURT - Sportlich war´s kein echter Leckerbissen. In der Punkterunde der Fußball-Regionalliga bleiben die Schnüdel mit dem 3:4 gegen Memmingen weiter auf Talfahrt, holten nur noch zwei Punkte aus fünf Partien ohne Sieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.