Home / Lokales / 801 Tonnen CO2-Einsparung bis 01. November 2021: Die Klimawette startet in Schweinfurt
Auf dem Bild: Ausgerüstet mit Boxhandschuhen hat die Zweite Bürgermeisterin Sorya Lippert am Samstag, 03. Juli 2021 gemeinsam mit Dr. Michael Bilharz vom Umweltbundesamt symbolisch eine Tonne CO2 umgehauen und damit offiziell den Start der Klimawette in Schweinfurt eingeläutet. Foto: Lisa Mahr, Stadt Schweinfurt

801 Tonnen CO2-Einsparung bis 01. November 2021: Die Klimawette startet in Schweinfurt


Johanniter Hausnotruf

SCHWEINFURT – Die Klimawette zeigt spielerisch auf, wie jeder und jede einfach einen großen Beitrag für den Klimaschutz leisten kann. Schweinfurt nimmt die Herausforderung an und beteiligt sich an der bundesweiten Aktion mit einer eigenen Klimawette. Bis zur Weltklimakonferenz in Glasgow sollen durch die Schweinfurter Bürger 801 Tonnen CO2 eingespart werden.

Was kann der Einzelne tun?





Beim Klimaschutz müssen alle noch eine Schippe obendrauf legen. Doch was kann der Einzelne schon ausrichten? Die Antwort der Klimawette ist denkbar einfach: Die nächste Tonne CO2 einsparen. Denn eine Tonne CO2-Einsparung pro Person und Jahr entspricht in etwa den Anforderungen an die Erreichung des 1,5-Grad-Ziels gemäß den Beschlüssen der Pariser Klimakonferenz 2015. Die bundesweite Aktion Die Klimawette möchte deshalb 1 Million Menschen gewinnen, die bis zur Weltklimakonferenz am 01. November in Glasgow zusammen 1 Million Tonnen CO2 einsparen.


Die Klimawette in Schweinfurt

Die Stadt Schweinfurt nimmt die Herausforderung an und holt die Klimawette nach Schweinfurt. Bereits am Samstag, den 03. Juli hat die Zweite Bürgermeisterin Sorya Lippert gemeinsam mit dem Organisator der Klimawette, Dr. Michael Bilharz, den Start der Klimawette in Schweinfurt offiziell eingeläutet.

Die Klimawette gilt: Schweinfurt nimmt die Herausforderung an bis zur Weltklimakonferenz in Glasgow am 01. November 801 Tonnen CO2 einzusparen. Sorya Lippert, Zweite Bürgermeisterin der Stadt, hat als offizielle Wettpatin der Schweinfurter Klimawette gemeinsam mit ihrem Co-Wettpaten, dem Umweltreferenten Jan von Lackum, und ihren Partnern, den Stadtwerken Schweinfurt GmbH sowie dem Autohaus Rumpel & Stark GmbH, folgenden Wetteinsatz formuliert: „Wenn wir es bis zur Weltklimakonferenz in Glasgow schaffen, gemeinsam mit Schweinfurts Bürgerinnen und Bürgern 801 Tonnen CO2 einzusparen, dann werden wir unter allen Teilnehmenden insgesamt 14 tolle Preise verlosen.“

Zu gewinnen gibt es:

· 3 Wochenenden mit einem Elektrofahrzeug (zur Verfügung gestellt durch die Stadtwerke Schweinfurt)

· 1 kostenfreie Kundenkarte (Wert 49 Euro) inklusive 30 Euro Fahrtguthaben für das Carsharing (zur Verfügung gestellt vom Autohaus Rumpel & Stark)

· 10 ÖPNV-Monatskarten für die Tarifzone I im Wert von je 42,65 Euro (zur Verfügung gestellt von der Stadt Schweinfurt)

Die Verlosung wird bei Erreichen des Wettziels der Schweinfurter Klimawette nach Ablauf der Wette zum 01. November stattfinden. Der genaue Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben. Weitere Informationen und Details über die Klimawette und die Teilnahmebedingungen für die Verlosung werden unter www.schweinfurt.de/klimaschutz zu finden sein. Außerdem kann jedermann den aktuellen Spielstand auf der Website www.dieklimawette.de/co2-staedteliga verfolgen und sehen, wo Schweinfurt im Vergleich zu anderen Städten steht.

Teilnahme an der Klimawette

Auf dem Bild: Ausgerüstet mit Boxhandschuhen hat die Zweite Bürgermeisterin Sorya Lippert am Samstag, 03. Juli 2021 gemeinsam mit Dr. Michael Bilharz vom Umweltbundesamt symbolisch eine Tonne CO2 umgehauen und damit offiziell den Start der Klimawette in Schweinfurt eingeläutet.
Foto: Lisa Mahr, Stadt Schweinfurt

Bei der Klimawette zählt der Beitrag des Einzelnen doppelt, denn die Teilnahme kann auf zwei Wegen geschehen: Zum einen kann man sich mit der kostenlosen Anwendung „CO2-Avatar“ aus einer Liste von 20 wirksamen Alltagsmaßnahmen eigene Vorsätze für den Sommer aussuchen – vom LED-Lampentausch über den fleischfreien Monat oder den autofreien Arbeitsweg bis hin zum eigenen Balkonkraftwerk. Die CO2-Einsparungen innerhalb des Wettzeitraums werden dann bei der Klimawette erfasst. Vor Ablauf des Wettzeitraums werden die Teilnehmer nochmals an den Vorsatz erinnert.

Zum anderen ermöglichen solidarische Spenden für Klimaschutzprojekte von gemeinnützigen Organisationen weitere CO2-Einsparungen. Auf der Website www.dieklimawette.de stehen hierzu sechs Projekte zur Auswahl:

1. Solarpanels für Bildung und Lebensqualität in Äthiopien und Kenia

2. Kochstellen und sauberes Trinkwasser in Ruanda

3. Aufforstung zur Rückkehr der Regenwaldvegetation in Uganda

4. Kleinbiogasanlagen in Nepal

5. nachhaltige Baumpflanzungen in Borneo und Pflanzenkohle-Projekte in Europa

6. Ankauf von CO2-Zertifikaten in Europa.

Die Stadt Schweinfurt will gemeinsam mit ihren Partnern das Wettziel für Schweinfurt von 801 Tonnen CO2-Einsparung erreichen. Deshalb: Machen Sie mit und bringen Sie Schweinfurt in der CO2-Städteliga ganz nach vorne! Denn Klimaschutz geht besser – wetten, dass?!

 


Heute mal ausgehen/bestellen? Wie wäre es mit:
Yummy
Naturfreundehaus
Eisgeliebt
Ozean Grill


Nutze die kleine rote Glocke unten rechts um aktuell informiert zu werden!
Folge uns auf Facebook | Twitter | Instagram


© 2fly4 - Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!