20. 11. 2017

6. Internationales Festival im Mai 2018: Zehn Tage Weltklasse-Varieté in Sennfeld



SENNFELD – Von der Faszination des Internationalen Varietéfestivals können sich im nächsten Jahr, vom 3. bis 12. Mai 2018, wieder zahlreiche Varietéfans und Besucher ergreifen lassen. Zum sechsten Mal verwandelt sich die parkähnliche Freizeitanlage Sennfeld bei Schweinfurt für zehn Tage in eine Bühne für etwa 150 Künstler aus aller Welt und aller Genres.

Unter dem großen Vier-Mast-Festivalzelt erwarten die Zuschauer wirklich „Magische Momente“ in verschiedenen Motto-Shows mit Weltklasse-Artisten, Comedians, Luftakrobaten, Performance- und Magic-Art-Künstlern.

ANZEIGE:
Autohaus Löffler

Sie agieren auf, neben oder hoch über der Bühne, aber auch gerne mal im Publikum und nehmen es mit in ihre Welt voller Fantasie. Mit ausgefeilter Licht- und Tonkunst zaubern die unterschiedlichen Varieté Shows eine Atmosphäre von Theater und Zirkus, von Drama und Komödie herbei. Sie lassen staunen und verblüffen, sie lassen herzhaft lachen und begeistert klatschen.

Initiator, Veranstalter und Regisseur des 6. Internationalen Varietéfestivals ist wieder der Schwebheimer Show-Produzent Dirk Denzer, selbst Jongleur, Musiker und Entertainer. Die stets ausverkauften Veranstaltungen der vorherigen Festivals und nicht zuletzt das begeistert gefeierte 1. Königliche Varietéfestival in Füssen im Juli dieses Jahres ermutigten ihn zur Fortsetzung seines 2004 ins Leben gerufenen Festivals.

Das genaue Programm gibt Dirk Denzer bei einer Pressekonferenz am 24. Oktober im Landratsamt Schweinfurt bekannt. Soviel steht aber schon fest: Mit der Verpflichtung von „Housch-ma-Housch“ wird einer der renommiertesten Clowns der Gegenwart das 6. Internationale Varietéfestival bereichern.







© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Endzeiten der Events sind Schätzungen!
Fotos ggf. beispielhaft!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

#schlauwieharry #Schweinfurt #News #Nachrichten #Veranstaltungen #Events

Lesen Sie auch

Erfolgreiche Zusammenarbeit wird vorzeitig verlängert: Landkreise Schweinfurt und Kitzingen unterzeichnen erneut Zweckvereinbarung zur Verwertung von Biomüll

LANDKREISE SCHWEINFURT UND KITZINGEN - Viele Jahre lang wurden die Biotonnenabfälle des Landkreises Kitzingen im Kompostwerk Klosterforst kompostiert. Doch das ist mittlerweile Geschichte, denn seit Jahresbeginn 2015 werden die organischen Abfälle aus der braunen Tonne in der modernen Vergärungsanlage am Abfallwirtschaftszentrum Rothmühle im Landkreis Schweinfurt nach höchsten ökologischen Standards verwertet. Dazu haben beide Landkreise bereits 2014 eine Zweckvereinbarung geschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.